Wave XXL-Optionsscheine auf Daimler: Automobilkonzern stellt die Weichen für die Zukunft - Optionsscheineanalyse


27.10.17 12:19
Meldung
 
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Der Produktexperte von X-markets by Deutsche Bank, Nicolai Tietze, stellt einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM75Y11 / WKN DM75Y1 ) sowie einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM75Y60 / WKN DM75Y6 ) der Deutschen Bank auf die Aktie von Daimler (ISIN DE0007100000 / WKN 710000 ) vor.


Daimler müsse sich auf große Veränderungen in der Automobilindustrie einstellen. Aus diesem Grund wäre es fatal, sich lediglich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Es sei jedoch alles andere als garantiert, dass sich die angedachten Investitionen wie erhofft auszahlen würden.

Die Diskussionen um den Dieselmotor generell, mögliche Fahrverbote für Dieselautos in deutschen Innenstädten und der Kartellverdacht gegen die deutsche Automobilindustrie hätten dazu geführt, dass BMW, Daimler und Volkswagen in 2017 lange Zeit zu den schwächsten DAX-Werten gehört hätten. Zuletzt habe jedoch eine beeindruckende Erholung eingesetzt. Diese habe nicht nur etwas mit dem insgesamt verbesserten Marktumfeld, das dem DAX neue Höchststände und das Knacken der 13.100-Punkte-Marke beschert habe, zu tun gehabt. Daimler & Co hätten selbst für positive Nachrichten sorgen können.

Im Fall der Schwaben seien die angedachten Abspaltungspläne am Markt sehr gut angekommen. Am 16. Oktober seien erste Schritte zur Stärkung der divisionalen Struktur beschlossen worden. Demnach solle es zukünftig drei rechtlich selbstständige Einheiten unter Dach und Führung der Daimler AG geben. Die Geschäftsfelder "Daimler Financial Services", "Mercedes-Benz Cars & Vans" sowie "Daimler Trucks & Buses" sollten eine stärkere unternehmerische Verantwortung erhalten. Ein Grund für die Aufspaltungspläne seien die enormen Veränderungen in der Autoindustrie. Die Elektromobilität und das autonome Fahren würden milliardenschwere Investitionen erfordern. Mithilfe von Aufspaltungen und Anteilsverkäufen würden sich neue Investorengelder einsammeln lassen. Außerdem sollten auf diese Weise Joint-Ventures mit Technologieunternehmen und anderen Partnern leichter gemacht werden. Zumal die Zeit dränge:

Der Aufstieg von Emporkömmlingen wie Tesla-Motors, ein gesellschaftlicher Konsens, wonach Elektrofahrzeugen die Zukunft gehören solle, und Umweltvorschriften vonseiten der Politik würden die Autokonzerne dazu drängen, sich schneller zu bewegen und neue Technologien zu entwickeln. Angesichts gravierender Veränderungen, die auf Daimler & Co zukämen, sei es nicht mehr selbstverständlich, dass die Schwaben und ihre deutschen Branchenkollegen auch in Zukunft an der Spitze der weltweiten Automobilindustrie stehen würden. Aktuell könnten sie sich jedoch weiterhin über einen Platz an der Sonne freuen, was letztlich auch zu positiven Geschäftsergebnissen führe.

Zwar habe Daimler laut Konzernangaben vom 20. Oktober im dritten Quartal 2017 einen Rückgang des Konzern-EBIT von 4,0 Mrd. Euro im Vorjahr auf 3,5 Mrd. Euro hinnehmen müssen, andere Kennzahlen seien jedoch überzeugend ausgefallen. Für den Ergebnisrückgang seien vor allem die Aufwendungen für Softwareupdates bei älteren Dieselmotoren verantwortlich gewesen. Dagegen seien die Umsatzerlöse um 6 Prozent auf 40,8 Mrd. Euro gestiegen. Grund dafür seien die anhaltend starken Absatzzahlen bei der Pkw-Marke Mercedes-Benz gewesen.

Außerdem seien die Jahresziele bestätigt worden. Für 2018 werde ein deutlicher Anstieg bei Absatz und Umsatz erwartet. Selbst das Konzern-EBIT solle laut Unternehmensprognose trotz des Rückgangs im dritten Quartal deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegen. Angesichts der Diesel-Problematik, des jüngsten Kartellverdachts gegen die deutsche Autobranche und der neuen Konkurrenz, die die Geschäftsmodelle traditioneller Autokonzerne angreife, sei es nicht selbstverständlich, dass Daimler auch in Zukunft solch beeindruckende Geschäftsergebnisse liefern könne.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Daimler-Aktie erwarten würden, könnten mit einem WAVE XXL-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liege derzeit bei 3,45, die Knock-Out-Schwelle bei 52,50 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit einem WAVE XXL-Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel 3,30; Knock-Out-Schwelle bei 86,45 Euro) auf fallende Kurse der Daimler-Aktie setzen. (Stand vom 26.10.2017) (27.10.2017/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Daimler

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Tesla Model S 22-Jun-2012 die ... (19.06.18)
Daimler 2011 Daimler 2011 ... (19.06.18)
Automobilhersteller wohin führt ... (17.05.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Daimler-Aktie: Eher weiterer Sinkf. (19.06.18)
Tesla: MEGAprobleme in GIGAfac. (19.06.18)
Daimler - Boden gefunden?! (19.06.18)
Daimler - Boden gefunden? (19.06.18)
Daimler-Aktie: Immer tiefer im Sum. (18.06.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Daimler
Weitere Meldungen
 
02.11 Endlos Turbo Long 32,0447 .
02.11 Vonovia-Calls mit 121%-Cha.
02.11 Discount Call auf Philips: Na.
02.11 SAP-Call-Optionsscheine mit .
02.11 Optionsscheine auf Amazon.
02.11 E.ON-Call-Optionsscheine mit.
02.11 Wave XXL auf SAP: Ausbr.
31.10 Südzucker-Calls mit 103%-C.
30.10 BNP Paribas-Optionsscheine .
30.10 Volkswagen-Calls mit 69%-C.
27.10 Wave XXL-Optionsscheine a.
26.10 Air France KLM-Calls mit V.
26.10 Discount Put auf Zalando: Z.
26.10 Endlos Turbo Long 48,128 o.
26.10 BASF im Aufwärtstrend: Ca.
26.10 Mini Long auf MBB: Tochter.
26.10 Deutsche Bank-Puts mit 118.
26.10 Wave XXL-Optionsscheine a.
26.10 Continental-Calls mit 61%-Ch.
26.10 Turbo-Optionsschein auf JOS.
24.10 Allianz-Calls mit 142%-Chan.
23.10 Endlos Turbo Long 37,272 a.
23.10 LANXESS-Calls mit 78%-Ch.
23.10 BNP Paribas-Optionsscheine .
23.10 Munich Re-Calls mit 99%-Ch.
20.10 Investmentidee: Vontobel-Opt.
20.10 KION-Calls mit 91%-Chance .
20.10 WAVE XXL-Optionsscheine .
20.10 United Internet-Calls mit 118.
19.10 Discount Call-Optionsschein a.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 37221 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Adidas: Außer Spesen nichts gewesen!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
WAS FÜR EIN ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (19.06.18)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Devin Sage TXA Trading ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (19.06.18)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
DOW DAX mit zwei ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (19.06.18)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
DAX in gefährlichem ...
CMC Markets, (19.06.18)
Experte: CMC Markets,
First Berlin - Golden Dawn ...
First Berlin Equity Rese., (19.06.18)
Experte: First Berlin Equity Research,
Bitcoin, Ethereum, Tron ...
Feingold-Research, (19.06.18)
Experte: Feingold-Research,
S&P500 taucht auf 2.740 ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (19.06.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Dax angeschlagen: der Ton ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (19.06.18)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Meine Aktie des Monats ...
Max Otte, (19.06.18)
Experte: Max Otte,
Exotic-Trader-Update ...
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (19.06.18)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
SAP: Aktie gefährlich ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (19.06.18)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Schweizer telefonieren ...
Volker Gelfarth, (19.06.18)
Experte: Volker Gelfarth,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Aktienmarkt bietet zahlreiche Möglichkeiten fürs Geld verdienen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen