Endlos Turbo Long 19.860,64 open end auf Dow Jones: Altehrwürdiger Dow Jones im Aufwärtstrend - Optionsscheineanalyse


16.11.17 11:00
Meldung
 
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in den Dow Jones-Index (ISIN US2605661048 / WKN 969420 ) einen Endlos Turbo Long 19.860,64 open end (ISIN DE000DD11Y35 / WKN DD11Y3 ) mit dem Basiswert Dow Jones vor.


Seit mehr als 100 Jahren sei der Dow Jones Industrial Average ein wichtiger Gradmesser für die Entwicklung am US-Aktienmarkt. Aufgrund seiner im Vergleich zum S&P 500 deutlich geringeren Anzahl an Indexmitgliedern sei er zwar nicht der Leitindex für den US-Aktienmarkt, dennoch habe er nach wie vor seinen festen Platz bei der Betrachtung und Beurteilung des Geschehens an der Wall Street. Der altehrwürdige Index, der am 26. Mai 1896 erstmals im "Wall Street Journal" veröffentlicht worden sei, setze sich heute aus 30 der größten US-Unternehmen zusammen. Bei der ersten Berechnung im Jahr 1896 seien zwölf Werte enthalten gewesen. Davon sei General Electric der einzige Wert, der abgesehen von zwei Unterbrechungen noch heute im Index enthalten sei.

Feste quantitative Regeln, welche Aktien aufgenommen würden, gebe es nicht. Die Auswahl der Einzeltitel erfolge stattdessen nach dem subjektiven Ermessen des Indexkomitees, das sich aus drei Vertretern des Indexanbieters S&P Dow Jones Indices sowie zwei Vertretern des "Wall Street Journal" zusammensetze. Bei der Zusammensetzung des Dow Jones Industrial Average lege das Komitee heute wie bei der Lancierung vor mehr als 100 Jahren Wert auf etablierte, traditionsreiche Firmen, die in ihrer Branche führende Positionen innehätten. Nicht berücksichtigt würden Gesellschaften aus den Bereichen Transport und Versorger, für die es mit dem Dow Jones Transportation Average und dem Dow Jones Utility Average zwei eigene Indices gebe.

Aus der Konzeption des Dow Jones Industrial Average resultiere eine Mischung aus namhaften Konzernen mit gut verständlichen und etablierten Geschäftsmodellen. Typische Beispiele dafür seien der Getränkehersteller Coca-Cola, der Bau- und Bergbaumaschinenkonzern Caterpillar und die Baumarktkette Home Depot. Neuestes Indexmitglied sei die Aktie des Chemieriesen DowDuPont, der im August dieses Jahres das Papier des Konzerns DuPont ersetzt habe. DuPont habe sich mit dem Wettbewerber The Dow Chemical Company zusammengeschlossen und die jeweils bisherigen Aktien seien in Aktien des neu entstandenen Unternehmens getauscht worden.

Im Vergleich zum Zeitpunkt seiner Lancierung vor mehr als 100 Jahren würden sich in der aktuellen Zusammensetzung des Dow Jones Industrial Average auch die seit damals auszumachenden Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur widerspiegeln. Heute sei eine Reihe von Technologiewerten im Index enthalten, wie beispielsweise Apple, Microsoft und Cisco Systems. Die Technologiewerte hätten derzeit mit mehr als 30% das größte Gewicht im Index. Der Gesundheitssektor und die Finanzindustrie würden auf den folgenden Plätzen rangieren.

Die Berechnung des Dow Jones Industrial Average erfolge ausschließlich auf der Basis der absoluten Höhe der jeweiligen Aktienkurse. Ursprünglich seien diese summiert und dann durch die Anzahl aller im Index enthaltenen Aktien geteilt worden. Heute erfolge die Division durch einen Divisor, in dem Kapitalmaßnahmen und Änderungen der Mitglieder Berücksichtigung fänden. Weil es sich um einen reinen Kursindex handle, würden Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlungen nicht in die Indexberechnung des Dow Jones Industrial Average mit einfließen.

Als preisgewichteter Index basiere die Gewichtung der einzelnen Indexmitglieder allein auf der Höhe des jeweiligen Aktienkurses. Marktkapitalisierung und Streubesitz würden keine Rolle spielen. Aktien mit höheren Kursen hätten folglich ein größeres Gewicht als Aktien mit im Vergleich dazu niedrigeren Preisen. Aktuell die drei größten Schwergewichte seien Boeing, Goldman Sachs und 3M. Kursveränderungen bei diesen Werten würden entsprechend zu größeren Veränderungen im Index führen als bei Werten mit derzeit niedrigeren absoluten Kursen. Die drei Papiere mit dem aktuell geringsten Gewicht seien General Electric, Cisco Systems und Pfizer.

Charttechnisch betrachtet befindet sich der Dow Jones Industrial Average unserer Ansicht nach in einem intakten langfristigen Aufwärtstrend, so das DZ BANK-Derivate-Team. Kennzeichnend dafür sei unter anderem, dass er deutlich über seinem gleitenden 20-Wochen-Durchschnitt notiere. Im kurzfristigen Zeitfenster habe das Kursbarometer ausgehend von dem in der vergangenen Woche markierten Allzeithoch bei 23.602 Punkten eine kleine Korrektur gezeigt. Es befinde sich aber nach wie vor über seinem 20-Tage-GD, sodass man auch hier kurzfristig einen intakten Aufwärtstrend sehe. Entsprechend sind unserer Ansicht nach weiterhin Chancen auf der Long-Seite gegeben und wir gehen von einer Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung aus, so das DZ BANK-Derivate-Team. Einen potenziellen Widerstand stelle das aktuelle Allzeithoch von 23.602 Punkten dar. Aus der Kursspanne der jüngsten Korrektur lasse sich ein erstes Kursziel von etwa 23.900 Zählern ableiten.

Im Long-Szenario bietet sich aus Sicht des DZ BANK-Derivate-Teams ein Stopp-Loss bei 23.200 Punkten an. Das Stopp-Loss liege damit unter dem Zwischentief von vergangener Woche sowie dem 20-Tage-GD. Ein nachhaltiger Bruch dieser Marken könnte eine ausgedehntere Korrektur zur Folge haben. Eine in diesem Szenario denkbare Anlaufstelle könnte dann der Bereich zwischen 22.837 und 22.601 Punkten darstellen. Er resultiere aus dem 38,2%-Fibonacci-Retracement und dem 50%-Retracement der Aufwärtsbewegung vom Verlaufstief Mitte August bis zum aktuellen Allzeithoch. Ein Kursrücksetzer bis dahin gefährdet aus Sicht des DZ BANK-Derivate-Teams jedoch nicht den langfristigen Aufwärtstrend. Dies würde erst bei einem Unterschreiten des 20-Wochen-GD, der aktuell bei 22.495 Zählern verlaufe, gegeben sein und dann eine neue Beurteilung der charttechnischen Situation erfordern.

Mit einem Hebelzertifikat könnten Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollziehe z.B. ein Endlos Turbo Long auf den Dow Jones Industrial Average die positive, aber auch die negative Kursentwicklung des Index gehebelt nach. Werde die Knock-out-Schwelle (aktuell bei 19.858,02 Pkt.) berührt, verfalle das Zertifikat wertlos. (Stand vom 15.11.2017) (16.11.2017/oc/a/i)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Dow Jones Industrial Average

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

QV ultimate (unlimited) (21.01.18)
16 Jahresvergleich zeigt: DOW ... (17.01.18)
ganz schön ungünstig wenn man ... (17.01.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Dow Jones: 26.000 Punkte! (20.01.18)
Dow Jones: "The only way ist up. (19.01.18)
Dow Jones läuft wie an der Schn. (18.01.18)
Dow Jones: Weiterhin Chance auf . (17.01.18)
DAX nur kurz im Plus – Dow Jone. (16.01.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Dow Jones Industrial Average
Weitere Meldungen
 
23.11 Volkswagen-Calls mit 171%.
23.11 Discount Put-Optionsschein a.
23.11 ProSiebenSat1-Calls mit 181.
23.11 Endlos Turbo Long 48,08 op.
23.11 Pfeiffer Vacuum-Calls mit 5.
23.11 Wave XXL Call auf Deutsch.
23.11 Drillisch-Calls mit 96%-Chanc.
20.11 RWE-Calls mit 183%-Chanc.
20.11 EUR/NOK-Optionsscheine: No.
17.11 MorphoSys-Calls mit 49%-Ch.
17.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
17.11 Infineon-Calls mit 90%-Chanc.
16.11 Turbo Short auf Tesla: Prod.
16.11 Salzgitter-Calls mit 106%-Ch.
16.11 Turbo-Optionsschein auf BYD.
16.11 Henkel-Calls mit 215%-Chanc.
16.11 Bleibt Henkel bis Mitte Deze.
16.11 Airbus-Calls mit 132%-Chan.
16.11 Endlos Turbo Long 19.860,6.
16.11 Discount Call auf Symrise: D.
16.11 Daimler-Calls mit 137%-Chan.
16.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
16.11 SAP-Wave XXL kaufen! Ak.
16.11 SAP-Calls mit 74%-Chance .
14.11 Endlos Turbo Long 60,035 o.
14.11 Tesla-(Turbo)-Puts mit 135%.
13.11 EUR/ZAR-Optionsscheine: S.
13.11 Deutsche Post-Calls mit 150.
13.11 Mini-Future Long 1,1078 ope.
10.11 EURO STOXX 50-Bonus-Cal.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 30023 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Adidas: Kaufsignal!!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Dow Jones: 26.000 Punkte!
Admiral Markets, (20.01.18)
Experte: Admiral Markets,
Bet-at-home.com-Aktie ...
Volker Gelfarth, (20.01.18)
Experte: Volker Gelfarth,
Baader Bond Markets ...
Klaus Stopp, Baader Bank AG (20.01.18)
Experte: Klaus Stopp, Baader Bank AG
Evotec: Vor neuer ...
Robert Sasse, (20.01.18)
Experte: Robert Sasse,
Anleihen: Richtung zunächst ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (20.01.18)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Die Vermögen koppeln sich ...
Bernd Niquet, Autor (20.01.18)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Immobilien locken Sparer ...
Feingold-Research, (20.01.18)
Experte: Feingold-Research,
Gold und Silber - Wo geht ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (20.01.18)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Deutsche Bahn bringt ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (20.01.18)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
DOW DAX mit der ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (19.01.18)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
DAX heute mit One-Man-...
CMC Markets, (19.01.18)
Experte: CMC Markets,
S&P500 weiter bei 2.800 ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (19.01.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Ruhe vor dem Sturm oder Stabilität
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen