Libyen-Konferenz in Berlin: Bundesregierung lässt Konkretes vermissen



08:31 25.01.20

Am vergangenen Sonntag berieten Vertreter aus mehr als zehn verschiedenen Ländern, darunter die Staatschefs der Türkei, Russland, Frankreich und des Vereinigten Königreichs, anlässlich der Libyen-Konferenz in Berlin über eine Lösung der Konfliktlage im nordafrikanischen Bürgerkriegsland. Im Ergebnis stand eine mehrseitige Abschlusserklärung, die international koordinierte Maßnahmen zur Durchsetzung des Waffenembargos gegen Libyen, eine Entwaffnung der sich bekämpfenden Milizen sowie die Einleitung eines politischen Friedensprozesses für das Land vorsieht.



FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff hob jedoch hervor, es sei „viel zu früh, hier schon von einem Durchbruch zu sprechen“. Der außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Bijan Djir-Sarai, betonte daran anknüpfend, die Bundesregierung stehe in der Pflicht „den Prozess zur Stabilisierung auch wirklich voranzubringen“ und konkrete Maßnahmen zu entwickeln. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion, warnte außerdem vor einem übereilten Einsatz der Bundeswehr ohne klare Strategie in Libyen. Prof. Dr. Carlo Masala von der Universität der Bundeswehr München betont angesichts von 150.000 Miliz-Kämpfern, dass bei einem deutschen Beitrag ein „hartes Mandat“ notwendig sei und der Waffenstillstand mit Kampftruppen abgesichert werden müsse. Christian Sauter sieht sich dadurch in seinen Einschätzungen bestätigt, den Einsatz von deutschen Bodentruppen entschieden abzulehnen, die Gefahr großer Verluste sei viel zu hoch.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Frank Schäffler Frank Schäffler
Frank Schäffler ist ein Kritiker der Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung und des geldpolitischen Kurses der EZB. Der Autor veröffentlicht wöchentlich einen kostenlosen Newsletter, den man hier auf seiner Homepage (http://www.frank-schaeffler.de/newsletter/) anfordern kann.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Lufthansa: Neue Jahrestiefs!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DOW DAX nur Beten hilft
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (25.02.20)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
DAX findet keinen Halt – ...
CMC Markets, (25.02.20)
Experte: CMC Markets,
Wird Silber dem Goldpreis ...
Miningscout.de, (25.02.20)
Experte: Miningscout.de,
Dow Jones – Durchgekracht
HypoVereinsbank onema., (25.02.20)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Varta – realtive Stärke ...
Feingold-Research, (25.02.20)
Experte: Feingold-Research,
Empfehlung für Rational-Call
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (25.02.20)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
S&P500 - Langfristiger ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (25.02.20)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
RWE: Bislang eine normale ...
Robert Sasse, (25.02.20)
Experte: Robert Sasse,
Xetra-Gold übersteigt Marke ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (25.02.20)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
DAX: Erholung? Im ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (25.02.20)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
SAP: Finden die Bullen den ...
Volker Gelfarth, (25.02.20)
Experte: Volker Gelfarth,
Valens GroWorks mit ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (25.02.20)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
4 essentielle Tipps zur Modifikation des Kredits, damit Ihr Antrag schnell ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen