WAVE XXL-Optionsscheine: Daimler will endlich neue Kräfte freisetzen - Optionsscheineanalyse


01.11.18 10:00
Meldung
 
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Der Experte von X-markets by Deutsche Bank, Christian-Hendrik Knappe, stellt einen WAVE XXL Call-Optionsschein (ISIN DE000DX8DLD5 / WKN DX8DLD ) sowie einen WAVE XXL Put-Optionsschein (ISIN DE000DS47Q85 / WKN DS47Q8 ) der Deutschen Bank auf die Aktie von Daimler (ISIN DE0007100000 / WKN 710000 ) vor.


Am 28. Oktober habe sich Lewis Hamilton beim Großen Preis von Mexiko den diesjährigen FIA Formel 1-Weltmeistertitel gesichert. Er sei nach Juan Manuel Fangio und Michael Schumacher der dritte Fahrer, der fünf oder mehr WM-Titel in der Formel 1 gewonnen habe. Bei Daimler habe großer Jubel über den Erfolg ihres Fahrers geherrscht. Auch weil man bei den Schwaben derzeit sonst nicht viel zu lachen habe. Allerdings könne sich dies schnell ändern.

Als Daimler am 19. Oktober 2018 die zweite Gewinnwarnung innerhalb von wenigen Monaten ausgesprochen habe, hätten sich die Marktreaktionen in Grenzen gehalten. Anleger hätten nur kurz geschockt reagiert. Nach den jüngsten Hiobsbotschaften seien sie offenbar der Meinung gewesen, dass keine weiteren negativen Überraschungen mehr folgen sollten und das negative Marktumfeld bereits zur Genüge in dem in diesem Jahr deutlich schwächelnden Kurs der Daimler-Aktie eingepreist sei. Zumal neben Daimler auch andere Autokonzerne oder Zulieferer ihre Prognosen hätten senken müssen. Dazu würden beispielsweise BMW oder Continental zählen.

Daimler habe viele Begründungen angeführt, warum das Konzern-EBIT im Gesamtjahr 2018 gegenüber dem Vorjahr "deutlich" zurückgehen solle, nachdem bis zuletzt nur ein "leichter" Rückgang in Aussicht gestellt worden sei. Ursprünglich sei sogar ein EBIT auf dem Vorjahresniveau vorgesehen gewesen. Doch diese Prognose sei im Juni kassiert worden. Zu den Belastungsfaktoren würden die erwarteten Aufwendungen aus einigen Verfahren im Skandal um möglicherweise manipulierte Abgaswerte zählen. Zudem seien bei Mercedes-Benz Vans geringere Absätze infolge von Auslieferungsverzögerungen zu verzeichnen, während Rücklagen in Zusammenhang mit einem jahrelangen Gerichtsstreit rund um den Einsatz eines Kältemittels gebildet werden müssten. Und dies sei noch nicht alles.

Die Automobilhersteller stünden seit geraumer Zeit im Mittelpunkt der Handelsstreitigkeiten. Für die erste Gewinnwarnung 2018 hätten unter anderem erhöhte Einfuhrtarife für US-Fahrzeuge in den chinesischen Markt bei Mercedes-Benz Cars gesorgt. Auch die Kraftstoffverbrauch-Zertifizierung nach dem neuen Standard WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) wirke sich belastend aus. Deren Einführung habe im September für deutliche Absatzrückgänge gesorgt.

Trotzdem habe die Pkw-Marke Mercedes-Benz laut Unternehmensangaben vom 8. Oktober zwischen Januar und September mit 1,7 Millionen Autos in etwa so viele Fahrzeuge verkaufen können wie im Vorjahreszeitraum. Angesichts des unsicheren Marktumfelds würden die relativ robusten Absatzzahlen einen Lichtblick darstellen. Zudem könnte Daimler nun endlich der Umstand zugutekommen, dass man mit Geely seit diesem Jahr einen chinesischen Autokonzern als Großaktionär habe. Am 9. Oktober habe Bloomberg berichtet, dass Daimler und Geely ein Joint Venture in den Bereichen Carsharing und Ride-Hailing eingehen möchten.

Weitere Projekte im Bereich Elektromobilität wären ebenfalls denkbar. Genauso wie eine Partnerschaft mit Tesla. Zumindest habe Konzernchef Dieter Zetsche in einem Interview mit der polnischen Tageszeitung "Rzeczpospolita" am 29. Oktober eine Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Elektrowagenbauer und -Pionier nicht ausgeschlossen. Allerdings dürfte eine solche Kooperation in den kommenden Jahren ohne Zetsche vonstattengehen. Schließlich werde er den Vorstandsvorsitz zur Hauptversammlung 2019 an den bisherigen Mercedes-Entwicklungschef Ola Källenius abgeben. Auch ein solcher personeller Wechsel könne Kräfte freisetzen.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Daimler-Aktie erwarten würden, könnten mit dem WAVE XXL-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liege derzeit bei 4,34, die Barriere bei 42,00 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE XXL-Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel 4,24; Barriere bei 61,20 Euro) auf fallende Kurse der Daimler-Aktie setzen. (Stand vom 30.10.2018) (01.11.2018/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Daimler

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Daimler 2011 Daimler 2011 ... (22.07.19)
Tesla Model S 22-Jun-2012 die ... (22.07.19)
Daimler und vieles Andere (18.07.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Daimler: Standard & Poor's senkt . (19.07.19)
Duo Rendite-Express-Anleihen auf . (19.07.19)
Daimler: Alle schlechten Nachrichte. (19.07.19)
Daimler: Tut sie es noch ein Mal? (18.07.19)
DAX rauscht nach unten - SAP, . (18.07.19)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Daimler
Weitere Meldungen
 
02.11 Mini Future Long auf Platin:.
02.11 Turbo auf ams: Einstiegscha.
02.11 Call auf Airbus: Wind unter.
02.11 Turbo auf AT&S: Moderate .
02.11 Mini Future Long auf USD/C.
01.11 Lufthansa im Erholungsmodu.
01.11 Mini Future Long: 130-Proze.
01.11 Nike-Calls nach Kaufsignal m.
01.11 WAVE XXL-Optionsscheine:.
01.11 Wirecard-Calls mit 96%-Cha.
31.10 Call-Optionsschein auf Infineo.
31.10 VW Vzg.-Calls mit 127%-C.
31.10 Mini-Future Long auf Gold: B.
31.10 Mini Future Long auf LEON.
30.10 HUGO BOSS-Calls nach Kau.
30.10 Inline-Optionsschein auf Tesl.
30.10 MINI-Future Long auf Kakao.
29.10 Commerzbank-Calls mit 153%.
29.10 Open End Turbo Long auf N.
26.10 Deutsche Bank-Puts mit 48%.
26.10 MINI-Future Long auf Zucke.
26.10 WAVE XXL-Optionsscheine .
26.10 Put-Optionsschein auf Advan.
25.10 Sartorius-Calls nach Kaufsig.
25.10 Mini Future Long auf Pallad.
25.10 Dow Jones-Puts: 285% Gew.
25.10 Unlimited Turbo-Optionsschein.
25.10 DAX-Stay-Low-Optionsschein.
25.10 Mini Future Long auf HOCH.
25.10 adidas-Calls mit 118%-Chanc.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 53022 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Trading von Kursausbrüchen – So geht man richtig vor!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DOW DAX es bleibt ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (22.07.19)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
ML Gold: Investoren ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (22.07.19)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
DAX wagt sich in die ...
CMC Markets, (22.07.19)
Experte: CMC Markets,
DAX in Aufwärtskorrektur, ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (22.07.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Wochenausblick ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (22.07.19)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Wirecard – neue Attacke ...
Feingold-Research, (22.07.19)
Experte: Feingold-Research,
Bilanzen und Iran - Anleger ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (22.07.19)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Deutsche Bank Aktie ...
Volker Gelfarth, (22.07.19)
Experte: Volker Gelfarth,
Überbrückung der ...
Stephan Bogner, Rockstone Research (22.07.19)
Experte: Stephan Bogner, Rockstone Research
Infineon: Das macht Mut!
Robert Sasse, (22.07.19)
Experte: Robert Sasse,
Börsengeflüster ...
WIRTSCHAFTSINFORM., (22.07.19)
Experte: WIRTSCHAFTSINFORMATION .,
Trading von Kursausbrüchen ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (22.07.19)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Spiel mit dem Glück: iGaming in Deutschland und Schweden
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen