Sibanye-Stillwater mit deutlich besserem Quartalsergebnis



06:26 13.08.19

Ein deutlich besseres operatives Ergebnis legte der südafrikanische Gold- und PGM-Metall-Produzent Sibanye-Stillwater (ISIN: ZAE000173951 / NYSE: SBLG) für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2019 vor. Nach einem etwas schwächelnden ersten Quartal lief das zweite Quartal umso besser, weshalb der Konzern an seiner Jahresprognose festhält.

 

Konkret konnte die geförderte 2E-PGM-Produktion aus dem US-Geschäft im 2. Quartal um 18 % auf 153.874 Unzen (oz) gegenüber dem Vorquartal gesteigert werden. Die Gesamtförderkosten (‚All-in-Sustaining‘-Kosten / ‚AISC‘) lagen mit 723,- USD je Unze 2E-PGM rund 13 % niedriger als im Q1-2019. Die 2E-PGM-Produktion auf Halbjahresbasis lag bei 284.773 Unzen zu ‚AISC‘ von rund 774,- USD je Unze 2E-PGM. Dank Umstrukturierungsarbeiten sei, so das Unternehmen, mit einer weiteren deutlichen Produktions- und Kostenverbesserung im zweiten Halbjahr 2019 zu rechnen.

 

Die Inbetriebnahme eines zweiten Schmelzofens ermöglicht deutlich höhere Ausbringungsraten von gefördertem und recyceltem Material. Während der ersten Jahreshälfte lieferte das das Recyclingunternehmen Columbus durchschnittlich 26,3 Tonnen Material pro Tag, was einer Steigerung von 11 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 entspricht.

 

Die kontinuierlich gute operative Leistung der südafrikanischen PGM-Aktivitäten setzte sich ebenfalls fort, so dass die 4E-PGM-Produktion im zweiten Quartal 2019 mit 283.526 Unzen um 8 % höher ausfiel und die ‚AISC‘ mit rund 12.500 Rand pro Unze 4E-PGM (869,- USD je Unze 4E-PGM) obendrein um 2 % gegenüber Q1-2019 gesenkt werden konnten. Saisonbedingt ist die zweite Jahreshälfte für den südafrikanischen Bergbaubetrieb operativ besser. Daher geht Sibanye-Stillwater davon aus, dass die jährliche Produktion (ohne die ‚Marikana‘-Anlage) am oberen Ende der Jahresprognose von 1.000.000 bis 1.100.000 Unzen gehalten wird, bei ‚AISC‘ von 922,- bis 974,- USD je Unze 4E-PGM. Die übernommene ‚Marikana‘-Mine hat derweil auch die Produktion aufgenommen, was sich in den kommenden Quartalen zudem positiv auf das Zahlenwerk des Konzerns auswirken sollte.

 

Die Wiederaufnahme und der Produktionsausbau der südafrikanischen Goldaktivitäten, DRDGOLD ausgenommen, haben sich nach dem erfolgreichen Abschluss des fünfmonatigen Streiks im April 2019 planmäßig entwickelt. Um unglaubliche 46 % konnte die Goldproduktion im zweiten Quartal auf 155.956 Unzen gesteigert werden. Davon ausgehend, dass bei der Produktion noch Luft nach oben ist, hält Sibanye-Stillwater - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299128 - an seiner Prognose von 16.000 bis 17.500 kg bzw. 514.000 bis 546.000 Unzen im zweiten Halbjahr fest, gegenüber 262.904 Unzen im ersten Halbjahr.


Stückkostenmäßig rechnen die Südafrikaner mit ‚AISC‘ für das laufende Halbjahr von 590.000 Rand bis 630.000 Rand pro kg, bzw. 1.350,- und 1.450,- USD je Unze. Damit liege man deutlich unter den Kosten des ersten Halbjahres mit 963.200 Rand pro kg, bzw. 2.110,- USD je Unze. Dabei lag der Durchschnittswechselkurs für das erste Quartal 2019 bei 14,01 Rand pro USD und im zweiten Quartal bei 14,39 Rand pro USD. Auf Halbjahresbasis lag der durchschnittliche Wechselkurs entsprechend bei 14,20 Rand pro USD, gegenüber 12,31 Rand pro USD im ersten Halbjahr 2018. Die Prognose für das zweite Halbjahr 2019 und den Gesamtjahresdurchschnitt sieht das Unternehmen bei 13,55 Rand pro USD.

 

Am 29. August 2019 will Sibanye-Stillwater seine Betriebs- und Finanzergebnisse für die ersten sechs Monate des Jahres um ca. 14:00 Uhr (CAT) veröffentlichen. Um 10:00 Uhr (EST) wird der Konzern einen Webcast sowie eine Telefonkonferenz durchführen. Für die Telefonkonferenz unter -http://themediaframe.eu/links/sibanye190829.html - ist eine Voranmeldung erforderlich, während der Webcast unter -http://themediaframe.eu/links/sibanye190829.html - abgerufen werden kann.




Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.


Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Jörg Schulte Jörg Schulte,
JS-Research

Jörg Schulte beschäftigt sich seit 10 Jahren mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite www.js-research.de können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Daimler: Finger weg!!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Aufgepasst! Erntezeit im ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (13.12.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DAX - Handelsdeal im ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (13.12.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Wie eine Hamburger ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (13.12.19)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Alphabet Aktie: Die Ruhe ...
Robert Sasse, (13.12.19)
Experte: Robert Sasse,
Bundes-/Staatsanleihen
Börse Stuttgart AG, (13.12.19)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Sieg der Tories beflügelt ...
Dr. Mark Mobius, Executive Chairman der. (13.12.19)
Experte: Dr. Mark Mobius, Executive Chairman der Templeton Ass.
Nokia: Große kleine ...
Volker Gelfarth, (13.12.19)
Experte: Volker Gelfarth,
Ist denn heute schon ...
Robert Halver, Baader Bank AG (13.12.19)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Mit Nebenwerten lässt sich ...
wikifolio.com, (13.12.19)
Experte: wikifolio.com,
Rohöl: Kämpft die OPEC ...
X-markets Team, Deutsche Bank AG (13.12.19)
Experte: X-markets Team, Deutsche Bank AG
DAX – Der Brexit kommt ...
HypoVereinsbank onema., (13.12.19)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Weihnachtsrallye! Einigung ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (13.12.19)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Glücksspiel an der Börse: Die besten Casino-Aktien
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen