Wie eine Warze auf der Nase



10:36 20.07.19

Vor zwei Wochen habe ich an dieser Stelle ein paar Fragen zur E-Mobilität aufgeworfen. Und ich danke herzlich den Lesern, die mir dazu eine Menge Unterlagen zugeschickt haben.

Heute muss ich sagen, dass das, was da jetzt in Hinsicht auf Batterieautos passiert, für mich wie ein Schildbürgerstreich wirkt. Irgendwie weigere ich mich aber noch, das zu glauben, doch ich finde keine Entkräftung des Horrorszenarios, das folgendermaßen aussieht:

Die Umweltzerstörung und die Zunahme von Kinderarbeit durch den zusätzlichen Abbau der Metalle wird riesig sein, und es ist keineswegs davon auszugehen, dass tatsächlich genug Metalle gefördert werden können, um den Wechsel zu ermöglichen. An den Batterieautos scheint mir alles schlecht zu sein, bis auf die Tatsache, dass sich dadurch sicherlich wirklich CO2 einsparen ließe.

Doch können wir unseren Planten ruinieren, um ihn zu retten?

Mir kommt es derzeit vor, als ob die benzinbetriebenen Autos für uns so etwas wie eine Warze auf der Nase sind. Und wir sind bereit, alles, wirklich alles dafür zu tun, dass diese Warze wegkommt. Dafür würden wir sogar Gift schlucken.

Ich kann das als Nicht-Techniker natürlich nicht wirklich beurteilen. Ich habe deswegen sogar die Partei der Grünen angeschrieben, doch was man mir dort geantwortet hat, ist so peinlich, dass ich es lieber für mich behalte. Weil ich es total nett fand, dass man mir sehr individuelle und ohne Formschreiben geantwortet hat. Man hat dort jedenfalls keine Lösung und kein Konzept. Und spürt eben nur die Warze auf der Nase, die unbedingt weg muss.

Ein Leser hat mir ein Konzept der Bundesregierung zugeschickt, unsere Energieprobleme mit Wasserstoff zu lösen. Es stammt bereits aus dem Jahr 2002, ist aber wohl nicht recht weiterentwickelt worden.

Ich muss gestehen, dass ich auch nicht einmal ansatzweise in der Lage bin, den Wasserstoffantrieb verstehen und hinterfragen zu können. Dabei habe ich in meinem Abitur sogar Mathematik und Physik als Leistungskurse gehabt. In Letzterem ging es um Einsteins Relativitätstheorie in mathematischen Termini. Da hat der Lehrer gesagt: Alles, was wir gemacht haben, müsst ihr wissen. Und die Abituraufgabe baut darauf auf.



So etwas ist heute natürlich nicht mehr vorstellbar. Deshalb wird ja auch bemängelt, dass kein Schüler heute mehr über die nötigen Physikkenntnisse verfügt, um die grundlegenden Energiefragen, vor denen wir stehen, zu beurteilen.

Ich denke allerdings, dass selbst die beste Schule das nicht leisten kann. Und dass sie das auch nicht muss. Schließlich haben wir eine repräsentative Demokratie und freie Medien. Erstere sollte die Konzepte entwerfen, zumindest sich zwischen opponierenden Konzepten entscheiden, und Letztere sie den Bürger erklären. Hier liegt aus meiner Sicht das Versagen.

Die Politiker haben keine Ahnung, und die Journalisten auch nicht. Und so finden wir uns derzeit in einem Spannungsfeld von Fachidioten auf der einen Seite und Seelenverkäufern auf der anderen Seite wieder. Und dazwischen stehen die Volltrottel aus den Medien.

Bis auf einige wenige. Doch die sind ebenfalls nichts anderen als eine Warze auf der Nase. Auch die würde man am liebsten so schnell wie möglich wegbekommen. Damit man dann endlich wieder blendend aussieht. Und vor allem machen kann, was man will.


Bernd Niquet



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Bernd Niquet Bernd Niquet,
Autor

Bernd Niquet ist promovierter Volkswirt und schreibt Börsenkolumnen und Bücher


Jenseits des Geldes. VIERTER TEIL

Neu erschienen:
Bernd Niquet, Jenseits des Geldes. FÜNFTER TEIL, 624 Seiten, 22,00 Euro

Hier bestellen:
https://www.engelsdorfer-verlag.de/Belletristik/Erzaehlende-Literatur/Jenseits-des-Geldes-5-Teil::7415.html


Beschreibung:
Bernd Niquet und die Flüchtlingskrise. Die Geschichte von Bernd Niquet ist mittlerweile in den Jahren 2015 und 2016 angekommen. Das ist die Zeit des massenhaften und ungehinderten Zustroms von Flüchtlingen nach Deutschland. Die Hauptfigur der Ereignisse muss jetzt nicht mehr wie vorher nur die Lasten seines eigenen Lebens und seiner familiären Verhältnisse schultern, sondern sieht sich darüber hinaus gezwungen, aus sich selbst herauszutreten und sich ganz grundsätzliche weiterführende Gedanken zu machen.

»Immer, wenn die große Mittelmacht auf dem europäischen Kontinent verrücktspielt, resultieren daraus immense Verwerfungen. Wird der wirtschaftlichen Nord-Süd-Teilung zur Eurorettung jetzt auch noch eine kulturelle Ost-West-Spaltung zur Flüchtlingsrettung hinzugefügt? Denn das hieße ja nichts anderes als die bildliche Kreuzigung unseres Kontinents.«

Bernd Niquet ist Jahrgang 1956 und lebt trotz seines Umzugs im letzten Jahr weiterhin im selben ruhigen Außenbezirk von Berlin. Die ersten vier Teile von Jenseits des Geldes sind ebenfalls im Engelsdorfer Verlag erschienen, und zwar in den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2018.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Wirecard: Bald zweistellig?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Die Fed wird die Zinsen ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (11.12.19)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
DAX macht weiter Boden ...
CMC Markets, (11.12.19)
Experte: CMC Markets,
S&P500 kaum verändert
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (11.12.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
DOW DAX mit ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (11.12.19)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Daimler: Man ist ja ...
Volker Gelfarth, (11.12.19)
Experte: Volker Gelfarth,
KSU: da bahnt sich etwas ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (11.12.19)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
Wirecard: Bald zweistellig?
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (11.12.19)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Die meisten Bücher sind zu ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (11.12.19)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
K+S: War das die Wende?
Robert Sasse, (11.12.19)
Experte: Robert Sasse,
Reich gegen arm – Die ...
Feingold-Research, (11.12.19)
Experte: Feingold-Research,
DAX – Die Käufer schlugen ...
HypoVereinsbank onema., (11.12.19)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
S&P 500: Jahresendrallye ...
X-markets Team, Deutsche Bank AG (11.12.19)
Experte: X-markets Team, Deutsche Bank AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Leitfaden für die Investition in Casino-Aktien
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen