Ölmärkte: Quo vadis, OPEC?


24.11.14 16:02
Meldung
 
Kopenhagen (www.fondscheck.de) - "Die globalen Ölmärkte fiebern dem OPEC-Treffen am 27. November 2014 entgegen.
Das Ergebnis dieses Meetings könnte die Ölpreisentwicklung bis in das erste Quartal 2015 bestimmen", sagt Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank.

Das steigende Angebot innerhalb und außerhalb der OPEC habe zu dieser neuen Situation geführt, in der die Angst vor Produktionsausfällen in den Hintergrund gerückt sei und die Produzenten nun um ihre Marktanteile kämpfen würden.

Neue und unkonventionelle Fördertechniken, wie etwa die Schieferölproduktion, hätten die US-Ölfördermenge auf ein 30-Jahres-Hoch ansteigen lassen. "Seit 2011 wurde die steigende US-Produktion durch weltweite Nachfrage und regelmäßige Produktionsausfälle aufgrund diverser geopolitischer Ereignisse mehr als ausgeglichen", sage Ole Hansen.

Seit einiger Zeit jedoch fließe das Öl aus Libyen wieder und mehrere OPEC-Länder, insbesondere Saudi-Arabien, hätten ihre Produktion ausgeweitet. "Diese Kombination aus steigendem Angebot zu einer Zeit der sinkenden Nachfrage, hat uns in die derzeitige Lage geführt. Ölproduzenten verlieren ihre Einnahmen und die zwei größten Ölkonsumenten China und USA erhalten einen großen Schub", sage Hansen.

Sollte die OPEC an einer schnellen Lösung interessiert sein, könnte sie einer drastischen Produktionskürzung zustimmen, bis das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage wiederhergestellt sei. "Einige schwächere OPEC-Mitglieder wie Venezuela, Libyen und der Iran würden dem wahrscheinlich zustimmen, obwohl sie selbst gewiss wenig zu der Reduktion beitragen werden, da sie auf die Öleinnahmen angewiesen sind", sage Hansen. Die reichen Mitglieder wie Kuweit, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien wären hingegen viel besser darauf vorbereitet, den Markt die neuen Preise bestimmen zu lassen.

Die OPEC habe nun mehrere Möglichkeiten, von denen "Nichtstun" die schlechteste sei. Eine Produktionskürzung um 0,5 bis 1 Million Barrel pro Tag könne eine Rally in Gang bringen und wieder eine akzeptable Preisspanne herstellen. "Damit würde die OPEC jedoch indirekt den Anstieg der US-Ölschieferproduktion unterstützen. Innerhalb eines Jahres wären wir wieder in der gleichen Situation wie heute", sage Hansen. Aus diesem Grund könne das OPEC-Meeting am kommenden Donnerstag das wichtigste seit Jahren werden.

"Wird sich die OPEC für eine schnelle Lösung entscheiden und sich später um die Zukunft sorgen? Oder wird sie das Problem an die USA weiterreichen und somit kurzfristig die Preise weiter niedrig halten? Auf diese Fragen erwarten die Märkte am Donnerstag Antworten", sage Hansen abschließend. (24.11.2014/fc/a/m)


 
Weitere Meldungen
 
16:02 Ölmärkte: Quo vadis, OPEC?
15:07 Japan befindet sich auf dem.
14:24 LBBW FondsPortfolio Kontin.
14:09 LBBW Rohstoffe 2 LS R-F.
12:31 UniEuroRenta Corporates A-.
12:18 UniCommodities-Fonds: 10/20.
12:03 ifo-Geschäftsklima: Ein Anst.
12:00 Kakao: Nachlassende Angebo.
11:57 Industriemetalle: Zinssenkung.
11:54 Gold und Silber: Jüngster Pr.
11:52 Euro durch Draghi weiter un.
11:51 Brentölpreis verzeichnet erst.
11:45 Deutschland: Erster ifo Anst.
11:40 Rohstoffsektor: Chancen auf.
11:34 Ungarischer Forint läuft zu .
11:34 USA: Der beste und sichers.
11:27 Euro: Guter Ausblick für die.
11:19 Finanzmarkt: Europa als sich.
11:14 Schweizer Volksabstimmung:.
10:47 Kapitalmarkt: Anleger im W.
10:02 Henderson Horizon Global Hi.
09:43 DKB TeleTech Fonds: 10/20.
09:15 Aviva Target Return Fund w.
09:13 Lyxor ETF MSCI AC Asia .
08:56 China: Konjunktursorgen wied.
08:54 Lyxor ETF Russia für Mutig.
08:54 ifo-Index weiterhin im Abwä.
08:46 HWB-Fonds: KW47-Bericht, .
08:40 DKB Pharma Fonds: 10/201.
08:25 First Private Euro Dividenden.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 7102 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Dinge, die ich von meinem Großvater gelernt habe
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX: Kursrakete dank Ifo
IG Markets, (16:50)
Experte: IG Markets,
Gazprom-Aktie: Vorsicht ist ...
Carsten Englert, (16:37)
Experte: Carsten Englert,
DAX knackt 9.800 Punkte
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (16:22)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Dax bei 9.800 Punkten
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (15:45)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
First Berlin - Advanced ...
First Berlin Equity Rese., (15:26)
Experte: First Berlin Equity Research,
Dinge, die ich von meinem ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (15:22)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Ifo und Infineon im Fokus. ...
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (15:01)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Rohstoffe – Bären dürften ...
Marc Nitzsche, Rohstoff-Trader (14:29)
Experte: Marc Nitzsche, Rohstoff-Trader
Merck KGaA - ...
DZ BANK, (14:24)
Experte: DZ BANK,
DAX unter der Techniklupe
Feingold-Research, (13:18)
Experte: Feingold-Research,
DAX – Es ist noch ...
Geldanlage Brief, (13:08)
Experte: Geldanlage Brief,
Wochenausblick: Rekordlaune
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (12:31)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Deutsche FX-Broker sind im Kommen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen