Volkswagen durchbricht wichtigen Widerstand



09:27 22.01.21

Call auf Volkswagen: 58 Prozent Chance

von Harald Zwick - 22.01.2021, 08:30 Uhr

Volkswagen steckt aktuell wie die restliche Autoindustrie vor Problemen, die aber im Laufe des 2. Quartals gemeistert werden können. Zum einen sind in Europa und den USA die Corona-Fallzahlen zu hoch und zum anderen quält eine Unterversorgung mit Autohalbleitern die Produktionsmanager. Die Aktionäre sehen die Fortschritte in China und hievten das Paper in den letzten Handelstagen signifikant über den Widerstand bei 155 Euro.

Noch sind die gröbsten Hindernisse, die Volkswagen plagen, nicht bewältigt. Aktuell lassen sich 2 Fronten erkennen. So ist zum einen ein coronabedingter Shutdown zumindest in gewissen Regionen in Europa und in den USA nicht vom Tisch, nachdem die Neuinfektionen beispielsweise in Deutschland trotz Lockdown light auf einem relativ hohen Niveau verharren. Zum anderen leidet die Autoindustrie an einem globalen Engpass an Mikrochips. Die auf Autochips spezialisierten Unternehmen Infineon und NXP lassen zum Großteil beim weltweit größten Auftragsfertiger TSMC in Taiwan produzieren, der aktuell seinen wichtigsten Abnehmer Apple bevorzugt. Beide Hindernisse sollten bis Mitte Q2 2021 überwunden werden und den Autoausstoß normalisieren. Eventuell könnte Volkswagen dann von einer Welle an Bestellungen profitieren, indem der Markt aufgeschobene Käufe nachholt. In China kann Volkswagen ein ähnliches Szenario schon beobachten.
.
Zum Chart
.
Der Volkswagen-Chart sieht sehr stark aus, nachdem die obere Begrenzung des mittlerweile 7 Monate andauernden Seitwärtsmarkt in den letzten zwei Handelstagen bei 155 Euro signifikant nach oben hin durchbrochen wurde. Hier reagieren die Marktteilnehmer auf die guten Auslieferungszahlen in China, die darüber hinaus noch durch den Chipmangel eingebremst werden. Laut Prognose sind wieder ordentliche Gewinnzuwächse geplant und so sollte das erwartete KGV für das Jahr 2023 bei 4,47 liegen. Zum Vergleich erreicht das KGV für dieselbe Periode bei Tesla 147. Langfristig sollten sich diese Zahlen ein wenig annähern. Höchstwahrscheinlich ist in der Tendenz ein Kursrückgang bzw. eine Stagnation auf Seiten von Tesla und ein Kursanstieg bei Volkswagen. Bei eventuellen Kursverlusten ist das Papier mit den Unterstützungen bei 154,92 Euro und 141,39 Euro gut aufgestellt. Als Kursziel für die nächsten Monate sollte das Niveau bei 185,66 Euro dienen.

Volkswagen (Tageschart in Euro) Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 173,12 // 185,66 Euro
Unterstützungen: 154,92 // 141,39 Euro
Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Volkswagen -Aktie bis auf 185,66 Euro ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN KA1GTV) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 38 % und dem Ziel bei 185,66 Euro (3,70 Euro beim Optionsschein) ist bis zum 21.04.2021 eine Rendite von rund 58 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 143,60 Euro, resultiert daraus ein Verlust von rund 52 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,12 zu 1, wenn bei 143,60 Euro (1,13 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: KA1GTV
Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 2,32 - 2,34 Euro
Emittent: Citigroup
Basispreis: 155,00 Euro
Basiswert: Volkswagen VZ.


akt. Kurs Basiswert: 161,66 Euro
Laufzeit: 15.12.2021
Kursziel: 3,70 Euro
Omega: 4,17
Kurschance: + 58 Prozent
Quelle: Citigroup


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Silber: Börsenampeln stehen weiter auf grün!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
„THE BIG SHORT“ Fonds-...
Jörg Schulte, JS-Research (28.02.21)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
DAX-Chartanalyse: Bruch ...
Karsten Kagels, (28.02.21)
Experte: Karsten Kagels,
Kommt eine Höchstgrenze ...
Frank Schäffler, (28.02.21)
Experte: Frank Schäffler,
Carnival emittiert ...
Börse Stuttgart AG, (28.02.21)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Blumenroths Goldkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (28.02.21)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Halvers Woche: "Corona-...
Robert Halver, Baader Bank AG (28.02.21)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Blick auf die Märkte
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (28.02.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Starkes Kaufsignal des ...
Claus Vogt, (28.02.21)
Experte: Claus Vogt,
EDELMETALLE UND ...
Benjamin Summa, pro aurum (27.02.21)
Experte: Benjamin Summa, pro aurum
Wochenausblick: DAX endet ...
HypoVereinsbank onema., (27.02.21)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Betreutes Leben für alle!
Bernd Niquet, Autor (27.02.21)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Gold und Silberbestände ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (26.02.21)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Niquet's World
Neues vom Portal
 
IT-Sicherheit bei Banken
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen