Grosse Fortschritte bei der Entdeckung eines Kupfer-Gold-Porphyrs direkt neben einer Motherlode-Gold-Lagerstätte



15:45 20.10.20

Überfällig: Eine Gross-Entdeckung im Greenwood Camp

Der historische Greenwood Minenbezirk im Süden von British Columbia ist bekannt für seine vielen kleinen Minen, Gruben, Schächte und Stollen, die um die grosse Phoenix-Mine herum verstreut sind. Mit etwa 1 Million Unzen Gold, 6 Millionen Unzen Silber und einer halben Milliarde Pfund Kupfer allein zwischen 1900 und 1976, als der Tagebaubetrieb aufgrund der niedrigen Kupferpreise eingestellt wurde, ist die Phoenix-Mine der bei weitem grösste Produzent im Bezirk. Trotz vieler Lagerstättentypen und Arten von Mineralisationen, die an und nahe der Erdoberfläche identifiziert wurden, bleibt die Milliarden-Dollar-Frage unbeantwortet: Wo ist die grosse Quelle?

Nur 3 km südöstlich der Phoenix-Mine befindet sich Belmont‘s Come By Chance (CBC) Grundstück. Kürzlich hat das Unternehmen beachtliche Fortschritte in der Geophysik gemacht, um die Frage zu beantworten: Gibt es auf dem CBC-Grundstück eine grosse, tief liegende Porphyr-Kupfer-Gold-Intrusion?

Wenn ja, könnte sie sehr wohl die “Quelle“ der vielen kleinen Minen, Lagerstätten und Mineralienvorkommen sein, die in diesem Gebiet gefunden wurden, möglicherweise einschliesslich der Phoenix-Lagerstätten.

Nur Bohrungen können die Frage beantworten, aber um dorthin zu gelangen, ist ein moderner und systematischer Explorationsansatz erforderlich, um die Chancen zu erhöhen, dass direkt in ein grosses porphyrisches Feeder-System mit hochgradiger Mineralisation gebohrt wird. Und genau das ist es, was Belmont in den letzten Monaten erfolgreich getan hat, wie die jüngsten Nachrichten anschaulich gezeigt haben. Und die bisher erzielten Ergebnisse sehen, gelinde gesagt, vielversprechend aus.

Trotz seiner reichen Geschichte mit mehr als 30 ehemals produzierenden Minen in einem hochkonzentrierten Gebiet fehlt im Greenwood-Camp noch immer die Entdeckung einer grossen Lagerstätte (z.B. ein Porphyr in der Tiefe), die die Art und den Ursprung der umfangreichen Mineralisation erklärt, die bisher in geringer Tiefe gefunden wurde.

Darüber hinaus hat Belmont hochinteressante Ergebnisse einer vor kurzem abgeschlossenen magnetischen Untersuchung auf seinem benachbarten A-J-Projekt erhalten, die zeigen, dass grossses Potential besteht, eine Motherlode-Goldlagerstätte in Verbindung mit Listwanit zu finden, einer ungewöhnlichen Gesteinsart, die einige der hochgradigsten Goldminen der Welt beherbergt, wie z.B. im kalifornischen Motherlode-Bezirk oder in den Minenbezirken Atlin, Bralorne und Barkerville in British Columbia.

In den letzten 20 Jahren wurden unmittelbar südlich der Grenze im Bundesstaat Washington, etwa 30-50 km südlich von Greenwood, bedeutende Goldfunde gemacht: Der Republic Minenbezirk produzierte etwa 4 Millionen Unzen Gold (Kinross ist nach wie vor der Hauptakteur mit Minen und grossen Verarbeitungsanlagen, von denen die meisten bereits stillgelegt wurden).


“Anfängliche Bildung einer Porphyr-Kupfer-Lagerstätte in Verbindung mit einer Magmakammer unter einem Stratovulkan. Heisses Wasser, das in der Nähe des Magmas zirkuliert, bildet neben dem erstarrenden Magma eine niedriggradige Kupfer-Mineralisation. Hochgradige Mineralisation bildet sich über der Oberseite des Magmas und in chemisch reaktiven Nebengesteinen wie Kalkstein... Skarne sind oft auffallend aussehende Felsen mit roten Granaten und grünen Pyroxenen. Die Gehalte können hoch sein, aber sie sind gewöhnlich relativ klein und unregelmäßig in der Form und lückenhaft, sodass sie durch Bohrungen schwierig zu bewerten sind.” 


Im Gegensatz zu Greenwoods Kupfer-Gold-Skarn-Lagerstätten sind die Gold-Lagerstätten in Washington epithermaler Natur. Wie aus den Abbildungen hierüber hervorgeht, bilden sich relativ kleine Skarn-Lagerstätten typischerweise in der Nähe einer grossen Porphyr-Intrusion, bei der sich der Haupterzkörper um die Spitze des Porphyr-Stocks herum befindet. Daher ist eine grössere Porphyr-Entdeckung im Greenwood-Camp längst überfällig und könnte jederzeit stattfinden, und möglicherweise das gesamte Gebiet als boomenden Explorations- und Minen-Hotspot wiederbeleben.

Mit einer Marktkapitalisierung von $2 Millionen CAD gab Belmont kürzlich Ergebnisse bekannt, die ein mögliches Porphyr-System auf seinem Come By Chance (CBC)-Grundstück unterstützen. Daher ist es an der Zeit, Belmont genau zu beobachten, wenn die Bohrungen nun näher rücken und die Chance auf eine bedeutende Kupfer-Gold-Porphyr-Entdeckung vorherrscht. Darüber hinaus hat Belmont vor kurzem eine Magnetik-Messung auf seinem A-J-Grundstück abgeschlossen, das sich in der Nähe des CBC-Grundstücks befindet. Die Ergebnisse bestätigen das Vorhandensein von 2 markanten Verwerfungen, wobei die Untersuchung auch eine Listwanit-Zone zwischen diesen beiden Verwerfungen abgegrenzt hat. Listwanit, eine wichtige ultramafische Gesteinsalteration, steht in direktem Zusammenhang mit mehreren Gold-Lagerstätten mit mehreren Millionen Unzen Gold in British Columbia (Atlin, Bralorne und Barkerville) und dem Motherlode-Minenbezirk in Kalifornien.

Seit George Sookochoff das Unternehmen im Jahr 2019 als CEO und Präsident übernahm, hat Belmont still und leise einige strategisch wichtige Grundstücke mit ehemaliger Produktion in der Nähe von Greenwood und Grand Forks akquiriert. Ziel ist es, nicht nur Erweiterungen alter Minen, sondern auch tiefer liegende Feeder-Systeme zu finden, die die Zufuhrkanäle für die Kupfer-Gold-Mineralisation in den mehr als 30 historischen Minen (die meisten weniger als 50 m tief) im Greenwood-Camp bildeten. George ist in Grand Forks geboren und aufgewachsen, wo er seit vielen Jahren lebt und arbeitet. Er ist mit dem Greenwood-Bezirk und seiner reichen Bergbaugeschichte bestens vertraut. Mit jahrzehntelanger Erfahrung aus erster Hand bei der Leitung von Unternehmen mit Projekten auf der ganzen Welt und insbesondere im Greenwood-Camp macht sich George nun bereit, der Welt zu zeigen, was ihm zufällig unter die Finger gekommen ist – und was für Belmont auf der Suche nach Greenwoods fehlendem Puzzlestück (z.B. eine grosse Porphyr-Kupfer-Gold-Lagerstätte bei CBC) bevorsteht, neben der Entdeckung einer hochgradig mit Gold angereicherten Motherlode-Lagerstätte bei A-J.


Come By Chance (CBC) Projekt

Grosses Kupfer-Gold-Porphyr-Lagerstättenziel: Belmont führt einen systematischen Ansatz zum Nachweis eines grossen Kupfer-Gold-Porphyrs auf dem Come By Chance (CBC)-Grundstück durch.

Am 15. Oktober 2020 verkündete Belmont, dass die hochauflösende Magnetik-Messung auf dem CBC-Grundstück abgeschlossen ist:

Die Ergebnisse der magnetischen Untersuchung haben die Exploration des CBC-Grundstücks zu spezifischen Standorten für die nächste Explorationsphase vorangetrieben, um schliesslich die Porphyr-Kupfer-Gold-Intrusion mit Bohrungen nachzuweisen.

Das CBC-Grundstück erstreckt sich über eine Fläche von etwa 527 Hektar und weist eine Geschichte der Exploration auf, die bis in die späten 1890er Jahre zurückreicht, was sich in den vielen Gruben, Schächten und Stollen zeigt, die bei der Suche nach einer Kupfer-/Gold-Skarn-Lagerstätte vom Phoenix-Typ erschlossen wurden. Obwohl die Phoenix-Mine der Hauptproduzent war, waren einige der kleineren Minen aus einer Reihe verschiedener Arten von Lagerstätten produktiv. Von 1900 bis 1975 betrug die Produktion aus diesen 26 Minen etwa 580 Mio. Pfund Kupfer und 1,4 Mio. Unzen Gold (neben einer beträchtlichen Menge an Blei, Silber und Zink). (Quelle: B.N. Church, 1986, in “Geological Setting and Mineralization in the Mount Attwood-Phoenix Area of the Greenwood Mining Camp, BC“, MEMPR Paper 1986-2).

Das CBC-Grundstück befindet sich 3 km südöstlich der Phoenix-Lagerstätten auf einem geologisch vergleichbaren Trend und im Wesentlichen der gleichen Geologie; es beherbergt eine Skarn-, epithermale und massive Sulfidmineralisation; eine typische Mineralisation in Verbindung mit tiefliegenden Kupfer-/Gold-Porphyr-Lagerstätten. Skarn-Mineralisation mit erhöhten Kupfer-Gehalten kommt an vielen Stellen vor, wobei epithermale Alterationszonen und Quarzadern von einem Bohrloch durchschnitten wurden, das sich in der Nähe der grosen Eagle Mountain-Verwerfung im Südwesten befindet. Belmonts detaillierte, tiefliegende magnetische Untersuchung des CBC-Grundstücks hat einen grösseren Hinweis auf die vulkanische Caldera geliefert, die erst durch die kürzlich abgeschlossene Lidar-Untersuchung ersichtlich wurde. Die angedeutete Caldera wird durch ein magnetisches Tief mit einem Durchmesser von 1 km unterstützt.

-----
Klicken Sie auf den Player oben oder hier, um ein kurzes Video über die jüngst abgeschlossene Magnetik-Messung bei CBC anzusehen. Hochauflösende Magnetik-Messung unterstützt das Kupfer-Gold-Porphyr-Modell: Belmonts detaillierte, tiefpenetrierende magnetische Untersuchung des CBC-Grundstücks hat einen grösseren Hinweis auf die vulkanische Caldera geliefert. Die angedeutete Caldera wird von einem magnetischen Tiefpunkt mit einem Durchmesser von 1 km unterstützt, der durch die nach Nordwesten verlaufende Eagle Mountain-Verwerfung im Südwesten und die Lind Creek-Verwerfung im Nordosten begrenzt wird. Die magnetische Untersuchung ergab auch strukturübergreifende Standorte, die von grösseren Strukturen gebildet werden. Die Bedeutung der Querstrukturen liegt in erster Linie darin, dass diese Standorte erstklassige Standorte für hydrothermale Brekzienzonen wären, um die Mineralisation aufzudecken, die von der mineralisierten Porphyr-Intrusivgesteinsschicht transportiert wird, die für die Caldera, die Skarne und andere Arten von Lagerstätten verantwortlich war. Die Ergebnisse der Magnetik-Untersuchung haben die Exploration des CBC-Grundstücks zu spezifischen Standorten für die nächste Explorationsphase vorangetrieben, um schliesslich die Porphyr-Kupfer-Gold-Intrusion mit Bohrungen nachzuweisen. Ein kleiner kreisförmiger See mit einem höchst anomalen Arsen-Gehalt, der sich zwischen 2 Hauptverwerfungen befindet, erscheint als hydrothermale oder kollabierte Brekzie, die aus einer darunter liegenden Intrusion in einer vulkanischen Umgebung entstanden ist.


Magnetik-Messung auf Belmonts CBC-Grundstück.


LIDAR-Messung auf Belmonts CBC-Grundstück.

----
Klicken Sie auf den Player oben oder hier, um ein kurzes Video über die jüngst abgeschlossene LIDAR-Messung bei CBC anzusehen. LIDAR-Messung unterstützt Kupfer-Gold-Porphyr-Modell: Die Lage der Intrusion wird durch die Ergebnisse der kürzlich durchgeführten LIDAR-Untersuchung gestützt, die eindeutig eine Reihe von ausstrahlende Verwerfungen vom See aus und undurchsichtige Ringverwerfungen rund um den See zeigte. Diese Verwerfungen entwickelten sich wahrscheinlich aus einer aufsteigenden Intrusivgesteinsschicht und trugen wesentlich zum mineralhaltigen hydrothermalen Flüssigkeitstransport aus der Intrusivgesteinsschicht bei, um die lokalen Skarne zu bilden. Was ist eine LIDAR-Messung? Das Prinzip von LIDAR ist ein Laser, der schnell Lichtpulse aussendet, die die Vegetation und den Oberboden durchdringen und zurückreflektiert werden, sodass ein sehr hochauflösendes digitales Höhenmodell der “kahlen Erde“ entsteht. LIDAR ist eine effektive, kostengünstige Methode, um die kahle Erdoberfläche (d.h. die Bodenoberfläche, wie sie frei von Vegetation wäre) genau zu kartieren und zentimeterskalige Variationen der Oberflächenhöhe zu zeigen. Sie kann bei der geologischen Erkundung vielfältig eingesetzt werden, u.a. zur Identifizierung der Lage und Verteilung historischer Gruben und anderer Störungsgebiete, die dann vermessen werden können. LIDAR-Nackterde-Daten können auch lineare topographische Tiefpunkte aufzeigen. Diese können mit den Oberflächenspuren von Störungszonen zusammenfallen, die wichtige Kontrollen der Mineralisationg darstellen können.

Die magnetische Untersuchung ergab auch strukturübergreifende Standorte, die von Hauptstrukturen formuliert wurden. Die Bedeutung der Querstrukturen liegt in erster Linie darin, dass diese Stellen erstklassige Standorte für hydrothermale Brekzienzonen wären, die heterolithische Fragmente oder chemische Indikatorelemente offenbaren, die von den mineralisierten, tief liegenden Porphyr-Intrusivgesteinen transportiert wurden, die für die Caldera, die Skarne und andere Arten von Lagerstätten verantwortlich waren. Von grösserer Bedeutung sind 2 strukturübergreifende Stellen innerhalb der angezeigten Caldera und das magnetische Tief.

Im Norden ist der kleine kreisförmige Crook Lake mit einem stark anomalen Arsen-Gehalt, der mit einer Kreuzstruktur korreliert, möglicherweise der offensichtlichste Hinweis auf eine hydrothermale oder kollabierte Brekzienzone. Im Süden ist eine der 3 Strukturen, die die Kreuzstruktur bilden, eine nach Süden verlaufende Struktur, die mit einem magnetischen Tief korreliert. Dieser Standort ist ein Explorationsgebiet von höchster Priorität. Zusätzlich zu dem Potential einer Mineralressource, die mit der tiefliegenden mineralhaltigen Intrusion unterhalb der Caldera in Verbindung steht, besteht das Potential für eine epithermale Lagerstätte einer goldhaltigen Bonanza-Zone. Dies wird in der Durchschneidung einer epithermalen Ader durch ein Bohrloch im Betts-Grundstücksteil und in der Durchschneidung eines Schachtes mit massiven Sulfiden auf 175 m im 251 m langen, östlich verlaufenden unteren Betts-Stollen angezeigt. Auch wenn es keine spezifischen Informationen über die Massivsulfid-Zone gibt, die ebenfalls epithermal sein kann, sind die epithermalen und Massivsulfid-Adern dennoch mit einer Intrusion verbunden.


Come By Chance Brekziation: Bild oben: “Die brekziösen Quarzadern weisen darauf hin, dass der Eisen-Gehalt von einer Metamorphose herrührt, die durch die Quarzintrusion verursacht wurde; obwohl das Eisen möglicherweise in verschiedenen Stadien eingelagert wurde.“; Bild unten: “Explosive hydrothermale Brekziierung. Das interessante Merkmal sind die hellgrauen Fragmente, die die Farbe von Arsenopyrit (FeAsS) aufweisen, einem Mineral, das auch mit beträchtlichen Mengen Gold in Verbindung gebracht werden kann.“


Die Bedeutung von “Brekziation”: Hydrothermale Brekzien bilden sich gewöhnlich auf flachen Krustenebenen (Kohlendioxid, an die Dampfphase verloren. Infolgedessen ändert sich die Chemie der Flüssigkeiten und die Erzminerale fallen rasch aus. Brekzien beherbergte Erzvorkommen sind recht häufig. Die Morphologie von Brekzien, die mit Erzlagerstätten assoziiert sind, variiert von tafelförmigen Schichtadern und klastischen Dikes, die mit überdrückten Sedimentschichten assoziiert sind, bis hin zu grossräumigen intrusiven Diatrembrekzien (Brekzien-Pipes) oder sogar einigen synsedimentären Diatremen, die ausschliesslich durch den Überdruck der Porenflüssigkeit innerhalb der Sedimentbecken gebildet werden. Hydrothermale Brekzien entstehen in der Regel durch Hydrofrakturierung von Gesteinen durch unter hohem Druck stehende hydrothermale Flüssigkeiten. Sie sind typisch für das epithermale Erzmilieu und stehen in engem Zusammenhang mit intrusiv-verwandten Erzlagerstätten wie Skarnen, Greisen und Porphyr-verwandten Mineralisationen. Epithermale Lagerstätten werden nach Kupfer, Silber und Gold abgebaut.

Athelstan-Jackpot (A-J) Projekt

Listwanit-assoziierte Gold-Mineralisation vom Motherlode-Typ


Belmont erwägt weitere Explorationsmethoden, einschließlich IP- (Induzierte Polarisation) Geophysik, um dieses und andere Qualitätsziele auf dem A-J-Grundstück vor einem Bohrprogramm weiter zu verfeinern. Ein mehrjähriger Antrag auf eine gebietsbezogene Explorationsgenehmigung wurde beim Ministerium für Energie und Bergbau eingereicht, um die vorgeschlagene IP-Messung und die Bohrungen auf dem A-J-Grundstück abzudecken.

Am 1. Oktober 2020 verkündete Belmont die Ergebnisse der kürzlich abgeschlossenen dronenbasierten Magnetik-Messung über das A-J-Grundstück bekannt:

Das A-J-Grundstück enthält die 2 ehemals produzierende Athelstan und Jackpot Goldminen, die 7600 Unzen Gold und 9000 Unzen Silber produzierten (Minfile 082ESE047). Die beiden Minen und mindestens 9 bekannte goldmineralisierte Zonen, die sich über eine Fläche von ungefähr 240 x 1000 m erstrecken, stehen in Zusammenhang mit Listwanit-Gestein. Listwanit, eine wichtige ultramafische Gesteinsalteration, steht in direktem Zusammenhang mit mehreren Gold-Lagerstätten mit mehreren Millionen Unzen in British Columbia, Atlin, Bralorne und Barkerville sowie im Motherlode-Bezirk in Kalifornien.

Belmonts detaillierte, tiefpenetrierende Magnetik-Messung des A-J-Grundstücks umfasste 95 Linienkilometer, wobei die magnetischen Daten auf 25 m voneinander entfernten, in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Linien gesammelt wurden. Die magnetische Untersuchung, kombiniert mit der jüngsten LIDAR-Untersuchung und mit historischen Explorationsdaten des Grundstücks, hat eine Reihe von vorrangigen Zielen für Folgearbeiten identifiziert.

Die Magnetik-Ergebnisse unterstützen das Vorhandensein von 2 markanten, nach Nordwesten verlaufenden Verwerfungen (die Jackpot- und Oro-Verwerfungen aus früheren geologischen Kartierungen)[2]. Außerdem wird die west-nordwestlich verlaufende Zone des Listwanits zwischen diesen beiden Verwerfungen abgegrenzt. Listwanit wird als eine magnetische Tief-Signatur als Folge der Zerstörung von Magnetit während des Alterationsprozesses identifiziert.

Die bekannte erdoberflächennahe Mineralisation auf dem Grundstück befindet sich in erster Linie innerhalb dieses Listwanit-Bandes, das entlang tiefliegender, in einem niedrigen Winkel nach Norden einfallender Verwerfungen lagert. Diese tiefen Verwerfungen bieten zusammen mit den späteren, steilen Jackpot- und Oro-Verwerfungszonen Wege für eine spätere intrusive Einlagerung und für mineralisierende Flüssigkeiten.



Ein vorrangiges Ziel, das sich aus den jüngsten Messungen von Belmont ergab, befindet sich in der Tiefe unterhalb der J-34 und A Zonen. Das Zielgebiet befindet sich entlang eines Nebenflusses des Skeff Creek, einem bekannten Goldseifenbach. In den Jahren 2002 und 2003 wurden die Schürfungen in den Zonen J-34 und A von einem früheren Betreiber abgeschlossen.

A Zone: In der A-Zone ergaben 2002 historische Splitterproben 35,2 g/t Gold über eine Mächtigkeit von 3 m in einem Graben und 26,2 g/t Gold über eine Mächtigkeit von 2,5 m in einem zweiten Abschnitt[3]. 1986 ergaben historische Proben in der A-Zone Gehalte von 0,75 g/t Gold bis 19,97 g/t Gold[5].

J-34 Zone: 200 m nordwestlich in der J-34 Zone ergaben historische Splitterproben Gehalte von 6,6 g/t Gold über eine Mächtigkeit von 3,7 m in einem Gebiet und 1,9 g/t Gold über eine Mächtigkeit von 6,8 m in einem zweiten Gebiet[4]. 1986 ergaben historische Proben in dieser Zone Gehalte von 17,75 g/t, 19,28 g/t und 23,97 g/t Gold[5]. Das Zielgebiet ist von allen früheren Bohrungen auf dem Grundstück ungetestet. Das Intrusivgestein wird so interpretiert, dass es unter dem flachen, nach Norden abfallenden Band aus Listwanit liegt, das die oberflächennahe Mineralisation in diesem Gebiet beherbergt. Siehe Referenzen hier.

Referezen: [2] Caron, L., 2004.  Assessment Report on the Athelstan-Jackpot Property, Geological Mapping, Rock Sampling, Line Cutting and Surveying, for M. Hallauer and T. Hallauer.  BC MEMPR Assessment Report 27510. [3] Caron, L., 2002. Assessment Report on the Athelstan-Jackpot Property, Geology, Trenching, Geochemistry and Metallurgy, for W. Hallauer.  BC MEMPR Assessment Report 27044. [4] Caron, L., 2003.  Assessment Report on the Athelstan-Jackpot Property, Trenching and Rock Sampling, for M. Hallauer and T. Hallauer.  BC MEMPR Assessment Report 27302. [5] McDougall, J. 1989, Report on the Athelstan-Jackpot Property for Toscano Resources Ltd.

----
Klicken Sie auf obiges Bild oder hier, um ein kurzes Video über die jüngst abgeschlossene Magnetik-Messung bei A-J zu schauen.


Hochauflösende Magnetik-Untersuchung über dem A-J-Grundstück.


Geologie-Karte mit mineralisierten Goldzonen auf dem A-J-Grundstück.

----
Klicken Sie auf obiges Bild oder hier, um ein kurzes Video über die jüngst abgeschlossene LIDAR-Messung bei A-J zu schauen.

2020 Explorationsprogramm

IP-Messung & Bohrungen

• Belmont hat eine Genehmigung für eine geophysikalische 3D-Induzierte Polarisations-Messung (3DIP) erhalten, die, wie heute angekündigt, am 25. Oktober 2020 durchgeführt werden soll.

• Die Ergebnisse der 3DIP-Messung werden mit den Ergebnissen der jüngsten LIDAR- und Magnetik-Untersuchungen sowie mit umfangreichen geologischen Kartierungen zur Abgrenzung hochwertiger Bohrziele korreliert.

• Belmont wartet auf die Genehmigung eines Antrags auf Erteilung einer 5-Jahres-Bohrgenehmigung.

Zusätzliche Bohrziele

• In einem niedrigen Winkel nach Südwesten gerichtete Bohrungen zur Erprobung einer untiefen, niedriggradigen Grosstonnagen-Goldmineralisation auf dem mineralisierten A-J-Trendabschnitt.

• Tiefbohrungen unterhalb der Athelstan und Jackpot Goldminen, um die Quelle der Goldmineralisation in der Tiefe zu erproben.

• Bohrungen auf dem Contact Mineralized Trend, um die Goldmineralisation in der Tiefe unterhalb der J34, J12 und A Zonen zu testen. Dieses Gebiet besteht aus einem Kontakt zwischen einem Granodiorit-Intrusivgestein (Gold-Quelle?) und flach darüber liegendem Listwanit-Gestein.


Listwanit-Ausbiss in einem Steinbruch im italienischen Aosta Tal. 

Über Listwanit

Der Begriff “Listwanit“ (alternative Schreibweisen: Listwaenit, Listvaenit oder Listvanit) wurde erstmals von Rose (1837) eingeführt, um die Kieselsäure-Karbonat-Alteration des Serpentinits im Ural zu beschreiben. Seither ist der Begriff “Listwanit“ in Eurasien nach wie vor gebräuchlich, während sich in Amerika, Kanada und Australien der selbstbeschreibende Begriff “Siliciumdioxid-Karbonat“ durchgesetzt hat. Diese Begriffe sind synonym und umfassen alle Formen der Karbonatisierung von der karbonatreichen bis zur siliciumdioxidreichen Phase. Die Alteration entwickelt sich entlang von Verwerfungen, die Körper von serpentinisierten ultramafischen Gesteinen durchschneiden. Die Bildung von Siliciumdioxid-Karbonat-Gesteinen erfordert einen Vorläuferkörper aus Serpentinit, bevor sich diese besondere Art der Alteration entwickeln kann. Die Siliciumdioxid-Karbonat-Alteration kann sich jedoch in angrenzende nicht-serpentinisierte/ultramafische Gesteine ausdehnen. Buisson und Leblanc (1987) kamen zu dem Schluss, dass sich während des Serpentinisierungsprozesses die Hälfte des Goldes in Magnetit und sekundären Sulfiden konzentriert. Diese opaken Minerale werden anschließend in Talk-Karbonat-Umwandlungszonen (Listwanite der Phase 1) zerstört, was dazu führt, dass das Gold aus den Serpentinit-Nebengesteinen freigesetzt und in Lösung transportiert wird. Die gold- und siliziumdioxidreichen Flüssigkeiten werden zu höheren Krustenebenen transportiert, wo die Änderung der Bedingungen (niedrigere Temperatur, pH-Wert und ƒO2) zur Ausfällung von Gold, Quarz und Sulfiden führt. Es ist nicht bekannt, dass Gold-Lagerstätten nur innerhalb unveränderter Serpentinit-Körper vorkommen, was den Serpentinisierungsprozess als Gold-Mineralisationsprozess ausschliesst. Die Gold-Konzentrationen scheinen jedoch dramatisch zuzunehmen, da durch den Siliciumdioxid-Karbonat-Alterationsprozess Listwanit mit einem SiO2/(CaO + MgO)-Verhältnis von mehr als 1 entstehen. Hoch entwickelte Listwanite enthalten oftmals wirtschaftliche Gold-Gehalte (>1 ppm).


George Sookochoff, Präsident & CEO von Belmont, kommentierte in der heutigen News: “Wir haben nun die gesamte Oberflächen-Exploration in relativ kurzer Zeit abgeschlossen. Darüber hinaus haben wir alle historischen Daten auf dem A-J-Grundstück in einer umfassenden digitalen Datenbank zusammengestellt. Im Anschluss daran führten wir LIDAR- und Magnetik-Messungen durch, um mineralisierte Kontrollstrukturen und “schwach magnetische“ Anomalien zu identifizieren, die mit der Gold-Mineralisation an der Erdoberfläche korrelieren. Diese Arbeiten haben es uns ermöglicht, Bohrziele mit hoher Priorität zu identifizieren. Ich habe die IP-Messung immer als eine der spannendsten Phasen der Exploration empfunden, da sie uns einen ersten Blick unter die Erdoberfläche ermöglicht, um Hinweise auf Ziele und Mineralisationen zu erkennen, die sich in der Tiefe ausdehnen, und uns außerdem dabei hilft, unsere Bohrungen genau auf diese Ziele auszurichten.“

Die Greenwood-Republic Minenbezirke

• Die Greenwood & Republic Minenbezirke haben über 6 Millionen Unzen Gold produziert.

• Allein im Greenwood-Bezirk gibt es mehr als 30 historische Minen und 49 dokumentierte Mineralvorkommen.

• Alle historischen Minen sind weniger als 150 m tief, wobei die meisten weniger als 50 m tief sind, sodass grosses Potential für eine zusätzliche Mineralisation in der Tiefe besteht.

• Belmont hat über 100 Jahre historische Explorations- und Minendaten aus diesen beiden Bezriken zusammengetragen und neu interpretiert.

• Mit den neu interpretierten historischen Daten und durch den Einsatz neuer und fortschrittlicher Explorationstechnologien wie der geophysikalischen Vermessung mit Deep Penetration sucht Belmont nach tiefliegenden Feeder-Systemen und vertikalen hydrothermalen Zufuhrkanälen, die die Wege für die Gold-Kupfer-Mineralisationg in den relativ flachen historischen Minen bieten.

• Innerhalb kurzer Zeit hat Belmont systematisch 6 ehemals produzierende Gold- und Kupfer-Gold-Minen in den Greenwood und Republic Minenbezirken erworben und ist dadurch zu einem bedeutenden Besitzer von Gold- und Kupfer-Grundstücken geworden.

Projekt-Übersicht
• CBC: Grosses Kupfer-Gold-Porphyr-Ziel 
• A-J: Motherlode-Gold-Ziel 
• Pathfinder: Auf 3 Seiten umgeben von Kinross-Grundstücken
• Lone Star: Erweiterungspotential der historischen Ressourcenschätzung von 2007

----
Klicken Sie auf das obige Bild hier, um zu sehen, wie George Sookochoff, Präsident und CEO von Belmont, die Strategie für den Erwerb einer bedeutenden Landposition in den Greenwood-Republic Minenbezirken im Süden von British Columbia und im nördlichen US-Bundesstaat Washington diskutiert. Zuvor war er der Präsident und CEO von International PBX Ventures Ltd., einem TSX-Venture-Unternehmen, das mehrere Kupfer-Porphyr- und Gold-Skarn-Projekte in Chile entwickelte, insbesondere das 500 Mio. Tonnen Copaquire-Kupfer-Molybdän-Porphyr-Projekt in der Atacama-Wüste im Norden Chiles. Das Copaquire-Projekt wurde später von Teck übernommen. 

Unternehmensdetails

Belmont Resources Inc.
Suite 600 – 625 Howe Street
Vancouver, BC, V6C 2T6 Kanada

ISIN: CA0804995029

Aktien im Markt: 35.212.155


Kanada-Symbol (TSX.V): BEA
Aktueller Kurs: $0,055 CAD (19.10.2020)
Marktkapitalisierung: $2 Mio. CAD


Deutschland- Symbol / WKN: L3L2 / A2PLWB
Aktueller Kurs: €0,03 (20.10.2020)
Marktkapitalisierung: €1 Mio. EUR

Kontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, wird von Zimtu Capital Corp. bezahlt, wobei Teil der Aufgaben des Autors ist, über Unternehmen zu recherchieren und zu schreiben, in denen Zimtu investiert ist. Während der Autor nicht direkt von dem Unternehmen, das analysiert wird, bezahlt und beauftragt wurde, so würde der Arbeitgeber des Autors, Zimtu Capital, von einem Aktienkursanstieg profitieren. Der Autor besitzt  keine Wertpapier von Belmont Resources Inc., jedoch hält er Wertpapiere von Zimtu Capital Corp., und würde somit von Aktienkursanstiegen profitieren. Es kann auch in manchen Fällen sein, dass die analysierten Unternehmen einen gemeinsamen Direktor mit Zimtu Capital haben. Belmont Resources Inc. bezahlt Zimtu Capital für die Erstellung und Verbreitung von diesem Report und sonstigen Marketingaktivitäten. Somit herrschen mehrere Interessenkonflikte vor. Quellenangaben: Siehe Webseite von Rockstone Research.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Stephan Bogner Stephan Bogner,
Rockstone Research

Rockstone Research ist ein unabhängiges Research-Haus, das auf die Analyse & Bewertung von Kapitalmärkten & börsengelisteten Unternehmen spezialisiert ist, wobei der Fokus auf die Exploration, Entwicklung & Produktion von Rohstoff-Lagerstätten ausgerichtet ist. Daneben werden kontinuierlich Artikel über Geologie & dem Minen-Geschäft im Allgemeinen veröffentlicht, wodurch die einzelnen Unternehmens-Analysen aus der aktuellen Praxis einen Hintergrund erhalten, vor welchem ein weiteres Eigenstudium angeregt werden soll. Über den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter können Sie über neue Artikel & Veröffentlichungen zeitnah informiert werden: www.rockstone-research.com

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Daimler: Trendbruch!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Die meistgehandelten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (14:21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
DAX - Kursziele liegen bei ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (14:18)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Wasserstoff-Aktie legt ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (14:16)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
“Supertaube” Janet Yellen ...
Finanztrends.info, (14:10)
Experte: Finanztrends.info,
World Platinum Investment ...
Miningscout.de, (14:05)
Experte: Miningscout.de,
SJB FondsEcho. ...
Dr. Volker Zenk, SJB FondsSkyline (13:49)
Experte: Dr. Volker Zenk, SJB FondsSkyline
GOLDREPORT 11/20 ...
Benjamin Summa, pro aurum (13:49)
Experte: Benjamin Summa, pro aurum
Dreijährige Anleihe von ...
Börse Stuttgart AG, (13:10)
Experte: Börse Stuttgart AG,
DAX – Nichts los am Black ...
HypoVereinsbank onema., (12:54)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
WTI/BRENT - Wird der ...
Philip Klinkmüller, HKCM (11:57)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
Bitcoin – Auf dem Weg ...
Feingold-Research, (11:23)
Experte: Feingold-Research,
Volkswagen nähert sich ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (11:16)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Anonym bezahlen im Schweizer Online Casino
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen