Endlos Turbo Long 70,894 Open End auf Apple: Smartphone-Markt wächst - Zertifikateanalyse


15.09.16 09:15
Meldung
 
Frankfurt (www.zertifikatecheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Apple (ISIN US0378331005 / WKN 865985 ) einen Endlos Turbo Long 70,894 Open End (ISIN DE000DGB8EV7 / WKN DGB8EV ) mit dem Basiswert Apple vor.


Der Smartphone-Markt wachse weiter, vor allem dank der Schwellenländer. Zu diesem Ergebnis komme eine aktuelle Statistik des Analyse-Unternehmens Gartner vom August 2016. Danach hätten die Hersteller im zweiten Quartal 2016 weltweit 344 Mio. der praktischen Alleskönner verkauft (Q2/2015: 330 Mio. Geräte). An der Spitze der Top-Anbieter sei Samsung vor Apple geblieben. Doch die Kalifornier hätten gute Chancen, Boden gutzumachen, auch weil Samsung zuletzt gepatzt habe.

Mit 76,7 Mio. verkauften Smartphones habe Samsung seinen Marktanteil im zweiten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahresquartal von 21,8% auf 22,3% erhöhen können. Apple habe mit 44,4 Mio. verkauften Geräten dagegen einen Rückgang seines Marktanteils von 14,6% auf 12,9% hinnehmen müssen. Regional betrachtet würden in erster Linie die Schwellenländer für Wachstum sorgen, während der Markt in den entwickelten Regionen (Nordamerika, Westeuropa) zunehmend gesättigt scheine.

Zudem hätten im abgelaufenen Quartal vor allem chinesische Hersteller zulegen können, die in den Schwellenländern eher das untere Preissegment bedienen würden. Dass das Interesse an Premiummodellen zuletzt zurückgegangen sei, liege Gartner zufolge aber auch daran, dass die Kunden auf neue High-End-Modelle warten würden, die im zweiten Halbjahr 2016 auf den Markt kommen würden.

Für Samsung sollte die IFA in Berlin die perfekte Bühne für die Präsentation des neuen Flaggschiffs Galaxy Note 7 werden. Doch Probleme mit überhitzenden Akkus, die in Flammen aufgehen würden, hätten den Konzern zu einem weltweiten Rückruf der bis dahin rund 2,5 Mio. verkauften Exemplare gezwungen. Für die Koreaner nicht nur kostenintensiv, sondern vor allem imageschädigend.

Für Apple würden die Probleme von Samsung den Weg bereiten, bei den Marktanteilen Boden gutzumachen. Die Kalifornier hätten vergangene Woche ihr neues iPhone der Öffentlichkeit präsentiert. Mehr Speicher, leistungsstärkerer Akku, Resistenz gegen Wasser und Staub, bessere Kamera (beim Spitzenmodell iPhone 7 Plus eine Doppelkamera) seien zwar keine revolutionären Innovationen, aber deutliche Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen. Dies würden auch die Apple-Jünger so zu sehen scheinen, zumindest wenn es nach den Vorbestellungen für die neuen Modelle gehe.

Die Mobilfunkanbieter T-Mobile US und Sprint hätten von Vorbestellungen für das neue iPhone gesprochen, die in den ersten Tagen viermal höher gewesen seien als beim Vorläufermodell. Für Apple könnte damit im vierten Quartal, in dem das wichtige Weihnachtsgeschäft anstehe, ordentlich die Kasse klingeln, zumal die Nachfrage nach dem günstigeren Modell SE anhaltend hoch sei.

Einen neuen Wachstumsschub habe der Konzern auch notwendig, denn im dritten Geschäftsquartal 2016 seien Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahr rückläufig gewesen. Mit einem Umsatz von 42,4 Mrd. USD (Q3/2015: 49,6 Mrd. USD) und einem Nettogewinn von 7,8 Mrd. USD (Q3/2015: 10,7 Mrd. USD) habe Apple immerhin das obere Ende der Schätzungen erreichen können. Die Bruttogewinnspanne sei von 39,7% auf 38% zurückgegangen. Für das vierte Geschäftsquartal erwarte das Management einen Umsatz zwischen 45,5 und 47,5 Mrd. USD sowie eine Bruttogewinnspanne zwischen 37,5% und 38%. Diese zeuge von einer nach wie vor hohen Profitabilität, die dem Konzern hohe Mittelzuflüsse beschere.

Geld, das für die Entwicklung neuer bzw. die Weiterentwicklung bestehender Produkte und Dienstleistungen (iTunes, App Store, Apple Pay, Apple TV), den Vorstoß in neue Geschäftsfelder (autonome Fahrzeuge) und Aktienrückkäufe genutzt werde. Gleichwohl stehe Apple hinsichtlich seiner Innovationsfähigkeit auch unter Zugzwang, denn gerade im Premium-Segment erreiche der Smartphone-Markt zunehmend eine Sättigung. Gleichzeitig steige der Wettbewerbsdruck, insbesondere durch chinesische Hersteller auf dem dortigen Markt.

Das charttechnische Bild der Apple-Aktie gestalte sich aktuell sehr interessant. Im April 2015 habe die Aktie ein Allzeithoch bei 134,54 USD markiert und sei anschließend in eine Korrektur übergegangen. In deren Verlauf habe sich der Kursbereich um 92,00 USD mehrfach als Unterstützung erwiesen, zuletzt Ende Juni 2016. Nachdem die Kursnotierung Ende Juli 2016 über die 200-Tage-Linie sowie die seit Juli 2015 bestehende Abwärtstrendlinie angestiegen sei, sei sie bei 110,23 USD und damit knapp unter dem Hoch vom 14. April 20106 bei 112,39 USD auf Widerstand gestoßen. Es sei ein Pullback in Richtung 200-Tage-Linie bzw. der alten Abwärtstrendlinie gefolgt.

Zu Wochenbeginn habe die Aktie zunächst schwächer eröffnet und ein neues Tief markiert, sich im Handelsverlauf aber deutlich erholt, sodass sich im Tageschart ein Bullish-Engulfing-Candlestickmuster gebildet habe. Dieses sei gestern durch eine weiße Kerze bestätigt worden, wodurch sich eine Three-Outside-up-Formation ergebe, eine starke Umkehrformation, die weiter steigende Notierungen erwarten lasse.

Die ersten Etappenziele lägen bei 108,76 und 110,23 USD. Über 110,23 USD würden das 50%-Retracement der im April 2015 begonnenen Korrektur (112,01 USD) sowie das Hoch bei 112,39 USD in den Fokus rücken. Ein Anstieg über 112,39 USD eröffne weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung 117,32/123,82 USD. Stops für Long-Positionen würden sich unterhalb des Tagestiefs vom Montag (102,53 USD) bzw. der Unterstützung im Bereich um 101,00 USD anbieten. Sollte die Aktie darunter zurückfallen, drohe ein erneuter Test des Unterstützungsbereichs um 92,00 USD.

Mit einem Hebelzertifikat könnten Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollziehe z.B. der Endlos Turbo Long auf Apple die positive, aber auch die negative Kursentwicklung der Aktie gehebelt nach. Werde die Knock-out-Schwelle (aktuell bei 70,887 USD) berührt, verfalle das Zertifikat wertlos. (Ausgabe vom 14.09.2016) (15.09.2016/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Apple

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Apple Short Only (29.09.16)
Apple Inc. - Die Story geht ... (29.09.16)
Apple , das erste Billione-MK ... (28.09.16)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Marktforscher: 2020 werden fünf . (12:56)
Apple-Aktie: iPhone 7 könnte iPho. (28.09.16)
Dialog Semiconductor: Aufwind dur. (28.09.16)
Apple-Aktie: Chartbild deutlich verb. (28.09.16)
Apple- hohe Nachfrage nach iPhon. (28.09.16)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Apple
Weitere Meldungen
 
15.09 Endlos Turbo Long 70,894 O.
15.09 Discount-Zertifikate auf Fres.
15.09 Capped Bonus-Zertifikate auf.
15.09 Bonus Cap-Zertifikat auf Fre.
09.09 Silber-Faktor-Zertifikate: Anh.
08.09 Capped Bonus-Zertifikat auf .
08.09 Discounter auf Nemetschek: .
08.09 Discount-Zertifikat auf Sixt: .
08.09 Index/Tracker-Zertifikat auf .
08.09 Mini-Future Short 53,645 Op.
08.09 Memory Express-Zertifikat a.
08.09 Endlos Turbo Long 39,941 O.
08.09 Partizipations-Zertifikat auf S.
08.09 Bonus Cap Pro-Zertifikat au.
08.09 Vontobel-Discount-Zertifikate.
08.09 Mit Nordex-Zertifikaten zu 1.
05.09 EURO STOXX 50-Memory E.
01.09 Bonus Cap-Zertifikat auf No.
01.09 Turbo-Zertifikate auf Lenzing.
01.09 Unlimited Turbo-Zertifikat au.
01.09 Mayr-Melnhof-Discountzertifik.
01.09 Bonus Cap-Zertifikat auf Sü.
01.09 Express Plus-Zertifikat auf .
01.09 Siemens-, Commerzbank-, BA.
01.09 Discount-Zertifikat auf den D.
01.09 Discounter auf Wal-Mart: De.
01.09 Nestlé-Zertifikate mit Chance.
01.09 Bonus Cap-Zertifikat auf So.
01.09 Bonus Cap-Zertifikate auf V.
01.09 Allianz-Express-Zertifikat mi.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 16028 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
Paion: Heftiger Einbruch!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Lufthansa: Ist das Angst ...
Robert Sasse, (15:24)
Experte: Robert Sasse,
Air Berlin halbiert sich – ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:12)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
S&P-500-Index: Ausblick
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (15:01)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Verpasst?
Hans-Jürgen Haack, Börsenbrief HAACK-DA. (14:24)
Experte: Hans-Jürgen Haack, Börsenbrief HAACK-DAILY
Erwarteter Geschäftsverlauf ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (14:21)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Nordex, SMA Solar, BASF ...
Feingold-Research, (14:17)
Experte: Feingold-Research,
Biogen (Weekly) - Gap als ...
Jörg Scherer, HSBC Trinkaus (14:09)
Experte: Jörg Scherer, HSBC Trinkaus
Trends-Update: Henkel
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (13:36)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
Paion: Heftiger Einbruch!
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (12:44)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Master of Desaster
Ralf Flierl, Smart Investor (12:36)
Experte: Ralf Flierl, Smart Investor
Ist die Deutsche Bank die ...
Robert Schröder, Elliott-Waves.com (12:16)
Experte: Robert Schröder, Elliott-Waves.com
Eine Plugin-Technologie ...
Stephan Bogner, Rockstone Research (11:22)
Experte: Stephan Bogner, Rockstone Research
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Deutsche Bank Debakel – wie groß ist das systemische Risiko?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen