Wave XXL-Optionsscheine auf den DAX: Wann ist der Boden erreicht? - Optionsscheineanalyse


17.02.16 11:03
Meldung
 
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Der Experte von X-markets by Deutsche Bank, Nicolai Tietze, stellt einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000XM3FG71 / WKN XM3FG7 ) sowie einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000XM5S843 / WKN XM5S84 ) der Deutschen Bank auf den DAX (ISIN DE0008469008 / WKN 846900 ) vor.


DAX-Anleger hätten im bisherigen Jahresverlauf mit Enttäuschungen fertig werden müssen. Doch so langsam würden die Aussichten auf eine Bodenbildung steigen. Mit einer nachhaltigen Kurserholung könnte es jedoch schwierig werden.

Noch immer würden sich Investoren an den weltweiten Finanzmärkten intensiv mit den Themen China und Öl beschäftigen. Daneben würden aber auch die Unsicherheiten in Bezug auf die Geldpolitik der Notenbanken, die weltweiten Konjunktursorgen, politische Konflikte und die jüngsten Turbulenzen im Bankensektor bleiben. Angesichts solcher Belastungsfaktoren hätten wichtige Indices wie der deutsche DAX nach dem schwachen Jahresauftakt 2016 bisher immer noch nicht zu einer nachhaltigen Erholung ansetzen können. Jegliche Versuche hätten sich relativ schnell als Strohfeuer erwiesen. So langsam steige jedoch die Hoffnung, dass zumindest ein Boden erreicht worden sei.

Der DAX sei zwischenzeitlich unter die 9.000er-Punkte-Marke gerutscht. Spätestens jetzt könnten Investoren, die auf eine günstige Einstiegsgelegenheit gewartet hätten, wieder über einen Einstieg nachdenken. Schließlich seien die Bewertungen der DAX-Titel seit Jahresbeginn deutlich günstiger geworden. Darüber hinaus habe die Vergangenheit gezeigt, dass die Börsen zwar immer wieder schwächere Phasen aufweisen, diese jedoch früher oder später überwinden würden.

Dabei könne sich die DAX-Performance in den vergangenen fünf, zehn oder zwanzig Jahren selbst nach den jüngsten Kursstürzen mehr als nur sehen lassen. Die Chancen seien also durchaus gegeben, dass sich DAX & Co auch dieses Mal erholen würden. Anleger würden jedoch keineswegs nur in die Vergangenheit zu schauen brauchen, wenn sie Gründe für eine mögliche Kurserholung im DAX suchen möchten:

Die EZB könnte im März ein weiteres Mal die Geldschleusen öffnen. Welche positive Auswirkungen geldpolitische Lockerungsmaßnahmen vonseiten der europäischen Währungshüter haben könnten, habe man zuletzt immer wieder beobachtet. Allerdings sollten EZB-Chef Mario Draghi & Co die Marktteilnehmer besser nicht enttäuschen. Wenn die Notenbank in den Augen der Anleger nicht genug im Kampf gegen die niedrige Inflation und ein schwaches Wirtschaftswachstum unternehme, könne dies für die Kurse an den Börsen auch schädlich sein.

Weitere positive Impulse könnten die Märkte in den kommenden Wochen und Monaten erhalten, wenn sich die US-Notenbank FED dazu entschließen sollte, vorerst auf weitere Zinserhöhungen zu verzichten. Ende 2015 habe die FED erstmals seit der Finanzkrise die Leitzinsen von ihrem Rekordtief bei 0,00 bis 0,25 Prozent angehoben. Allerdings bleibe die Erholung der US-Wirtschaft auch aufgrund der weltweiten Sorgen vor einer schwächeren Konjunktur auf wackligen Beinen.

Zwar sei die Arbeitslosenquote im Januar laut Regierungsangaben vom 5. Februar auf 4,9 Prozent und damit auf ein Achtjahrestief gesunken. Auf der anderen Seite habe der Aufbau neuer Stellen enttäuscht. Im Januar seien lediglich 151.000 neue Stellen geschaffen worden. Auch deshalb könnte sich die FED möglicherweise zur Freude der weltweiten Aktienmärkte mit weiteren Zinserhöhungen zurückhalten.

Spekulative Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave XXL-Call (WKN XM3FG7) der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liege derzeit bei 3,25, die Knock-Out-Schwelle bei 6.550 Indexpunkten. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave XXL-Put (WKN XM5S84) der Deutschen Bank (aktueller Hebel 3,53; Knock-Out-Schwelle bei 11.490 Zählern) auf fallende DAX-Notierungen setzen. (Stand vom 15.02.2016) (17.02.2016/oc/a/i)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € (25.06.16)
QV ultimate (unlimited) (25.06.16)
Der Crash (Original bei ... (25.06.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DOW DAX CRASH (24.06.16)
BREXIT/GESAMT-ROUNDUP: Brex. (24.06.16)
Börsenbeben nach Brexit-Votum – . (24.06.16)
Brexit - Wie gehts weiter mit dem. (24.06.16)
BREXIT treibt DAX-Anleger zunäc. (24.06.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX
Weitere Meldungen
 
03.03 Handelbare Volatilität für Pr.
02.03 Wave XXL-Optionsscheine a.
02.03 Dialog Semiconductor-Calls m.
02.03 Bilfinger-Calls mit 118%-Cha.
01.03 Optionsscheine auf EUR/CHF.
25.02 Airbus-(Turbo)-Calls mit 87%.
25.02 Dt. Telekom-Discount-Call m.
25.02 Inline-Optionsschein auf Deut.
25.02 Discount Put-Optionsschein a.
24.02 Wave XXL-Optionsscheine a.
24.02 IBM im Erholungsmodus: 177.
24.02 Daimler-Calls mit 110%-Chan.
19.02 Wave XXL-Optionsscheine a.
19.02 Exotische Short-Hebel auf R.
19.02 Fresenius Medical Care-Calls.
19.02 Long-Hebelprodukte auf IBM:.
18.02 WAVE Unlimited Call auf H.
18.02 Inline-Optionsschein auf Twit.
17.02 Wave XXL-Optionsscheine a.
17.02 Siemens-Calls mit 152%-Cha.
17.02 Apple-(Turbo)-Calls mit 85%.
16.02 EUR/USD-Optionsscheine: In .
12.02 Wave XXL-Optionsscheine a.
12.02 MINI Short auf Manz: Nichts.
11.02 WAVE XXL auf CANCOM:.
11.02 MINI Long auf GRENKELEA.
11.02 Capped Put auf Deutsche B.
10.02 Wave XXL-Optionsscheine a.
10.02 EUR/USD-Inliner mit 76%-Ch.
10.02 Daimler auf Erholungskurs: (.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 14110 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Gold: Der große Brexit-Gewinner!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Strafzinsen und mögliche ...
Feingold-Research, (14:14)
Experte: Feingold-Research,
Gazprom: Doppelter Grund ...
Robert Sasse, (13:49)
Experte: Robert Sasse,
Brexit – und jetzt?
Klaus Singer, TimePatternAnalysis (12:30)
Experte: Klaus Singer, TimePatternAnalysis
ARM Holding: DAS ...
Volker Gelfarth, (12:16)
Experte: Volker Gelfarth,
Auslandsaktien: Überzogene ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (11:11)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Anleihen von Portugal ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (11:04)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
Gold auf höchsten Stand ...
Steffen Grosshauser, (10:24)
Experte: Steffen Grosshauser,
Qui est „in“ qui est „out“?
Bernd Niquet, Autor (10:01)
Experte: Bernd Niquet, Autor
BRITEN STIMMEN FÜR ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (08:27)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Brexit verursacht extreme ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (08:22)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
DOW DAX CRASH
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (24.06.16)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Ironie des Schicksals? ...
Robert Schröder, Elliott-Waves.com (24.06.16)
Experte: Robert Schröder, Elliott-Waves.com
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Warum verpassen so viele Investoren oft die besten Chancen?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen