Commerzbank: Chance von 232 Prozent p.a.



10:35 03.12.19

Die jüngste, am 7. November vorgelegte Quartalsbilanz machte das Dilemma der Commerzbank wieder einmal deutlich: Trotz aller Bemühungen kommt das Geldhaus in diesem für Banken so problematischen Umfeld negativer Zinsen nicht vom Fleck. Was kurzfristig auch für die Aktie gelten dürfte, wodurch sie für einen Inline-Optionsschein interessant wird, mit dem es sich von dieser Situation überproportional profitieren ließe.

Im Vorfeld der am 7. November auf den Tisch gelegten Bilanz des dritten Quartals hatten die Marktteilnehmer den Kurs der Commerzbank-Aktie an die massive Widerstandszone 5,93/6,08 Euro gezogen, in der Hoffnung, dass das Zahlenwerk gut genug sein würde, um der Aktie zum Befreiungsschlag aus der seit August das Geschehen dominierenden Seitwärtsspanne zu verhelfen. Aber ein Blick auf den Chart zeigt schon: Da hatte man sich verhoben. Die Commerzbank reduzierte im Zuge dieser Bilanz ihre Prognose für den Konzern-Jahresüberschuss 2019. Jetzt sieht man diesen unter dem des Vorjahres, zuvor war man noch von einer leichten Steigerung ausgegangen.

Das war enttäuschend genug, um die Akteure davor abzuhalten, den Ausbruch zu versuchen, man hätte wenigstens ein "es hätte schlimmer kommen können" gebraucht, um an einem derart markanten Widerstandsbereich wie dem um sechs Euro, der, wie sie im Chart sehen, bis in den Februar zurückreicht, vorbei zu kommen. Die Aktie drehte sang- und klanglos wieder nach unten, aber:

Inmitten einer breiten Handelsspanne

So schwach, dass das bärische Lager die Aktie an oder sogar unter die Unterstützungszone, die durch das Rekordtief vom August und dessen Test im Oktober bei 4,66/4,69 Euro entstanden war, hätte drücken können, war die Bilanz auch wieder nicht. Der Abgabedruck verlor sich relativ bald und deutlich oberhalb dieser entscheidenden Unterstützungszone.

Seither läuft die Commerzbank-Aktie inmitten dieser Handelsspanne zwischen 4,66 und 6,08 Euro seitwärts. Und mit Blick auf den relativ großen Abstand von derzeit etwa 10 bis 15 Prozent zu den jeweiligen Begrenzungen dieser Handelsspanne besteht eine realistische Chance, dass die Aktie in dieser Handelsspanne bis zum Laufzeitende des hier vorgestellten Inline-Optionsscheins am 17. Januar 2020 verbleibt.

Fazit

Mit einem Inline-Optionsschein auf die Commerzbank (WKN SR4BLE) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 18,76 Prozent oder 232 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 17.01.2020 durchgehend über der unteren Knockout-Schwelle von 4,40 Euro und unterhalb der oberen Knockout-Schwelle von 6,40 Euro bewegt. Zur Vermeidung eines Knockouts sollte man sich den vorzeitigen Ausstieg aus dieser Position überlegen, falls die Aktie die derzeitige Handelsspanne mit Kursen über 6,08 Euro oder unter 4,66 Euro verlassen sollte.

Commerzbank-Aktie (in Euro) Tendenz:
Chart Aktien Merck
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 5,93 Euro // 6,03 Euro // 6,08 Euro // 6,23 Euro (200-Tage-Linie)
Unterstützungen: 4,69 Euro // 4,66 Euro
Inline-Optionsschein auf die Commerzbank-Aktie (Stand 02.12.2019 19:00 Uhr)
Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: SR4BLE
Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 8,32 / 8,42 Euro
Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 4,40 Euro
Basiswert: Commerzbank-Aktie (in Euro)
obere KO-Schwelle: 6,40 Euro
akt. Kurs Basiswert: 5,17 Euro
Laufzeit: 17.01.2020
Kursziel: 10,00 Euro



Kurschance: + 18,76% (+232% p.a.)
Quelle: Société Générale


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
3 Dinge, die Sie zum erfolgreichen Trading NICHT brauchen
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Novartis Aktie: Nur eine ...
Finanztrends.info, (10:00)
Experte: Finanztrends.info,
Fünf US-Dollar-Anleihen von ...
Börse Stuttgart AG, (09:57)
Experte: Börse Stuttgart AG,
FDP reicht Soli-...
Frank Schäffler, (09:45)
Experte: Frank Schäffler,
Blumenroths Goldkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (09:44)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Gold Chartanalyse ...
Karsten Kagels, (09:17)
Experte: Karsten Kagels,
Börse Daily am Sonntag ...
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (09:15)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
Gold/Silber - Triumph oder ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (08.08.20)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
X-Sequentials Trading ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (08.08.20)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
Nikola - so lief die Woche ...
Feingold-Research, (08.08.20)
Experte: Feingold-Research,
Spitzen Bohrergebnisse und ...
Jörg Schulte, JS-Research (08.08.20)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Halvers Woche: "US-Wahl - ...
Robert Halver, Baader Bank AG (08.08.20)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Wochenausblick: DAX in ...
HypoVereinsbank onema., (08.08.20)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das beste Spielhaus im kommenden Jahr
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen