amazon.com: Chance von 42 Prozent



11:43 22.01.20

Die Aktie des Online-Giganten amazon.com ist seit Anfang Oktober deutlich hinter der Hausse des technologielastigen Nasdaq 100-Index zurückgeblieben. Die Anleger agieren zögerlich, nachdem Amazon für das zweite ebenso wie für das dritte Quartal die Gewinnprognosen der Analysten verfehlt hatte. Aber diese Zurückhaltung könnte enden, wenn Amazon kommende Woche die Ergebnisse des Weihnachtsquartals vorlegt. Aktuell notiert die Aktie unmittelbar oberhalb massiver charttechnischer Unterstützungen. Eine Konstellation, für die wir Ihnen heute einen Endlos Turbo Long-Optionsschein vorstellen.

Während nahezu alle großen US-Technologietitel in den letzten Monaten nach oben davon zogen, notiert die Amazon-Aktie derzeit noch deutlich unterhalb der Hochs vom Sommer 2019. Ein Hauptgrund waren die verfehlten Analysten-Gewinnerwartungen für das zweite und dritte Quartal. Doch ist das wirklich ein Problem? Wenn man genauer hinsieht nicht. Doch genau das wurde der Aktie zuletzt zum Verhängnis: Viele US-Anleger sehen eben nicht genauer hin, sondern vergleichen einfach die Prognosen mit den gelieferten Zahlen und werten anhand dessen, ob man die Aktie als bullisch ansehen kann. Richtig wäre, die Entwicklung der Umsätze und Gewinne rein nominal mit dem Vorjahresergebnis zu vergleichen und nicht mit Prognosen. Und wer das tat, konnte durchaus zufrieden sein, denn:

Der Umsatz legte auch zuletzt kontinuierlich zu. Sollte die durchschnittliche Analysten-Prognose für den Gewinn im vierten Quartal eintreffen, würde der Gewinn zwar für 2019 nur auf Vorjahresniveau liegen, aber dafür gibt es einen Grund, der nicht darauf basiert, dass das Unternehmen auf einmal ein Problem mit seinen Gewinnmargen bekommen hätte. Amazon-Chef Bezos hatte es klar unterstrichen: Amazon hat deswegen weniger Gewinn ausgewiesen, weil man die Investitionen in die Zukunft intensiviert hat, Kapital gezielt und intensiv in noch schnellere Lieferwege steckt. Das ist eine Vorgehensweise, die darauf abzielt, in Zukunft solider und sicherer Geld zu verdienen. Bislang wurde das weitgehend ausgeblendet, aber:

Chartkonstellation erlaubt Long-Trade mit engem Stop Loss

Kommende Woche steht die Bilanz des mit Abstand wichtigsten vierten Quartals an, welches das Weihnachtsgeschäft einschließt. Zudem darf man erwarten, dass amazon.com einen Ausblick auf das angelaufene Jahr 2020 liefern wird. Und da es eher überraschen würden, wenn die Marktteilnehmer zum dritten Mal höhere Investitionen durch Missachtung der Aktie bestrafen würden (weil man diesen Aspekt langsam im Kurs eskomptiert haben dürfte), wäre das eine Chance für die Aktie, sich ausgehend von der derzeitig nahe liegenden, recht massiven Auffangzone nach oben abzusetzen.

Sie sehen im Chart, dass der Kurs aktuell auf der oberen Begrenzung eines im Herbst entstandenen Aufwärtstrendkanals konsolidiert. Diese obere Begrenzung wird zusätzlich durch Zwischenhochs aus den Monaten August und September sowie durch die wichtige 200-Tage-Linie verstärkt. Daraus bildet sich eine massiv wirkende Supportzone im Bereich zwischen 1.832 und 1.853 US-Dollar. Das ermöglicht es risikofreudigen Anlegern, eine positive Reaktion auf die nächste Woche anstehende Bilanz mit einem gut eingrenzbaren Abwärtsrisiko vorwegzunehmen. Auf der Oberseite wäre eine positive Reaktion auf das Ergebnis des Weihnachtsquartals allemal imstande, den "Deckel", der auf der Aktie liegt, weg zu sprengen. Ein Anlauf an das 2019er-Jahresverlaufshoch bei 2.035,80 US-Dollar wäre durchaus denkbar, auch ein Test des bisherigen Rekordhochs, das amazon.com im September 2018 bei 2.050,50 US-Dollar markiert hatte, wäre bei einer positiven Reaktion auf die Bilanz nicht auszuschließen.

Fazit

Risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Endlos Turbo Long-Optionsschein (WKN ST8Q3T) mit einem Hebel von 5,04 profitieren. Würde die amazon.com-Aktie das erste Kursziel bei 2.035,80 US-Dollar touchieren, würde dieser Endlos Turbo Long-Optionsschein (bei gleichbleibendem Euro/US-Dollar-Wechselkurs um 1,11 US-Dollar pro Euro) einen Kurs von etwa 4,83 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 42 Prozent entsprechen würde. Ein Stoppkurs ließe sich in der derzeitigen Konstellation relativ eng platzieren, hier würde sich ein Level um 1.820 US-Dollar, knapp unterhalb der vorgenannten Unterstützungszone 1.832/1.853 US-Dollar ansetzen. Dieses Niveau von 1.820 US-Dollar würde etwa einem Kurs von 2,90 Euro im Turbo Long-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 2,8:1 ergibt.

amazon.com Aktie (in US-Dollar) Tendenz:
Chart Aktien Merck
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 1.917,82 US-Dollar // 2.035,80 US-Dollar // 2.050,50 US-Dollar (Rekordhoch)
Unterstützungen: 1.834,26 US-Dollar // 1.832,63 US-Dollar (200-Tage-Linie) // 1.737,63 US-Dollar
Aufwärtstrend: 1.737,63 US-Dollar
Endlos Turbo Long Optionsschein auf amazon.com (Stand 21.12.2019 21:00 Uhr)
Strategie für steigende Kurse
WKN: ST8Q3T
Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,38 / 3,40 Euro
Emittent: Société Générale
Basispreis: 1.498,6833 US-Dollar
Basiswert: amazon.com Aktie (in US-Dollar)
KO-Schwelle: 1.498,6833 US-Dollar
akt. Kurs Basiswert: 1.868 US-Dollar (21 Uhr)
Laufzeit: endlos
Kursziel: 4,83 Euro
Hebel: 5,04
Kurschance: + 42 Prozent
Quelle: Société Générale


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang

Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Allianz: Deutliche Korrektur! Chartcheck
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
EUR-USD erreicht neues ...
Karsten Kagels, (10:48)
Experte: Karsten Kagels,
Grüner Fisher: "Neues ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:03)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Steinhoff Aktie: Lohnt sich ...
Volker Gelfarth, (09:57)
Experte: Volker Gelfarth,
Accentro Real Estate ...
Börse Stuttgart AG, (09:45)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Die Deutschen sparen ...
Frank Schäffler, (09:33)
Experte: Frank Schäffler,
Ballard Power: Ganz ohne ...
Robert Sasse, (09:28)
Experte: Robert Sasse,
Hohe Kursgewinne bei den ...
Claus Vogt, (09:19)
Experte: Claus Vogt,
DAX Index X-Sequentials ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (22.02.20)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
Discovery Metals - zweiter ...
Jörg Schulte, JS-Research (22.02.20)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Das unheimliche Versagen ...
Bernd Niquet, Autor (22.02.20)
Experte: Bernd Niquet, Autor
DOW DAX schliesst das ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (21.02.20)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
DAX rutscht weiter ab – ...
CMC Markets, (21.02.20)
Experte: CMC Markets,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
4 essentielle Tipps zur Modifikation des Kredits, damit Ihr Antrag schnell ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen