BAIX – Weißblaue Power fürs Depot



14:02 18.09.19

Bayern gehört zu den wachstumsstärksten Regionen in Europa und ist ein beliebter Unternehmensstandort. Der BAIX – Bayerischer Aktienindex bündelt die geballte Wachstums- und Innovationskraft der Aktiengesellschaften im Freistaat. Mit Anlageprodukten von HVB onemarkets fällt das Investieren leicht. Was haben berühmte historische Persönlichkeiten wie der Kunstmaler Albrecht Dürer, der Bankier Jakob Fugger, der US-Politiker Henry Kissinger und der Jeans-Erfinder Levi Strauss gemeinsam? Sie alle haben auf ihrem Gebiet Außerordent­liches geleistet. Und sie alle stammen aus Bayern. Das flächenmäßig größte Bun­desland hat im Lauf seiner bewegten Geschichte zahlreiche kluge und kreative Köpfe hervorgebracht. Aber auch die bayerische Lebensart sowie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Landes genießen Weltruf. Das Oktoberfest in München ist nur ein Beispiel von vielen.


Der neue Süden


Dass Bayern „leuchtet“, hat aber nicht nur mit Bier, Brezen und Blasmusik zu tun. Der Freistaat setzt auch ökonomische Maßstäbe. Kein anderes Bundesland ent­wickelte sich in den vergangenen Jahr­zehnten dynamischer. War das einstige Königreich bis in die späten 1970er-Jahre noch als rückständiger Agrarstaat verschrien, ist Bayern heute ein hochmoderner, effizienter Technologiestandort. Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wuchs das bayerische Brutto­inlandsprodukt (BIP) im Schnitt um 2,3 Prozent pro Jahr – und damit um rund ein Viertel stärker als das bundesweite BIP im gleichen Zeitraum (Quelle: statistikportal.de, Rubrik „Daten und Fakten“, Zeitraum: 1990 bis 2018). Ebenfalls beachtlich: Mit einem BIP von 625 Milliarden Euro (2018) entfalten die rund 13 Millionen Bajuwaren mehr Wirtschaftskraft als die EU-­Staaten Portugal, Griechenland und Ungarn mit ihren insgesamt 31 Millionen Einwohnern zusammengenommen.


https://blog.onemarkets.de/wp-content/uploads/2019/09/onemarkets-0919-12-bayern-360x318.png


Do san mia dahoam


Die bayerische Wirtschaft ist stark und international erfolgreich. Das ist auch eine Folge der guten und attraktiven Standortbedingungen. Rund 620.000 Unternehmen sind laut dem Bayerischen Landesamt für Statistik im Freistaat angesiedelt, davon knapp 60.000 mit zehn oder mehr Beschäftigten. Die Bandbreite reicht dabei vom jungen Start-up über den traditionellen Mittelständler bis hin zum multinationalen Großkonzern. Und fast alle Betriebe fühlen sich wohl im Freistaat. So hat eine Umfrage der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) ergeben, dass sich 95,6 Prozent der befragten Unternehmen hier wieder ansiedeln würden. Sehr gute Noten gaben die Umfrageteilnehmer vor allem der soziokulturellen Infrastruktur, der Wissens- und Bildungsinfrastruktur sowie dem Zugang zu neuen Technologien (Quelle: vbw, Studie „Bayern ist ein sehr attraktiver Standort“, September 2018).


https://blog.onemarkets.de/wp-content/uploads/2019/09/onemarkets-0919-13-2-bayern.png


Bayernland, i setz auf di


Bleibt die spannende Frage, wie Anleger vom Erfolg der bayerischen Unternehmen profitieren können? „Sich selbst ein Aktien­­portfolio mit weißblauen Börsengesellschaften zusammenzustellen ist aufwendig, zeitintensiv und teuer“, weiß Thomas Wolf, Experte für Anlageprodukte bei HypoVereinsbank onemarkets. Eine deutlich einfachere und kostengünstigere Alternative, so Wolf, würden Anlageprodukte auf den von der UniCredit Bank AG entwickelten BAIX – Bayerischer Aktienindex Index sowie auf den BAIX Strategy – Bayerischer Aktienindex darstellen. Der BAIX enthält alle Unternehmen aus dem HDAX® – also DAX®, MDAX® und TecDAX® –, die in Bayern ihren Hauptsitz haben. Aktuell sind das 20 Unternehmen, darunter so bekannte Namen wie Allianz, Siemens, BMW, Infineon und adidas.


https://blog.onemarkets.de/wp-content/uploads/2019/09/onemarkets-0919-13-bayern-360x442.png


Mit und ohne Sicherungssystem




„Der Unterschied zwischen den Indizes BAIX und BAIX Strategy“, so Produktexperte Wolf, „liegt in einem flexiblen Sicherungssystem.“ Denn der BAIX Strategy besteht aus zwei Komponenten: dem Index BAIX (Perfomance) sowie einer Geldmarkt-Komponente. Die Gewichtung der beiden Komponenten hängt von der Volatilität des BAIX, also von dessen Schwankungsintensität, ab. Dabei gilt: Je höher die Volatilität des BAIX (Performance), desto geringer wird er im Index BAIX Strategy gewichtet und umgekehrt.


Bayerisches Schmankerl


Auf den BAIX bietet HypoVereinsbank onemarkets ein HVB Open End Index Zertifikat an (ISIN: DE000HVB4BY3). Damit haben Anleger die Chance, eins zu eins und zeitlich unbegrenzt an der Wertentwicklung des Bayerischen Aktienindex teilzunehmen. Ein wichtiger Punkt hinsichtlich der Performance: Anfallende Nettodividenden gehen nicht verloren, sondern werden in den Index reinvestiert. Ein weiteres Zuckerl: Anleger erhalten halbjährlich eine Ausschüttung in Höhe von 1,50 Prozent bezogen auf den jeweils aktuellen Indexwert. Das Produkt befindet sich bis zum 26.09. in Zeichnung und wird ab dem 2.10. an der Börse gehandelt.


Da schau her: Mindestrückzahlung


Für Anleger, die das Verlustrisiko reduzieren wollen, hat HypoVereinsbank onemarkets zwei interessante Alternativen auf den Index BAIX Strategy im Angebot. Bei der ersten Anlage handelt es sich um eine HVB Anleihe mit 90 % Mindestrückzahlung (ISIN: DE000HVB3SJ0). Sie ist mit einer Laufzeit von knapp fünf Jahren und einer 100-prozentigen Teilhabe an einer positiven Indexentwicklung ausgestattet. Die Besonderheit besteht darin, dass das Verlustrisiko begrenzt ist, da die Rückzahlung selbst bei negativer Indexentwicklung mindestens zu 90 Prozent des Nennbetrags erfolgt. Das Produkt befindet sich bis zum 26.09. in Zeichnung und wird ab dem 7.10. an der Börse gehandelt.


Indexgewinne „einfrieren“


Das zweite Produkt auf den Index BAIX Strategy ist eine HVB Höchststand Anleihe mit 90 % Mindestrückzahlung (ISIN: DE000HVB3SH4). Am Laufzeitende nach zehn Jahren sind hier mehrere Szenarien denkbar: Bei einer positiven Wertentwicklung des Index BAIX Strategy wird die Anleihe entsprechend dieser Entwicklung zurückgezahlt oder in Höhe der 90-prozentigen Höchststandssicherung. Bei negativer Wertentwicklung greift die Mindestrückzahlung von 90 Prozent des Nennbetrags. Die Höchststandssicherung funktioniert wie folgt: „Während der Laufzeit wird an jedem monatlichen Beobachtungstag der Schlussstand des Index festgestellt“, erklärt Anlageprofi Wolf. Bei Erreichen eines neuen Höchststandes würden 90 Prozent dieses Höchststandes zum Laufzeitende festgeschrieben. Bei Fälligkeit der Anleihe, so Wolf weiter, richte sich die Rückzahlung dann entweder nach der tatsächlichen positiven Indexentwicklung oder nach dem 90-prozentigen Höchststand – je nachdem, welcher Wert höher und damit für den Anleger vorteilhafter sei. Die Höchststandssicherung ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Denn auf diese Weise werden einmal erreichte Gewinne „ein­gefroren“. Dieser Ertrag ist sodann vor einem möglichen späteren „Abtauchen“ des Basiswertes zu 90 Prozent geschützt. Das Produkt befindet sich bis zum 26.09. in Zeichnung und wird ab dem 7.10. an der Börse gehandelt.


Obacht! Darauf müssen Sie achten


Zu beachten ist, dass alle genannten Produkte Markteinflüssen unterliegen, die zu Verlusten führen können. Auch handelt es sich um Schuldverschreibungen der UniCredit Bank AG. Im Falle einer Insolvenz, das heißt Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.


Weitergehende Informationen finden Sie hier: www.onemarkets.de/baix



Disclaimer

  Wichtige Hinweise & Haftungsausschluss Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.
=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Anhang

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Dominik Auricht Dominik Auricht,
HypoVereinsbank onemarkets

Im Jahr 1996 startete Dominik Auricht im Optionsscheinhandel. Berufliche Expertise sammelte er als Sales-Trader und Händler in Deutschland, Australien und Großbritannien bei international agierenden Banken, wie der Rabobank, Citigroup sowie Merrill Lynch. Heute verantwortet der Betriebswirt in der Position des Directors im Bereich Corporate & Investment Banking der UniCredit das Hebelproduktegeschäft in Deutschland unter der Marke HypoVereinsbank onemarkets. www.onemarkets.de

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Commerzbank: Jetzt bereits Gewinne sichern!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Wochenergebnisse Trades ...
Philip Klinkmüller, HKCM (18:07)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
Wochenausblick: Anleger ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (17:24)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
DOW DAX vor der ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (16:39)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Dax - Wir lassen die ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (16:33)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Bayer Aktie: Ein heißes ...
Robert Sasse, (16:06)
Experte: Robert Sasse,
Osino Resources will Erfolg ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (15:55)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
S&P500 - Erneuter ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (15:42)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Deutschland kann seine ...
Volker Gelfarth, (15:01)
Experte: Volker Gelfarth,
Foot Locker – Bodenbildung ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (13:32)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
DAX rutscht auf Tagestief ...
CMC Markets, (12:12)
Experte: CMC Markets,
Commerzbank: Jetzt bereits ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (11:08)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
MünchenerRück-Calls mit ...
Walter Kozubek, (11:06)
Experte: Walter Kozubek,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Arbeiten an der Börse – das sind die Top-Berufe
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen