DAX stabil, mehr aber nicht - Aus schlechten werden wieder gute Nachrichten



09:24 07.08.20

Apple hat eine Marktkapitalisierung von fast zwei Billionen US-Dollar und ist damit doppelt so schwer wie alle 30 Aktien im Deutschen Aktienindex. Im Unterschied zum DAX allerdings konnte die Aktie gestern auf ein neues Allzeithoch steigen. Allein die am gestrigen Handelstag hinzugewonnene Marktkapitalisierung betrug 55 Milliarden Euro, was ungefähr dem aktuellen Börsenwert von Bayer entspricht. Nach einigen Tagen Pause haben die großen fünf Technologiekonzerne Apple, Amazon, Facebook, Microsoft und Alphabet gestern ihre Rückkehr gefeiert. Fast das gesamte Plus im S&P 500 kann durch diese fünf Aktien erklärt werden – mehr als die Hälfte der Aktien im Index notierten dagegen im Minus. 
 
Die Pandemie hat das Verständnis der Anleger, was gute Nachrichten sind, maßgeblich verschoben. Natürlich lagen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung gestern auf dem tiefsten Stand seit März. Aber es sind immer noch konstant über eine Million Anträge, was dafür spricht, dass die Wirtschaft weit davon entfernt ist, ihr Niveau vor der Pandemie zu erreichen. Hier machen einige die Rechnung auf: Wenn die Daten so schlecht bleiben, dann muss die Regierung mehr Geld zur Verfügung stellen. Schlechte Nachrichten werden damit zu guten Nachrichten, aber nur deshalb, weil die Schulden weiter steigen. Hier findet ein spekulativer Kreislauf statt, der die Aktienkurse immer weiter von den tatsächlichen Fundamentaldaten entfernt.
 
Der "Weltaktienindex" MSCI erreichte gestern seinen Stand von Anfang des Jahres und stieg darüber - Weltaktien sind jetzt also im Plus, als hätte der Einbruch der Weltwirtschaft im Zuge der Pandemie nie stattgefunden. Viele Sektoren werden sich auf Jahre nicht mehr auf die Umsatzniveaus erholen, die sie vor der Pandemie gesehen haben, anderen allerdings geht es weitaus besser als zuvor. Durch eine überbordende und renditesuchende Liquidität führt dies nun dazu, dass durchschnittliche Anleger mit einem MSCI-Weltaktien-Portfolio gerade ihre Einstiegskurse vor der Pandemie wiedersehen. Das ist ein entscheidender Moment: Werden sie nun aus Angst vor erneuten Verlusten ihre Aktien verkaufen, weil ihnen der jüngste Anstieg nicht geheuer ist? Dann allerdings stellt sich die Frage, wo die überschüssige Liquidität hingehen soll, die von den Regierungen und Zentralbanken in die Märkte gepumpt wurde. 
 
Vielleicht ist es das Silber, das gestern fast die 30-Dollar-Marke erreichte und damit seit dem März-Tief um rund 150 Prozent teurer geworden ist. Dabei darf man nicht vergessen, dass es sich bei dieser Rally vornehmlich um die Spekulation auf Produktionsausfälle bei Silberminen und dem Recycling bestehenden Silbers handelt, während die Silbernachfrage auf ein Sechsjahrestief einbrechen könnte. Über beide Zahlen besteht sehr viel Unsicherheit, da sich das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage aufgrund der Unwägbarkeiten der Pandemie kaum in Echtzeit ermitteln lässt. Im schlimmsten Fall könnte ein Angebotsdefizit am Ende durch eine stark erhöhte spekulative Silbernachfrage erzeugt werden. Damit wäre die Silber-Rally fast schon eine Art selbst erfüllende Prophezeiung, erzeugt durch Spekulanten, die den Preis zum Selbstzweck nach oben trieben. 


Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

 

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: CMC Markets CMC Markets
Unter dem Slogan „CMC Markets – hier sind Trader zu Hause“ bietet CMC Markets CFDs (Contracts for Difference) auf Indizes, Rohstoffe, Währungen, Staatsanleihen und Aktien in Form von Cash - und Forward-Kontrakten an. CMC Markets startete im Jahr 1989 als Devisenbroker, nachdem Peter Cruddas das Unternehmen mit einem Startkapital von 10.000 £ gegründet hatte.

Seit der Gründung 1989 hat CMC Markets seine Präsenz auf den Asien-Pazifik-Raum, den europäischen Kontinent sowie Kanada ausgedehnt.

Der Handel mit CFDs erfolgt bei CMC Markets über die webbasierte NextGeneration-Handelsplattform, die auch für mobile Geräte kostenlos verfügbar ist (iPhone, iPad und Android). Die NextGeneration-Handelsplattform von CMC Markets wurde im April 2011 in Deutschland eingeführt. Über diese Handelsplattform können Kunden auf über 5.500 Produkte zugreifen.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Tesla: Aktie stemmt sich gegen den Markt!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DOW DAX das Bild ist ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (18:29)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
S&P500 - Unter 50er-EMA ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (17:13)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Grenke Aktie: Wendepunkt ...
Finanztrends.info, (16:22)
Experte: Finanztrends.info,
Dow Jones – Gelingt der ...
HypoVereinsbank onema., (16:13)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Wo bleibt das nötige ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (16:00)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Heibel-Ticker PLUS Update ...
Stephan Heibel, Heibel-Ticker (15:18)
Experte: Stephan Heibel, Heibel-Ticker
Mittelstand „Made in China“
BankM, (14:31)
Experte: BankM,
Enttäuschung bei Tesla vor ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (14:05)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Beste Nachbarschaft: Sitka ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (12:31)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Nel-Aktie: Die Aktie verliert ...
Volker Gelfarth, (11:32)
Experte: Volker Gelfarth,
DAX-Stay-Low-Scheine mit ...
Walter Kozubek, (11:03)
Experte: Walter Kozubek,
Optionsscheine stehen und ...
Feingold-Research, (10:47)
Experte: Feingold-Research,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Welche Jackpots und Glücksspiel-Firmen sind die besten Anlagen?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen