Marktstimmung: "Als ob nichts gewesen wäre"



13:52 23.08.19

image-2557

Von den professionellen Investoren sind weiter die Trader aktiv, die privaten verharren in der Skepsis Ecke. Insgesamt aber keine ungünstige Gemengelage.
 

Zusammenfassung

Unterm Strich steht der DAX zu vergangenem Mittwoch unverändert, dazwischen hat er aber eine ordentliche Bewegung gemacht. Von den mittelfristig orientierten hiesigen Anlegern reagieren weiterhin vor allem die Trader. 7 Prozent der Profis haben die Delle genutzt und sind eingestiegen, 5 Prozent haben Short-Engagements geschlossen. Der Sentiment-Index steigt auf +14 Punkte. Anders die privaten Anleger, die sich zur Vorwoche kaum bewegt haben und mit -6 Punkten weiterhin eher skeptisch für deutsche Bluechips in die Zukunft schauen.

Joachim Goldberg schätzt den institutionellen Optimismus als relativ gering ein. Er dürfte erneut nicht lange anhalten. Die kurzfristig orientierten Optimisten sollten vermutlich bei 11.950 DAX-Punkten wieder verkaufen. Das gelte auch für die übrigen Anleger auf der Long-Seite. Nach Ansicht des Verhaltensökonos spricht vieles dafür, dass der DAX in eine breit angelegte Konsolidierung gerät..

21. August 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Dass der DAX bei unserer heutigen Stimmungserhebung exakt auf dem gleichen Niveau notiert wie vor einer Woche, mag bei oberflächlicher Betrachtung erst einmal harmlos und langweilig aussehen. Wer jedoch die Zeit zwischen diesen beiden Erhebungen aktiv mitgemacht hat, wird dies nicht bestätigen. Zum einen, weil der DAX zwischendurch zeitweise rund 3,7 Prozent an Wert verloren und diesen Verlust wieder wettgemacht hat. Zum anderen, weil sich mancherorts eine gewisse Hysterie breitgemacht hatte, nachdem die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen zum ersten Mal seit der Finanzkrise unter diejenige mit zweijähriger Laufzeit gefallen war. Auch wenn dieses als „inverse Zinsstruktur“ bezeichnete Ereignis nur wenige Stunden andauerte, wurde dies vielerorts als weiterer Vorbote einer bevorstehenden Rezession interpretiert. Eine Rezession, die allerdings nach historischen Erkenntnissen ohnehin frühestens in einem Jahr greifen würde. Dass sich das Börsengeschehen dies- und jenseits des Atlantiks bereits zum vergangenen Wochenende beruhigte, mag aber möglicherweise einem Mitglied des EZB-Rats zu verdanken sein. Olli Rehn, Gouverneur der Zentralbank Finnlands, hatte nämlich den Eindruck vermittelt, dass die EZB im September mit einem wirkungsvollen geldpolitischen Paket aufwarten werde, um dem schleppenden Wachstum und der niedrigen Inflation in der Eurozone zu begegnen.  

Trotz dieser teils dramatischen Entwicklungen ist der Optimismus bei den mittelfristig orientierten institutionellen Investoren zurückgekehrt. Denn unser Börse Frankfurt Sentiment-Index hat sich gegenüber der Vorwoche um zwölf Punkte auf einen Stand von +14 befestigt. Dabei hat sich einmal mehr gezeigt, dass ein Teil dieses Panels derzeit eher recht kurzfristig orientiert agiert. Und so ist es gut möglich, dass die 7 Prozent aller Befragten, die dem Bärenlager zuletzt den Rücken gekehrt haben, die Schwächephase des DAX in der vergangenen Woche zu Käufen genutzt haben – wir rechneten jedenfalls mit Nachfrage zwischen 11.350 und 11.400 Zählern. Erneut zeigt sich, dass diese wahrscheinlich sehr erfolgreich agierenden Marktteilnehmer eher preisorientiert handeln, als sich von wichtigen bevorstehenden Ereignissen leiten zu lassen. Zumindest scheint das alljährlich stattfindende Symposium in Jackson Hole, das am morgigen Donnerstag beginnt, die jüngsten Positionierungen nicht wesentlich beeinflusst zu haben. Geht doch von diesem wichtigen Treffen der Notenbanker, bei dem eine bedeutsame Rede von Fed-Chef Jerome Powell am Freitag erwartet wird, einige Unsicherheit aus.

Stoische Privatanleger

Völlig anders sieht die Stimmung bei den Privatanlegern aus. Deren Börse Frankfurt Sentiment-Index hat sich nämlich die zweite Woche hintereinander – ein Novum – nicht verändert und befindet sich damit weiterhin auf einem Stand von -6 Punkte. Auch wenn der Indexstand gleichgeblieben ist, hat sich die Polarisierung zwischen Bullen und Bären gegenüber der Vorwoche etwas verringert. Gleichzeitig wird deutlich, dass die überwiegende Zahl der Bären vom deutlichen Abtaucher des DAX seit unserer vergangenen Erhebung nicht profitieren konnte.

Mit der heutigen Erhebung wird abermals deutlich, dass der jüngste Optimismus der institutionellen Investoren, der in der relativen Betrachtung ohnehin nicht überbordendend ist, wahrscheinlich nicht von allzu langer Dauer sein wird. Denn die vornehmlich kurzfristig orientierten neuen Bullen werden wahrscheinlich bereits nach überschaubaren Kursgewinnen (im Schnitt vermutlich bei 11.950 DAX-Zählern) wieder als Abgeber auftreten. Dies gilt auch für andere Investoren, die angesichts des DAX-Kurseinbruchs der vergangenen Woche nicht in Panik verfallen sind. Vieles spricht jedenfalls dafür, dass der DAX in den kommenden Tagen eine breit angelegte Konsolidierung anstreben dürfte. Zumindest stellen die heimischen Investoren für den hiesigen Aktienmarkt keine nachhaltige Bedrohung dar.

21. August 2019, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Sentiment-Index institutioneller Anleger

image-2558

 

Bullish

Bearish

Neutral

Total

47%

33%

20%

ggü. letzter Erhebung

+7%

-5%

-2%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.720 (+0 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +14 Punkte (Stand Vorwoche: +2 Punkte)

Sentiment-Index privater Anleger

image-2559

 

Bullish

Bearish

Neutral

Total

36%

42%

22%

ggü. letzter Erhebung

-2%

-2%

+4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.720 (+0 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: -6 Punkte (Stand Vorwoche: -6 Punkte)

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.

 

Disclaimer Inhalte des Onlineangebots

Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes.

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden.

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln.


Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers.

Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren.

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Rechtswirksamkeit des Disclaimers

Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Einbindung von weiteren Inhalten Dritter

Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.

 

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Anhang

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Wie Sie beim Trading aus Ihren Fehlern und Erfolgen den BESTEN Nutzen ...
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DOW DAX vor dem ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (19.09.19)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Warum Zahlungs-Apps per ...
Stefan Hofmann, Stock-World (19.09.19)
Experte: Stefan Hofmann, Stock-World
DAX dreht ins Plus - ...
CMC Markets, (19.09.19)
Experte: CMC Markets,
NATGAS - Weiter auf ...
Philip Klinkmüller, HKCM (19.09.19)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
Beginnt ein Währungskrieg? ...
Volker Gelfarth, (19.09.19)
Experte: Volker Gelfarth,
S&P500 nach US-...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (19.09.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Rheinmetall: Die Situation ...
Robert Sasse, (19.09.19)
Experte: Robert Sasse,
WTI ÖL / IRAN/ SAUDI - ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (19.09.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Platin: Abpraller für ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (19.09.19)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Fed liefert: (Bislang) keine ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (19.09.19)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Aktien Frankfurt: Dax ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (19.09.19)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
T-Mobile US (TMUS) ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (19.09.19)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Warum Zahlungs-Apps per Handy 2020 eine große Rolle spielen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen