Endlos Turbo Long 40,292 auf Brent-Öl: Bullen bereiten neuen Aufwärtsimpuls vor! Optionsscheineanalyse


21.11.19 12:30
Meldung
 
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Martin Merz, Produktmanager bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in Brent-Öl (ISIN XC0009677409 / WKN nicht bekannt) einen Endlos Turbo Long 40,292 (ISIN DE000DF1J3G8 / WKN DF1J3G ) mit dem Basiswert Brent-Öl vor.


Die Ölpreisnotierungen hätten sich zuletzt im Bereich oberhalb der Marke von 62 USD nachhaltig stabilisieren können. Dabei bleibe die Tendenz, dass negative Nachrichten wie etwa ein unerwartet deutlicher Anstieg der US-Lagerbestände mit Käufen beantwortet würden, weiter bestünden, was nach Einschätzung von Produktmanager Martin Merz das bullische Sentiment unterstreiche. Auch technisch präsentiere sich Brent Crude Oil weiterhin in einer starken Verfassung, wobei ein nachhaltiger Breakout über die Marke von 62 USD eine Fortsetzung der zuletzt gesehenen Aufwärtsbewegung einleiten sollte.

Die Ölpreisnotierungen an den Terminmärkten hätten sich in den vergangenen Wochen weiter oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 60 USD stabilisieren können. Dabei habe ein zuletzt deutlicher Anstieg bei den wöchentlichen US-Öllagerbeständen, der mit einem Plus von 2,2 Millionen Barrel über den Konsenserwartungen von 1,5 Millionen Barrel gelegen habe, kaum für Verunsicherung bei den Marktteilnehmern gesorgt. Auch der unerwartet deutliche Anstieg der Ölproduktion in Saudi-Arabien, die sich nach den Terroranschlägen Mitte September im Oktober auf 10,3 Millionen Barrel erholt habe, habe für keinerlei nachhaltige Rücksetzer an den Terminmärkten gesorgt.

Nachdem die Ölpreisnotierungen im Jahresverlauf aufgrund von Konjunktursorgen von ihren zwischenzeitlichen Höchstständen oberhalb der Marke von 73 USD deutlich korrigiert hätten, scheine sich die Gemengelage nach Einschätzung der OECD etwas aufzuhellen. So würden die Volkswirte zum Jahresende von einer deutlichen Erholung der Ölnachfrage ausgehen, wobei man die Prognose für 2019 unverändert belassen habe. In 2020 dürfte die Ölnachfrage nach Einschätzung der Experten wieder etwas schwächer ausfallen.

Auch die OPEC habe sich im Rahmen ihrer kürzlich veröffentlichten mittelfristigen Prognose verhalten gezeigt bezüglich der weiteren Ölnachfrage und den Forecast bis 2024 entsprechend nach unten angepasst. Angesichts der mittelfristig eingetrübten Perspektiven bei der Ölnachfrage und der weiter anziehenden Ölproduktion in den USA sähen Marktbeobachter nun die OPEC+-Allianz unter Zugzwang. Der Generalsekretär der OPEC, Mohammed Barkindo, habe im Vorfeld des Anfang Dezember stattfindenden Treffens in Wien bereits durchblicken lassen, dass die OPEC+-Allianz ihre beschlossenen Förderkürzungen zumindest bis auf weiteres beibehalten werde. Sollte sich die Lage an den Ölmärkten jedoch weiter verschärfen, werde man über weitergehende Maßnahmen entscheiden, um die Ölpreise weiter zu stützen.

Die Ölpreisnotierungen hätten sich zuletzt nach den jüngsten Rücksetzern wieder erfolgreich oberhalb der Marke von 62 USD stabilisieren können. Dabei sei die Tatsache, dass negative Newsimpulse wie ein deutlicher Anstieg der US-Öllagerbestände mit Käufen beantwortet worden seien, nach Einschätzung von Produktmanager Martin Merz bullisch zu werten und spreche für eine Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung. Es biete sich daher an, bei Long-Positionen weiter investiert zu bleiben.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswertes partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert Brent Crude Oil Contract stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 40,292 USD sowie einer Knock-Out-Barriere von 40,292 USD. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf den Brent Crude Oil Contract habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder über der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne. (Stand vom 20.11.2019) (21.11.2019/oc/a/r)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Brent Crude Rohöl ICE Rolling (21.01.20)
Potenzial chart (24.09.19)
Das Erdöl hat keine Zukunft (27.05.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Rohöl: Kaum Bewegung (20.01.20)
Brent Crude Oil: Mögliche Ziele jet. (20.01.20)
Öl stabilisiert sich am Aufwärtstre. (18.01.20)
Brent Oil: Abschwung abgefedert! (17.01.20)
Ölpreis (WTI) mit Bodenbildung! (16.01.20)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Brent Crude Rohöl ICE Rolling
Weitere Meldungen
 
28.11 Siemens stellt die Weichen .
28.11 Turbo Long auf Luckin Coff.
28.11 Siemens-Calls mit hohen Cha.
28.11 Call-Optionsschein auf Virgin.
28.11 Sartorius-Calls nach Ausbruc.
27.11 Daimler-Calls mit 97%-Chanc.
27.11 Open End Turbo Call-Options.
26.11 Alphabet C-Calls nach Kons.
26.11 Beiersdorf: Chance von 56,3.
25.11 Evotec-Calls mit 127%-Chan.
25.11 Open End Turbo Long auf M.
22.11 Wirecard-Calls: Hohe Chance.
22.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
22.11 Deutsche Bank-Calls mit 124.
22.11 Call auf Apple: 48 Prozent .
21.11 EURO STOXX 50 in vier M.
21.11 Discount Call-Optionsschein a.
21.11 Endlos Turbo Long 40,292 a.
21.11 MorphoSys-Calls mit 91%-Ch.
21.11 Mini-Future Long auf Nordex.
21.11 SAP Long: 73 Prozent Cha.
21.11 Dialog Semiconductor-Calls m.
21.11 Bechtle: Starke Zahlen und .
21.11 Volkswagen-Calls nach Rück.
21.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
20.11 thyssenkrupp-Calls mit 108%.
20.11 Open End Turbo Put-Options.
19.11 Bayer-Calls mit 115%-Chanc.
19.11 Inline-Optionsschein auf Heid.
18.11 Fresenius Medical Care-Calls.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 59577 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Wirecard: Da ist der Ausbruch!!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
BITCOIN/ETHEREUM - ...
Philip Klinkmüller, HKCM (25.01.20)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
Gold/Silber - 4 neue ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (25.01.20)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Moderates Wachstum vs. ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (25.01.20)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Kommt jetzt bald die ...
Bernd Niquet, Autor (25.01.20)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Anleihen: Die Nervosität ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (25.01.20)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
ITM Power Aktie: Und nun?
Robert Sasse, (25.01.20)
Experte: Robert Sasse,
Goldman Sachs: Eine ...
Börse Stuttgart AG, (25.01.20)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Ballard Power-Aktie: Und ...
Volker Gelfarth, (25.01.20)
Experte: Volker Gelfarth,
Libyen-Konferenz in Berlin ...
Frank Schäffler, (25.01.20)
Experte: Frank Schäffler,
Wochenausblick: DAX setzt ...
HypoVereinsbank onema., (25.01.20)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
DAX pirscht sich an neues ...
CMC Markets, (25.01.20)
Experte: CMC Markets,
DOW DAX erneuter ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (24.01.20)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Aktienhandel: Die häufigsten Fehler
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen