DAX rauscht nach unten - SAP, Daimler, der Handelsstreit und die Charttechnik belasten



10:48 18.07.19

120 Punkte Minus im Deutschen Aktienindex – 100 davon gehen allein auf das Konto von SAP, die nach enttäuschenden Zahlen um sieben Prozent einbrechen. Es ist der wohl schlechteste Start in die Berichtssaison am deutschen Aktienmarkt, den man sich hätte vorstellen können. Auch an der Wall Street hat sich die Stimmung stark eingetrübt, nachdem IBM und Netflix die Erwartungen nicht erfüllten und nachbörslich ins Rutschen kamen. Zudem senkt Standard & Poor’s den Ausblick für Daimler auf negativ.

So hat der DAX bei rund 12.500 Punkten aus technischer Sicht erst einmal ein Top ausgebildet. Von dort aus könnte es jetzt bis auf 11.835 Punkte runtergehen, wenn es dem Markt nicht gelingt, das Niveau zeitnah wieder zurückzuerobern. Den Anlegern an der Frankfurter Börse wird immer mehr bewusst, dass aus der erhofften Erholung des Wirtschaftswachstums in der zweiten Jahreshälfte nichts wird.

Die Nachricht, dass die Ratingagentur Standard & Poor's den Kreditausblick für Daimler von stabil auf negativ senkt, war nach der zweiten Prognosesenkung des Stuttgarter Autobauers innerhalb von nur drei Wochen der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Auch Volkswagen wird über die nächsten zehn Jahre 30 Milliarden Euro investieren müssen, um die Transformation zum Elektroauto hinzubekommen. Nach den vielen Gewinnwarnungen und dem Abgasskandal ist die gesamte Branche angeschlagen. Wenn sich nun noch durch eine Abstufung einer viel beachteten Rating-Agentur die Kapitalkosten erhöhen, sind das nicht die Nachrichten, die die Börse derzeit hören will.



Die Party an der Wall Street beendete gestern auch eine Nachricht, die das Wall Street Journal über die laufenden Verhandlungen um einen Handelsvertrag zwischen den USA und China in Umlauf brachte. Offenbar sind die Gespräche zuletzt ins Stocken geraten, da man im Weißen Haus nicht weiß, wie man mit dem vermeintlichen Sicherheitsrisiko einer kompletten Freigabe von Huawei umgehen soll.

Zuvor hatte sich US-Außenminister Pompeo wenig erfreut darüber geäußert, wie China mit den Uiguren umgehe. Man denke im Weißen Haus bereits über eine entsprechende Antwort nach, wegen der laufenden Gespräche halte man Sanktionen aber vorerst noch zurück. Das noch nach dem G20-Gipfel nach außen hin vermeldete, positive Bild über weitere Fortschritte bekommt somit wieder erste Risse, die die Investoren nachdenklich stimmen.

Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:

Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.
=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: CMC Markets CMC Markets
Unter dem Slogan „CMC Markets – hier sind Trader zu Hause“ bietet CMC Markets CFDs (Contracts for Difference) auf Indizes, Rohstoffe, Währungen, Staatsanleihen und Aktien in Form von Cash - und Forward-Kontrakten an. CMC Markets startete im Jahr 1989 als Devisenbroker, nachdem Peter Cruddas das Unternehmen mit einem Startkapital von 10.000 £ gegründet hatte.

Seit der Gründung 1989 hat CMC Markets seine Präsenz auf den Asien-Pazifik-Raum, den europäischen Kontinent sowie Kanada ausgedehnt.

Der Handel mit CFDs erfolgt bei CMC Markets über die webbasierte NextGeneration-Handelsplattform, die auch für mobile Geräte kostenlos verfügbar ist (iPhone, iPad und Android). Die NextGeneration-Handelsplattform von CMC Markets wurde im April 2011 in Deutschland eingeführt. Über diese Handelsplattform können Kunden auf über 5.500 Produkte zugreifen.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Silber: Jetzt könnte die Jahresendrallye starten!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX mit Freudensprung – ...
CMC Markets, (18:56)
Experte: CMC Markets,
DOW DAX Richtung ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (17:00)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
DAX - Weiter seitwärts
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16:01)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
DAX – Bringt Lagarde neue ...
HypoVereinsbank onema., (15:52)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Fresenius: Auf einem guten ...
Robert Sasse, (15:47)
Experte: Robert Sasse,
England wählt – Anleger ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:42)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
XLY: Breakout-Trade mit ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (15:31)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
„Christine Lagarde ist mehr ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (15:09)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
E.on: Die Bullen kämpfen ...
Volker Gelfarth, (14:57)
Experte: Volker Gelfarth,
Wirecard – kommt das ...
Feingold-Research, (14:09)
Experte: Feingold-Research,
Deutschlands Sparer ...
wikifolio.com, (13:51)
Experte: wikifolio.com,
Der letzte Drachentöter
Ralf Flierl, Smart Investor (13:23)
Experte: Ralf Flierl, Smart Investor
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Leitfaden für die Investition in Casino-Aktien
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen