EUR/SEK: Erholung kurzzeitig möglich



08:05 06.12.19

Nachdem das Währungspaar Euro (EUR) zur schwedischen Krone (SEK) einen Trendbruch vollzogen hatte, fiel der Wert nur wenig später an seine erste Zielzone zurück. Von diesem Standpunkt aus könnte nun eine kurzfristige Erholung starten, übergeordnet sind aber weiter rückläufige Notierungen stark anzunehmen.

Seit dem Jahr 2012 beherrscht beim Währungspaar Euro zur schwedischen Krone ein intakter Aufwärtstrend das Handelsgeschehen und drückte den Wert von 8,1750 SEK auf ein Zwischenhoch von 10,9338 SEK bis Anfang Oktober aufwärts. In diesem Bereich misslang ein nachhaltiger Ausbruch über das markante Widerstandsniveau von 10,85000 SEK und führte nur wenig später zu einem Trendbruch untergeordneten Ranges. In der charttechnischen Besprechung vom 22. November 2019: "EUR/SEK: Trendbruch, Sachlage scheint klar" wurde rechtzeitig auf einen Ausverkauf des Paares auf 10,5000 SEK hingewiesen, vergangene Woche war es dann so weit. Nun aber hat sich leichte Gegenwehr von Käufern eingestellt, die zu einer zwischengeschalteten Gegenbewegung führen könnte. Übergeordnet wird aber weiterhin die Abwärtsvariante favorisiert, bis die Kursziele auf der Unterseite vollständig abgearbeitet worden sind. Eine technische Gegenreaktion bietet aber auch wieder attraktive Einstiegschancen auf einem höheren Niveau.

Verkäufer noch lange nicht fertig

Kurzfristig müssen sich Anleger auf eine Zwischenerholung zurück an 10,6093 SEK einstellen, von wo aus das Paar EUR/SEK seinen übergeordneten Abwärtstrend bestehend seit Anfang Oktober wieder aufnehmen und in seine Zielzone von 10,3820 SEK zurücksetzen dürfte. Über das bekannte Open End Turbo Short Zertifikat WKN VE2VSE kann weiterhin ein Positionsaufbau erfolgen, bestehende Short-Positionen sollten hingegen deutlich enger abgesichert werden. Hierzu bietet sich das Niveau von etwas mehr als 10,6300 SEK an, selbige Marke kann auch für frische Einstiege herangezogen werden. Sollte das Widerstandsband um 10,6170 SEK jedoch nachhaltig überwunden werden, würden weitere Ziele um 10,7000 SEK abgeleitet werden können. Eine Rückkehr in den vorherigen Aufwärtstrend erscheint aber nahezu ausgeschlossen, hierzu müsste aber der etwas größere Widerstand um 10,5000 SEK erst noch überwunden werden.

EUR/SEK (Wochenchart in SEK) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 10,5924 // 10,6000 // 10,6507 // 10,7169
Unterstützungen: 10,5000 // 10,4507 // 10,4274 // 10,3820
Fazit

Unter der Annahme einer weiteren Korrekturausdehnung können Investoren von einem potenziellen Lauf zurück an die übergeordnete Zielzone von 10,3820 SEK profitieren. Hierzu eignet sich beispielsweise das bereits bekannte Open End Turbo Short Zertifikat WKN VE2VSE und birgt aus dem Stand heraus eine Renditechance von weiteren 66 Prozent. Zuvor aber sollte mit einem Rücklauf zurück an 10,6093 SEK gerechnet werden oder aber der Einstieg erfolgt unter den Vorwochentiefs von 10,5000 SEK. Orientierungshalber dürfte sich der Schein bei vollständiger Abarbeitung der Handelsidee dann um 4,65 Euro herumbewegen. Eine Verlustbegrenzung angesetzt an 10,6300 SEK erfordert hingegen einen Ausstiegskurs von 2,31 Euro im vorgestellten Zertifikat. Bereits bestehende Positionen können über selbiges Stopp-Niveau jetzt enger abgesichert oder aber Teilgewinne realisiert werden.

Strategie für fallende Kurse
WKN: VE2VSE
Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 2,78 - 2,80 Euro
Emittent: Vontobel
Basispreis: 10,8313 SEK
Basiswert: EUR/SEK
KO-Schwelle: 10,8313 SEK
akt. Kurs Basiswert: 10,5386 SEK
Laufzeit: Open end
Kursziel: 4,65 Euro
Hebel: 35,7
Kurschance: + 66 Prozent
Quelle: Vontobel


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang

Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
3 Dinge, die Sie zum erfolgreichen Trading NICHT brauchen
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DOW DAX vor starker ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (18:49)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
S&P500 - Schwacher ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16:40)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Mynaric Aktie: Eine ...
Finanztrends.info, (16:39)
Experte: Finanztrends.info,
Dow Jones - Der Ausbruch ...
HypoVereinsbank onema., (16:34)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Kurs-Explosion bei Uran-...
Jörg Schulte, JS-Research (16:33)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Euwax-Trends: Amazon, ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:33)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
AngloGold: Freier Cashflow ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (14:27)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
DAX - Wirtschaft am ...
Feingold-Research, (12:15)
Experte: Feingold-Research,
Auslandsaktien: Abseits der ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (11:06)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Adidas-Calls mit hohen ...
Walter Kozubek, (10:03)
Experte: Walter Kozubek,
Double Dip als ...
Robert Halver, Baader Bank AG (09:55)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Die Marktreaktionen sind ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (09:36)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das beste Spielhaus im kommenden Jahr
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen