Beiersdorf auf Innovationskurs



10:03 24.08.19

Liebe Leserinnen und Leser,

Börsianer mögen keine Überraschungen - und wenn doch, dann Bitte, nur positive. Der Konsumgüterhersteller Beiersdorf stellte Ende Februar seine neuen Investitionspläne vor. Zukünftig will Beiersdorf jährlich 70 bis 80 Mio. Euro in das Strategieprogramm CARE investieren. Der Konzern erhofft sich damit bis zum Jahr 2023 ein überdurchschnittliches Umsatzwachstum von 4-6%. Mit dem gesteigerten Umsatz soll dann die operative Gewinnmarge auf 16-17% steigen. Die Pläne kamen bei den Börsianern nicht gut an und so brach der Kurs um mehr als 10% ein. Wegen der hohen Ausgaben rechnete man sogar mit einer sinkenden Profitabilität. Bisher bestätigte allerdings Beiersdorf seine Jahresprognose.

Die Beiersdorf-Produkte sollen sich von der Konkurrenz abheben

Beiersdorf hält an seinen Innovationskurs fest und will sich aus dem hart umkämpften unteren bis mittleren Preissegment entfernen. In jedem Drogeriemarkt gibt es zum Beispiel viele Deos oder Lotionen. Sie sind mehr oder weniger untereinander austauschbar und unterscheiden sich nur noch vom Duft. Dementsprechend bedarf es einer Produktdifferenzierung. Nur so lassen sich höhere Preise dauerhaft durchsetzen.

Die Konzernleitung geht davon aus, dass sich die Konsumgüterindustrie in einem Umbruch befindet. Deshalb will Beiersdorf sein Geschäftsmodell anpassen. Mit der Strategie CARE sollen fünf Ziele verfolgt werden.
1. Erschließung neuer Wachstumsmärkte
2. Stärkung der Hautpflegeprodukte
3. Beschleunigung der Digitalisierung
4. kontinuierliche Produktionssteigerungen
5. Erhöhtes gesellschaftliches Engagement

Nachdem die Börsianer die neuen Nachrichten verdaut hatten, stieg der Kurs mit einer überraschenden Kontinuität an. Anscheinend haben die Börsianer die Notwendigkeit akzeptiert und preisen die zukünftige Gewinnerhöhung bereits in den Aktienkurs ein.

Bild: Wochen-Chart der Beiersdorf-Aktie [WKN: 520000]

 



Eine übertriebene Anstiegsbewegung?

Obwohl der langfristige Aufwärtstrend intakt ist, fehlte auf kurz- und mittelfristiger Basis häufig die Trendstärke. Jede dynamische Aufwärtsbewegung wurde kurze Zeit später kräftig korrigiert. Das Kursverhalten passt zu einem konservativen Konsumgüterhersteller.
Bemerkenswerterweise schaffte es Beiersdorf seinen Umsatz von Jahr zu Jahr zu steigern. Auf Basis der langfristigen Betrachtung ist deshalb auch der Aufwärtstrend gerechtfertigt. Ebenso ist die relative Stärke zum DAX erwähnenswert. Insgesamt ist die Aktie aber nicht mehr günstig zu haben. Mit einem KGV von 30 wird sie wie ein starkes Wachstumsunternehmen bewertet. Auch wenn die Zukunftsaussichten gut sind und neue innovative Produkte entwickelt werden, gibt es für die Aktie aus fundamentalen Gründen einen Korrekturbedarf.

Fazit: Das nächste Kursziel der Aktie beträgt 116 Euro. Anschließend wäre eine Korrekturbewegung in Richtung der im Chart eingezeichneten Unterstützungszone notwendig. Ohne Ruhephase des Kurses würde sich ein höheres Rückschlagpotenzial aufbauen. Solange der Kurs allerdings über 100 Euro bleibt, gibt es keinen Anlass das Wertpapier zu verkaufen. Langfristig gesehen sollte der Kurs ansteigen.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Christian Lukas

Jetzt kostenlosen Börsenreport anfordern:

http://www.tradingwoche.de

 

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Christian Lukas Christian Lukas,
volumen-analyse.de

Christian Lukas ist Ingenieur und beschäftigt sich seit 1998 mit der Technischen Analyse. Sein zentrales Thema ist die Volumen-Analyse. Aus den Divergenzen von Kurs- und Volumenfluss entwickelt er seine Tradingchancen mit exzellenten Chance-Risiko-Verhältnis. Er betreibt Eigenhandel mit DAX-Future und Bund-Future und vertraut auf selbst entwickelte Handelssysteme. Interessierte können unter www.volumen-analyse.de mehr erfahren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Daimler: Verschnaufpause oder Ende der Fahnenstange?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Sernova - Die nächste 950 ...
Jörg Schulte, JS-Research (07:41)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Siemens-Aktie: Das steckt ...
Robert Sasse, (07:36)
Experte: Robert Sasse,
ETHEREUM - Es knallt ...
Philip Klinkmüller, HKCM (17.09.19)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
WTI ÖL/ Saudi-Arabien - ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (17.09.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DAX setzt Konsolidierung ...
CMC Markets, (17.09.19)
Experte: CMC Markets,
EUR/USD (spezial): Euro - ...
DONNER & REUSCHEL., (17.09.19)
Experte: DONNER & REUSCHEL AG,
DOW DAX schliesst das ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (17.09.19)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
S&P500 - Gap sollte Index ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (17.09.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Apple: Käufer üben sich in ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (17.09.19)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Pulverfass am Golf – ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (17.09.19)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Bayer – 65 Prozent sind drin
Feingold-Research, (17.09.19)
Experte: Feingold-Research,
Kurs Dynamiken so flexibel ...
Stephan Heibel, Heibel-Ticker (17.09.19)
Experte: Stephan Heibel, Heibel-Ticker
Niquet's World
Neues vom Portal
 
In Aktien sinnvoll investieren
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen