Wave XXL-Optionsscheine auf Deutsche Telekom: Ist die Luft jetzt raus? Optionsscheineanalyse


16.11.17 09:30
Meldung
 
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Der Produktexperte von X-markets by Deutsche Bank, Nicolai Tietze, stellt einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DM8A4Y7 / WKN DM8A4Y ) sowie einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000DM6QCL6 / WKN DM6QCL ) der Deutschen Bank auf die Aktie der Deutschen Telekom (ISIN DE0005557508 / WKN 555750 ) vor.


Die Deutsche Telekom habe lange Zeit auf eine Fusion von T-Mobile US und Sprint gesetzt. Jetzt müsse die US-Mobilfunktochter der Bonner weiter auf eigene Faust gegen die Konkurrenz kämpfen. Zuletzt sei ihr dies sehr gut gelungen. Allerdings sei es alles andere als sicher, dass man die finanzkräftigere Konkurrenz auch auf Dauer mithilfe von Innovationen bei den Mobilfunkverträgen und einem charismatischen Chef, John Legere, ausstechen könne.

Es sei beinahe schon endlos verhandelt worden. Am Markt habe es regelmäßig neue Gerüchte gegeben, ob und wie T-Mobile US und der Konkurrent Sprint fusionieren könnten. Gemeinsam sollten sie auf dem US-Markt den Platzhirschen AT&T und Verizon Paroli bieten. Am Ende hätten die Beteiligten jedoch nicht zu einer Lösung finden können. Am 4. November habe die Deutsche Telekom mitgeteilt, dass bei den Gesprächen mit der japanischen Sprint-Muttergesellschaft SoftBank keine Einigung über die Rahmenbedingungen für einen Zusammenschluss von Sprint und T-Mobile US habe erzielt werden können und die Gespräche deshalb jetzt beendet worden seien.

Offenbar habe man sich bei SoftBank nicht mit einer Minderheitsbeteiligung am neuen Unternehmen zufrieden geben wollen. Als Sprint und T-Mobile US vor einigen Jahren fusionieren sollten, hätte den Japanern die Mehrheit zugestanden. Jetzt wären sie lediglich Juniorpartner gewesen. In der Zwischenzeit habe T-Mobile US nämlich einen beeindruckenden Aufstieg hingelegt und Sprint dank eines starken Kundenzustroms sowohl in Sachen Marktkapitalisierung als auch bei der Gesamtkundenzahl überflügelt. Jetzt müsse man sich in Bonn überlegen, wie die zukünftige Strategie in den USA aussehen solle. Nur gut, dass die Deutsche Telekom in den vergangenen Jahren viel Freude an ihrer Mehrheitsbeteiligung von 64 Prozent an T-Mobile US gehabt habe. Zunächst habe es lediglich geheißen, dass die über die vergangenen Jahre erfolgreich umgesetzte Wachstumsstrategie fortgesetzt werden solle. Das heiße aber auch, dass weiter kräftig investiert werden müsse.

Wie wichtig das US-Geschäft für die Deutsche Telekom sei, habe sich erneut im dritten Quartal 2017 gezeigt. Laut Unternehmensangaben vom 9. November habe der Bonner DAX-Konzern seine Umsätze um 0,8 Prozent auf 18,3 Mrd. Euro gesteigert. T-Mobile US habe seine Erlöse zwischen Juli und September um 7,7 Prozent auf 10,0 Mrd. US-Dollar gesteigert. Dabei würden sich die starken Kundenzahlen in immer besseren Finanzkennzahlen bemerkbar machen. Das bereinigte EBITDA sei um 11,4 Prozent auf 2,7 Mrd. US-Dollar gestiegen, sodass die Prognose für das Gesamtjahr abermals angehoben worden sei. T-Mobile US habe nun schon 18 Quartale in Folge mehr als eine Million neue Kunden netto hinzugewonnen. Im dritten Quartal seien es 1,3 Millionen Neukunden gewesen. Die Kundenbasis belaufe sich nun auf 70,7 Millionen Kunden.

Auch der Gesamtkonzern habe seine Prognose angehoben. Das Management erwarte nun für das Gesamtjahr ein bereinigtes EBITDA von rund 22,4 bis 22,5 Mrd. Euro. Zuletzt habe die Prognose bei 22,3 Mrd. Euro gelegen. Trotzdem dürfte sich weiterhin vieles um T-Mobile US drehen. Zwar habe die Telekom im jüngsten Quartalsbericht von einem Breitbandboom in Deutschland und Kundengewinnen auf breiter Front in Europa gesprochen. Sollte das Wachstum in den USA jedoch ins Stocken geraten, wäre dies kein gutes Zeichen. Schließlich habe sich die Aktie der Deutschen Telekom in den vergangenen Jahren sehr behäbig gezeigt. Lediglich T-Mobile US habe zwischenzeitlich für Ausbrüche nach oben sorgen können.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Deutsche-Telekom-Aktie erwarten würden, könnten mit einem WAVE XXL-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liege derzeit bei 3,85, die Knock-Out-Schwelle bei 11,80 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit einem WAVE XXL-Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel 4,84; Knock-Out-Schwelle bei 17,15 Euro) auf fallende Kurse der Telekom-Aktie setzen. (Stand vom 14.11.2017) (16.11.2017/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Deutsche Telekom

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Deutsche Telekom (Moderiert) (16.07.18)
Telekom Dividende (06.07.18)
Deutsche Telekom Tages-Trading (22.02.18)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Deutsche Telekom: Aktienanalyse . (16.07.18)
Wie das US-Regime den Erfolg d. (15.07.18)
Darum sind die DAX-Aktien Deuts. (14.07.18)
Deutsche Telekom-Aktie: Tarifkonf. (13.07.18)
Deutsche Telekom: Aktienanalyse . (13.07.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Deutsche Telekom
Weitere Meldungen
 
24.11 General Electric-Calls mit 88.
24.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
23.11 Münchener Rück-Calls mit 1.
23.11 Inline-Optionsschein auf LAN.
23.11 Jungheinrich-Calls mit 76%-C.
23.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
23.11 Volkswagen-Calls mit 171%.
23.11 Discount Put-Optionsschein a.
23.11 ProSiebenSat1-Calls mit 181.
23.11 Endlos Turbo Long 48,08 op.
23.11 Pfeiffer Vacuum-Calls mit 5.
23.11 Wave XXL Call auf Deutsch.
23.11 Drillisch-Calls mit 96%-Chanc.
20.11 RWE-Calls mit 183%-Chanc.
20.11 EUR/NOK-Optionsscheine: No.
17.11 MorphoSys-Calls mit 49%-Ch.
17.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
17.11 Infineon-Calls mit 90%-Chanc.
16.11 Turbo Short auf Tesla: Prod.
16.11 Salzgitter-Calls mit 106%-Ch.
16.11 Turbo-Optionsschein auf BYD.
16.11 Henkel-Calls mit 215%-Chanc.
16.11 Bleibt Henkel bis Mitte Deze.
16.11 Airbus-Calls mit 132%-Chan.
16.11 Endlos Turbo Long 19.860,6.
16.11 Discount Call auf Symrise: D.
16.11 Daimler-Calls mit 137%-Chan.
16.11 Wave XXL-Optionsscheine a.
16.11 SAP-Wave XXL kaufen! Ak.
16.11 SAP-Calls mit 74%-Chance .


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 38323 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Deutsche Bank: Der Kursknaller!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Stratec Biomedical: Damit ...
Volker Gelfarth, (07:43)
Experte: Volker Gelfarth,
Borussia Dortmund – Aktie ...
Feingold-Research, (07:37)
Experte: Feingold-Research,
DAX: Anleger halten sich ...
IG Markets, (07:32)
Experte: IG Markets,
ProSiebenSat1: Alles unter ...
Robert Sasse, (07:27)
Experte: Robert Sasse,
U.S. Gold Corp. - ...
Jörg Schulte, JS-Research (07:22)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
DOW DAX es braut sich ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (16.07.18)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
S&P500 - Direkter Anlauf ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16.07.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Group Ten sichert sich die ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (16.07.18)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
DAX zum Wochenauftakt ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (16.07.18)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Trends statt Zölle!
wikifolio.com, (16.07.18)
Experte: wikifolio.com,
US-Leitindex S&P 500 mit ...
Silvio Graß, Formationstrader (16.07.18)
Experte: Silvio Graß, Formationstrader
Deutsche Bank: Der ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (16.07.18)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Die einfache Blackjack-Kartenzähltechnik, die ein Spieler beherrschen muss
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen