LBBW Global Warming-Fonds: Die Klimaerwärmung eindämmen - und Renditechancen nutzen - Fondsanalyse


13.12.17 14:00
Meldung
 
Stuttgart (www.fondscheck.de) - Die globale Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen - das ist das Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens, mit dem sich vor kurzem auch Experten aus aller Welt bei der UN-Klimakonferenz in Bonn beschäftigt haben, so die Experten von LBBW Asset Management.


Einen wichtigen Beitrag, um die Erwärmung der Erde einzudämmen, könnten Investoren leisten. Davon sei Christoph Keidel, Fondsmanager des LBBW Global Warming (ISIN DE000A0KEYM4 / WKN A0KEYM), überzeugt. "Anleger wirken indirekt an der Bekämpfung des Klimawandels mit - und partizipieren gleichzeitig am Erfolg von Unternehmen in diesem Bereich", sage Keidel.

Die größten Investmentchancen, die sich mit der Eindämmung der Erderwärmung ergeben würden, sehe Keidel derzeit in der Elektromobilität. Seiner Einschätzung nach werde der Trend von den jüngsten weltweiten Anstrengungen gestützt, vor allem in China. So führe China, der weltweit bedeutendste Automarkt, eine Quote für Elektrofahrzeuge ein. Das Gesetz sehe vor, dass die Autobauer ab dem Jahr 2019 für 10 Prozent ihrer abgesetzten Fahrzeuge sogenannte Kreditpunkte sammeln müssten. "Diese Punkte gibt es aber nur für E-Autos oder Hybridmotoren - und wer sie nicht erreicht, muss mit Strafen rechnen", erkläre Keidel. Dabei bekämen die Hersteller für reine Elektroautos mehr Punkte gut geschrieben als für Hybridmotoren. China sei auf dem besten Weg, die Zahl der Autos mit elektrischem Antrieb, die in diesem Jahr bereits um 40 Prozent auf 700.000 wachsen solle, noch einmal deutlich zu steigern.

Bewegung komme in diese Frage ebenfalls durch die drohenden Fahrverbote für Dieselautos, über die in einigen europäischen Städten nachgedacht werde. "Die neuesten Abgasvorschriften machen den Betrieb von Diesel-PKW aufwändiger. Daher lohnen sich Diesel-PKW im Vergleich zu anderen Technologien wirtschaftlich nicht mehr unbedingt, zumal sie nun höhere Mengen an AdBlue benötigen, einer Harnstofflösung, die den Ausstoß von Stickoxiden reduziert", sage Keidel.

"Insgesamt geht fast ein Viertel des weltweiten Ausstoßes des Klimagases Kohlendioxid, CO2, auf den Verkehr zurück - und dabei zum überwiegenden Teil auf den Straßenverkehr. Wenn der Verbrauch von fossilen Brennstoffen zugunsten des Antriebs mit Strom aus erneuerbaren Quellen sinkt, leistet das einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung der Erderwärmung", betone Keidel. Der Fondsmanager investiere im LBBW Global Warming unter anderem in Unternehmen der Elektromobilität.

"Anders als vielleicht zu erwarten wäre, konzentrieren wir uns dabei primär nicht auf die Automobilhersteller selbst, sondern auf Zulieferer, die vom Trend zur Elektromobilität profitieren. Dies sind auch Technologieunternehmen, deren Produkte zum Batterie- und Fahrmanagement von Elektrofahrzeugen gebraucht werden und auch für die Realisierung des selbstfahrenden Autos unabdingbar sind", so Keidel. Halbleiterhersteller hätten mit rund einem Achtel die größte Gewichtung im Fonds - gefolgt von Softwareherstellern und Anbietern von Spezialchemikalien.

Generell lege Keidel beim LBBW Global Warming den Fokus auf Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen anbieten würden, die der globalen Erderwärmung entgegenwirken oder deren ökologische oder wirtschaftliche Folgen abmildern würden. "Mittelfristig sehen wir deshalb auch Chancen in der Industrie 4.0 und in der Digitalisierung, weil diese beiden Trends dazu führen können, dass der CO2-Ausstoß sinkt. Wenn zum Beispiel ein Produkt nicht auf Halde produziert, sondern nach den Wünschen des Kunden gefertigt wird oder eine Video-Konferenz eine Flugreise ersetzt, spart dies CO2 ein", so Keidel. Wichtig dabei sei, dass die Unternehmen selbst, in die Keidel investiere, einen niedrigen CO2-Ausstoß aufweisen und die UN Global Compact-Charta erfüllen würden.

Welche Investmentchancen mit dem Kampf gegen die Erderwärmung verbunden seien, zeige die Performance des LBBW Global Warming in den vergangenen Monaten. Seit Jahresbeginn liege der Fonds etwa 20 Prozent im Plus. Auf Sicht der vergangenen drei Jahre habe der Fonds eine Wertsteigerung von fast 50 Prozent erzielt. Auch wenn historische Wertentwicklungen keine Garantie für die zukünftige Performance seien, verdeutliche der Wertzuwachs das große Potenzial des Themas Global Warming.

LBBW Global Warming (ISIN DE000A0KEYM4 / WKN A0KEYM )
Verwaltungsvergütung: 1,50% p. a.
Ausgabeaufschlag: 5,00%
Aufgelegt am: 15. Januar 2007
Ertragsverwendung: Ausschüttung
Fondswährung: EUR
KVG: LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH
Verwahrstelle: Landesbank Baden-Württemberg
Verwaltungsvergütung: 1,50% p.a. (13.12.2017/fc/a/f)


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

LBBW Global Warming

Aktuelle Diskussionen zum Thema:


Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

LBBW RS Flex als I-Tranche für . (23.01.18)
Ausgezeichnet: FNG-Siegel für dre. (06.12.17)
LBBW Global Warming und LBBW. (01.03.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

LBBW Global Warming
Weitere Meldungen
 
14.12 JOHCM Global EM Opportun.
14.12 Berenberg Emerging Markets.
14.12 BHF Total Return FT-Fonds:.
14.12 AL Trust Euro Short Term-.
14.12 Sustainability-Impact ist das .
14.12 Die Vorzüge des aktiven As.
14.12 LBBW FondsPortfolio Kontin.
14.12 Deka-DeepDiscount 2y-Fonds.
14.12 ACATIS - GANÉ Value Ev.
14.12 sentix Fonds Total Return -.
14.12 M&G Optimal Income Fund: .
14.12 LBBW Global Warming-Fond.
14.12 Deka-TeleMedien TF-Fonds: 1.
14.12 Sauren Global Balanced-Fond.
13.12 grundbesitz europa-Fonds: Gu.
13.12 FT EuropaDynamik-Fonds: 11.
13.12 LBBW Global Warming-Fond.
13.12 So schlagen sich die hauseig.
13.12 M&G Global Target Return .
13.12 Gamax Funds - Junior: Tech.
13.12 LBBW FondsPortfolio Wach.
13.12 Deka-EuropaBond TF-Fonds: .
13.12 sentix Fonds Aktien Deutsch.
13.12 Janus Global Life Sciences .
13.12 LBBW Aktien Europa-Fonds.
13.12 Deka-ConvergenceAktien CF-.
13.12 ETF-Handel: Blick auf Europ.
13.12 AL Trust Euro Renten-Fond.
13.12 Sauren Global Defensiv-Fond.
12.12 T. Rowe Price Frontier Mar.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 41282 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Barrick Gold: Das läuft ja wie geschmiert!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Goldminen - Erste Ziele ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (14:31)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Strumpflos in den ...
Bernd Niquet, Autor (11:21)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Rohstoffe: Weiter hoher ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:52)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Ein wirklich freier Markt ...
Volker Gelfarth, (10:26)
Experte: Volker Gelfarth,
Halvers Kolumne: "Eurozone ...
Robert Halver, Baader Bank AG (10:21)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Geely: Ein unglaubliches ...
Robert Sasse, (09:19)
Experte: Robert Sasse,
Wall-Street unter Druck ...
Hannes Huster, DER GOLDREPORT (09:02)
Experte: Hannes Huster, DER GOLDREPORT
VW gibt Vollgas
Börse Stuttgart AG, (08:31)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Gold-Kursanstieg um 6 ...
Claus Vogt, (08:12)
Experte: Claus Vogt,
DAX - 11.600 Punkte im ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (19.10.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Zucker: Markiert Vier-...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (19.10.18)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
Pilbara Minerals: Macquarie ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (19.10.18)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Wie kannst du mit Stocks schnell Geld verdienen?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen