BRENT ÖL - Vorsicht Abverkauf voraus!



09:06 27.10.20



Die Furcht vor einer langsamen Erholung der Rohölnachfrage, getrieben durch weltweit steigende Coronavirus-Fälle, drückte die Ölpreise am Montag nach unten. Am Wochenende kündigten Italien und Spanien neue Maßnahmen an, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, da Europa in der vergangenen Woche mehr als 1.3 Millionen neue Fälle meldete. In den Vereinigten Staaten meldeten derweil 45 Bundesstaaten einen Anstieg der wöchentlichen COVID-19-Infektionen.

Bereits am Freitag hatte die Ankündigung der libyschen Ölgesellschaft, ihre Fördermenge deutlich anzuheben, den Markt stark belastet. Dies setzt sich zum Beginn der Woche fort. Die Förderung des nordafrikanischen Landes soll innerhalb von vier Wochen auf über eine Millionen Barrel je Tag steigen. Das erhöhte Angebot drückt damit zusätzlich auf die von der Corona-Krise belasteten Marktpreise.

Auf der Nachfrageseite beeinträchtigen die weiterhin stark steigenden Corona-Infektionszahlen in Europa und den USA die Aussichten für die Weltwirtschaft. Des weiteren scheinen die Chancen für eine Einigung auf ein neues US-Konjunkturpaket noch vor den Wahlen weiter zu schwinden.

Brent Öl



Ohne weitere Verzögerung setzen die Bären ihre Offensive zum Wochenstart fort und treiben den Markt unter $41.34. Hält sich der Markt unter dieser Unterstützung, müssen wir davon ausgehen, dass Welle b in Weiß seitlich abgetragen wurde, und der Markt sich auf dem Weg in Richtung $36.99 befindet. Wir schrieben hierzu im Weekend Update mit dem Titel: „U-Boot der Sonderklasse USS-WTI geht auf Tauchstation! …Wie bereits zuvor geschildert, nimmt die Wahrscheinlichkeit einer direkten Fortsetzung der Abwärtsbewegung in Richtung $36.99 und letztlich $31.18 mit der anhaltenden Seitwärtsbewegung immer mehr zu, weshalb wir das hinterlegte Alternativszenario auf 35% angehoben haben. Bereits unter $41.34 liegt uns ein erstes deutliches Zeichen vor, dass die Bären hier noch einmal in den Gegenangriff übergehen und den Markt auf deutlich tiefere Notierungen treiben werden.“

Ein Bild, das Monitor, drinnen, Bildschirm, sitzend enthält.  Automatisch generierte Beschreibung

Solange sich Brent nun unter $43.54 hält, bleibt der Markt in einer Abwärtsbewegung in Richtung $36.99 und letztlich sogar $31.18. Unter $39.08 ist der Aufwärtsimpuls neutralisiert, und das hinterlegte Abwärtsszenario wird zur Primärerwartung. Da wir langfristig von deutlich höheren Notierungen ausgehen, bietet dies dann im Bereich von $31.18 noch einmal die Chance, langfristige Positionierungen zu hinterlegen, um den Markt anschließend in Richtung $60 zu begleiten. Wenn Sie so wollen ist es ein Glücksfall wenn wir nochmals stark abverkaufen. Die dann folgende Aufwärtsbewegung kann den Kurs verdoppeln Wie schnell das geht haben wir dieses Jahr bereits erlebt. Wer aktuell Shorts eingehen möchte, sollte den Stopp am bisherigen Hoch bei ca. 43.40$ platzieren.

Wollen Sie beim nächsten Trade dabei sein und selbst alle Einstiege für Rohstoffe, Metalle und Aktien erhalten? Dann besuchen Sie einfach unsere Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Philip Klinkmüller Philip Klinkmüller,
HKCM

Philip Klinkmüller ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Er hat sich in den letzten 10 Jahren auf die Technische Analyse nach der Elliott-Wellen Methodik spezialisiert und diese konstant weiterentwickelt. In seiner Funktion bei der HKCM, bringt er diese Kenntnisse primär in der Betreuung von Commercial und Institutionellen Kunden ein. Dort stehen die Themen Beschaffung und Absicherung rundum Energie, Rohstoffe und Währungen im Fokus. Im weiteren steht er der Analyse des Aktien Portfolios der HKCM vor, welches unter anderen, alle 30 Dow Jones Aktien beinhaltet. Sie finden unsere Analyse unter www.hkcmanagement.de

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Charttechnik: Kunst oder Wissenschaft?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX Index X-Sequentials ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (02.12.20)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
Fwd: Deutsche ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (02.12.20)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DOW DAX weiter seitwärts
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (02.12.20)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Adidas-Aktie: Droht jetzt ...
Finanztrends.info, (02.12.20)
Experte: Finanztrends.info,
Sitka Gold sichert sich ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (02.12.20)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Für und wider Jahresendrally
Michael Beck, Leiter Po., Bankhaus ELLWANGER. (02.12.20)
Experte: Michael Beck, Leiter Portfolio M., Bankhaus ELLWANGER & GEIGER K.
S&P 500 vorbörslich weiter ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (02.12.20)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Die meistgehandelten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (02.12.20)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Goldaktien ziehen an
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (02.12.20)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Weiterer Durchbruch für ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (02.12.20)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
DAX – Schwache Eröffnung ...
HypoVereinsbank onema., (02.12.20)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
2021 – zurück zur ...
Feingold-Research, (02.12.20)
Experte: Feingold-Research,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Anonym bezahlen im Schweizer Online Casino
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen