Anlage in Rohstoffen: Trends im Oilfield Services Sektor


02.03.12 15:11
Meldung
 
Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die gefallene Risikobereitschaft des Handels in 2011 verursachte mangelndes Interesse an Ölfelddienstleistern, so die Experten von Franklin Templeton.


Dies habe Investoren offenbar zu Möglichkeiten mit größerer angenommener Stabilität geführt, wie z.B. die der integrierten Mineralölgesellschaften. Trotz der Ölpreiserholung in jüngster Zeit hätten die meisten Ölfelddienstleister mit Problemen zu kämpfen. Sie würden versuchen, dem Abwärtstrend der Erdgaspreise in Nordamerika Widerstand zu leisten. Und einige Anleger würden daher eine mögliche rasche und erhebliche Drosselung der Gasbohrungen bei gleichzeitig zunehmender Servicekapazität befürchten. Der Preissturz von Erdgas in den USA habe eine Frage aufgeworfen: Seien die Bereiche Öl und flüssiges Erdgas, wie Propan, in der Lage, die frei werdende Kapazität zu absorbieren, wenn Erdgasproduzenten ihre Plattformen stilllegen würden?

Die anhaltende Verbesserung der internationalen Märkte habe diese Befürchtungen beseitigt. Dies werde durch robuste Ergebnisse im vierten Quartal, die Zunahme der Bohrtätigkeit infolge von Entdeckungen in neu und bereits erschlossenen Tiefseebecken und des langfristigen Wachstums der Serviceintensität des Sektors unter Beweis gestellt, denn Produzenten seien gezwungen, schwierigere und teurere Vorhaben zu entwickeln.

Aktien der Ölfelddienstleister hätten traditionell eine verhältnismäßig hohe Volatilität in der Energiegruppe. Die Abhängigkeit von Rohstoffpreisen sowie die Ausgaben von Explorations- und Förderungsunternehmen seien die Ursache. Dieses Merkmal verbunden mit den potenziellen Wachstumschancen der Ölfelddienstleister und den langfristigen Entwicklungen machen die Aktien nach unserem Dafürhalten zu vielversprechenden Investmentoptionen für unser Wachstum und unsere opportunistischen Investmentstrategien, so die Experten von Franklin Templeton.

Die jüngste Divergenz zwischen Öl- und Erdgaspreisen habe zu einer Zweiteilung der Performance von Ölfelddienstleistern geführt. Stark im nordamerikanischen Markt engagierte Unternehmen hätten schwere Einbußen hinnehmen müssen. Grund dafür seien Bedenken wegen des Kapazitätswachstums und Kostendrucks gewesen - ein Trend, der durch die Preisvolatilität von Rohstoffen verschlimmert worden sei.

Insbesondere Unternehmen, die im Bereich Erdgas tätig seien oder die Auswirkungen des Preisrückgangs von Erdgas zu spüren bekommen hätten, seien davon betroffen gewesen. Dagegen hätten die Sparten globale Öl- sowie Tiefgewässerexploration relativ gut abgeschnitten. Die Bedenken angesichts des Kapazitätswachstums, Preis- und Kostendrucks bei Ölfelddienstleistern würden die Experten für übertrieben halten. Sollte das nicht der Fall sein, dann seien sie fast vollständig eingepreist. Mehrere Titel seien nach Erachten der Experten daher eine verlockende Investmentmöglichkeit.

Die durchschnittlichen Bewertungen der Ölfelddienstleister seien für die Experten derzeit attraktiv. Dennoch würden sie glauben, dass sie die Divergenz innerhalb des Sektors verbergen würden. Unternehmen im Ölgeschäft und in langfristig wachsenden Märkten, wie der Bohrtätigkeit im Tiefgewässer, würden mit einem Bewertungsaufschlag gehandelt.

Dagegen würden Unternehmen, die im nordamerikanischen Erdgasgeschäft tätig seien, mit erheblichen Abschlägen angeboten. Diese Diskrepanz in der Bewertung weise, so würden die Experten denken, auf die potenziellen Möglichkeiten und Fehlschlüsse über diesen Sektor hin. Viele Ölfelddienstleister würden scheinbar Aufwärtspotenzial versprechen, aber die Experten würden die stärksten Unternehmen mit zukunftsfähigen Geschäftsmodellen aussuchen, die in langfristigen Vorhaben des Sektors engagiert seien.

Die Experten würden weiter auf Anlagechancen ausgerichtet bleiben, die nach ihren Erwartungen von Katalysatoren durch Einzelunternehmen, besseren Fundamentaldaten und langfristigen Trends profitieren würden, und weniger auf die Hebelwirkung von Rohstoffpreisen oder auf Beta. Insgesamt strebe ihre Strategie danach, in gut geführte Firmen mit starker Ressourcenbasis und technisch fortgeschrittenen Verfahren zu investieren. Diese Unternehmen könnten über die meisten Konjunkturzyklen hinweg überlegen abschneiden, weil sie überdurchschnittliche Produktionssteigerungen, niedrige Produktionskosten und technischen Vorsprung bieten würden. (Perspektiven Februar 2012) (02.03.2012/fc/a/m)


 
Weitere Meldungen
 
06.03 CS ETF (IE) on MSCI Russ.
05.03 NORD/LB Horizont Fonds: m.
05.03 Globale Aktienmärkte nehme.
05.03 FondsCheck: Comgest Growt.
05.03 AL Trust Euro Renten im F.
05.03 AL Trust Euro Relax im Fo.
05.03 AL Trust Global lnvest im F.
05.03 AL Trust Aktien Deutschlan.
05.03 Baring Latin America Fund: .
05.03 BNP Emerging Corporate-Fon.
05.03 iShares MSCI Japan EUR-ET.
05.03 Frankfurter Aktienfonds für .
05.03 2012 wird das Jahr der Ede.
05.03 HWB Fonds KW09-Bericht
05.03 Metzler Multi Flex Defensiv-.
05.03 Metzler TORERO MultiAsse.
05.03 FondsCheck: Fidelity US Hig.
05.03 Frankfurter Aktienfonds für .
05.03 Pictet-EUR Short Term High.
05.03 Stabilitas Gold+Resourcen Fo.
05.03 M&G Global Dividend Fund: .
05.03 Stabilitas Pacific Gold+Metal.
02.03 Afrika kann der Schwellenm.
02.03 FondsCheck: Adviser I Fund .
02.03 FondsCheck: Mit dem Earth .
02.03 Anlage in Rohstoffen: Trend.
02.03 Stabilitas-Gold+Resourcen Sp.
02.03 Baring Europe Select Trust-.
02.03 Stabilitas Silber+Weissmetall.
02.03 db x-trackers short DAX Da.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 6239 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Platin: Vorsicht, es sieht nicht (mehr) gut aus!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX testet erneut die ...
Thomas Heydrich, Systemstrading.de (24.04.14)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstrading.de
Hoffnungsträger
ING IM International, (24.04.14)
Experte: ING IM International,
Dax in der Schaukel – ...
IG Markets, (24.04.14)
Experte: IG Markets,
Die Ukraine-Krise ist ...
Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX (24.04.14)
Experte: Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX
Marktgeflüster!
Sebastian Jonkisch, Prime Quants Financial . (24.04.14)
Experte: Sebastian Jonkisch, Prime Quants Financial Analysis
Im Fokus: Adidas AG
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (24.04.14)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Kupfer im chinesischen ...
Feingold-Research, (24.04.14)
Experte: Feingold-Research,
African Barrick Gold ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (24.04.14)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Apple und Facebook mit ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (24.04.14)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Kaffee springt nach ...
Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe . (24.04.14)
Experte: Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe AG
Eigennützige Kritik
Wolfgang Braun, www.boerse-daily.de (24.04.14)
Experte: Wolfgang Braun, www.boerse-daily.de
Platin: Vorsicht, es sieht ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (24.04.14)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Online-Börsenlexikon der Sparkasse - Börsenwissen für Anfänger und ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen