Gold: Markanter Widerstandsbereich voraus



10:48 26.08.19

In den letzten Wochen hat sich der Goldpreis ausgelöst durch die Unsicherheiten an den Finanzmärkten äußerst positiv entwickelt und ist in der abgelaufenen Woche über das Niveau von 1.500 US-Dollar angestiegen. Im heutigen Handel erreichte das Edelmetall sein Zielniveau bei 1.550 US-Dollar und ist anschließend wieder zurückgefallen. Jetzt könnte eine mehrtägige Konsolidierungsbewegung einsetzen und die überkaufte Situation sukzessive abbauen.

Das letzte große Hoch markierte der Goldpreis im Jahr 2011 bei 1.920 US-Dollar, schlug anschließend in eine Seitwärtskonsolidierung um und fiel schließlich bis Ende 2015 auf ein vorläufiges Tief von 1.046 US-Dollarzurück. Erst an dieser Stelle startete eine erste Gegenbewegung zurück an 1.375 US-Dollar, nach einer mehrjährigen Seitwärtskonsolidierung schossen die Notierungen schließlich mit einem Kursanstieg über den kurzfristigen Abwärtstrend von 1.325 US-Dollaran 1.550 US-Dollar zu Beginn dieser Woche hoch. Damit wurde das in den letzten charttechnischen Besprechungen ausgerufene Ziel regelkonform abgearbeitet, die raschen Gewinnmitnahmen zu Beginn des heutigen Handels könnte nun zu einer mehrtägigen bis -wöchigen Konsolidierung führen und die deutlich überkaufte Situation beim Edelmetall Gold etwas abbauen.

Der mittelfristige Aufwärtstrend beim Goldpreis ist klar aufwärts gerichtet, allerdings lässt die Kursdynamik in den letzten Tagen merklich zu wünschen übrig. Besonders die aktuelle Wochenkerze mit einem langen Schatten auf der Oberseite signalisiert keine feste Käuferschicht mehr, unterhalb des Kursniveaus von 1.520 US-Dollar könnte sich durchaus eine Konsolidierung in Richtung 1.490 US-Dollarbereitmachen. Insgesamt lässt sich darunter fortgesetztes Korrekturpotenzial in den Bereich von rund 1.400 US-Dollarausmachen, was den bisherigen Aufwärtstrend in keinerlei Weise beeinträchtigen würde. Im Zweifelsfall könnte sogar noch einmal das Ausbruchsniveau um 1.366 US-Dollarangesteuert werden, ehe sich wieder eine Aufwärtsbewegung beim Goldpreis einstellt. Ein direkter Anstieg über 1.600 US-Dollarkönnte hingegen Aufwärtspotenzial in den Bereich von zunächst 1.610 US-Dollarfreimachen, spätestens ab 1.650 US-Dollarmüssten länger anhaltende Abgaben eingeplant werden.

Gold (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-right-black.png

https://www.boerse-daily.de/files/boerse_daily/uploads/26082019_Gold.png

 

Wichtige Chartmarken

Widerstände:

1.555 // 1.575 // 1.600 // 1.616

Unterstützungen:

1.518 // 1.492 // 1.473 // 1.450

Fazit

 

Sobald jedoch die Finanzmärkte durch eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China aufatmen, verliert Gold recht schnell wieder an Attraktivität. Für den Fall eines Kursrückgangs unter 1.500 US-Dollar ließe sich daher über ein kurzfristiges Short-Investment beispielsweise in das Open End Turbo Zertifikat WKN DGL0R9 an einer Konsolidierung zurück auf 1.400 US-Dollar bestens partizipieren und eine Rendite von 250 Prozent herausholen. In diesem Fall würde das Ziel des vorgestellten Scheins bei 13,58 Euro liegen, als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 1.520 US-Dollar zunächst nicht unterschritten werden. Das entspricht einem Ausstiegskurs von 2,78 Euro im Zertifikat. Als Anlagehorizont werden nur wenige Tage bis Wochen angesetzt, eine engmaschige Beobachtung bleibt aber weiter unerlässlich!

Strategie für fallende Kurse

https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-down-red.png

WKN:

DGL0R9

Typ:

Open End Turbo Short

akt. Kurs:

3,68 – 3,69 Euro

Emittent:

DZ Bank

Basispreis:

1.570,86 US-Dollar

Basiswert:

Gold

KO-Schwelle:

1.570,86 US-Dollar

akt. Kurs Basiswert:

1.530,14 US-Dollar

Laufzeit:

Open end

Kursziel:

13,58 Euro

Hebel:

37,30

Kurschance:

+ 250 Prozent

Quelle: DZ Bank

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)
Anhang

Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Jürgen Sterzbach Jürgen Sterzbach,
boerse-daily.de

Das Auf und Ab an den Finanzmärkten faszinierte Diplom-Volkswirt univ. Jürgen Sterzbach schon seit jeher. Mit der Charttechnik fand er ein geeignetes Instrument, die Veränderungen der Kurse erklären zu können. Fundamentale und volkswirtschaftliche Daten geben ihm dabei den passenden Analyserahmen. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler, der sich im Studium auf Geldpolitik und Ökonometrie fokussierte, schreibt als freier Journalist und ständiger Marktbeobachter seit mehreren Jahren über Aktien, Zertifikate, Hebelprodukte und weitere strukturierte Finanzanlagen. Analysen und Beobachtungen zur Wirtschaftslage und zum Börsengeschehen veröffentlicht er unter anderem im monatlich erscheinenden Finanz-Informationsdienst „Finanzen und Börse“ (www.finanzen-und-boerse.de). Sein Anliegen ist es, komplexe Sachverhalte einfach und für jedermann verständlich darzustellen. Mit Fachjargon Anschein zu schinden liegt ihm nicht – klare Worte dagegen umso mehr. Sein Wissen bringt er in den professionellen Trading-Diensten der Financial Services Group ein und veröffentlicht dort ebenso werthaltige Sonderpublikationen wie „Technische Analyse“ und „Schnellkurs Zertifikate“. Seine erfolgreichen Strategien zeigt er nun exklusiv im Expertenteam von Börse Daily im donnerstags erscheinenden Newsletter „Trends“, der unter anderem bereits von der australischen Investmentbank Macquarie an seine Kunden versendet wurde.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Apple: bricht der Kurs jetzt ein?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Wochenergebnisse aller ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (17:13)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DAX-Index zeigt Stärke ...
Karsten Kagels, (14:21)
Experte: Karsten Kagels,
Aurora Cannabis-Aktie ...
Volker Gelfarth, (12:09)
Experte: Volker Gelfarth,
Die Finanztochter des ...
Börse Stuttgart AG, (11:47)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Commerzbank: Nach "strong ...
RuMaS, (10:55)
Experte: RuMaS,
EON Aktie: Großes ...
Robert Sasse, (10:52)
Experte: Robert Sasse,
Cloudgeschäft als ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (10:22)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Fonds: Tutti Frutti gefragt
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (09:50)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
EZB in der Sackgasse - ...
Claus Vogt, (14.09.19)
Experte: Claus Vogt,
Nicht nur der Sparer wird ...
Frank Schäffler, (14.09.19)
Experte: Frank Schäffler,
Googles erdrückende ...
Christian Lukas, volumen-analyse.de (14.09.19)
Experte: Christian Lukas, volumen-analyse.de
Könnten wir das alles ...
Bernd Niquet, Autor (14.09.19)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Niquet's World
Neues vom Portal
 
In Aktien sinnvoll investieren
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen