Volkswagen: Rebound wahrscheinlich!



09:28 21.10.21

Volkswagen Long: 89 Prozent Chance!

von Harald Zwick - 21.10.2021, 08:30 Uhr

Volkswagen hat die Corona-Krise gut überstanden und markiert im ersten Halbjahr 2021 Rekordeinnahmen und einen optimistischen Ausblick für das verbleibende Jahr. Nur die anhaltende Halbleiterknappheit verhindert noch bessere Zahlen. Volkswagen kann die aktuelle Nachfrage der Kunden nicht im vollen Ausmaß erfüllen.

Am 28. Oktober präsentiert Volkswagen den Zwischenbericht Januar bis September 2021. Die finanzielle Performance des Volkswagen Konzerns im ersten Halbjahr 2021 hat die Robustheit des Unternehmens unter Beweis gestellt. Die operative Rendite lag nach 6 Monaten bei 8,8 Prozent. Besonders das zweite Quartal war außergewöhnlich stark. Auch beim Netto-Cash-Flow hat der Konzern mit 10,2 Milliarden Euro trotz hoher Zukunftsinvestitionen ein sehr solides Ergebnis erzielt. Die Auswirkungen der Engpässe bei Halbleitern konnten bislang begrenzt werden, es wird jedoch mit etwas deutlicheren Effekten im dritten Quartal gerechnet. Die Einschätzung des Managements für die Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr hat sich dennoch weiter verbessert, so dass der Ausblick angehoben werden konnte.
.
Zum Chart
.
Die Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am 29. Juli 2021 hatte kaum Auswirkung auf die Kursentwicklung von Volkswagen. Das Abwärtsmomentum konnte kaum gebremst werden, wodurch sich der Abwärtstrend bis Mitte September fortsetzte. Dieser Abverkauf wurde am Support bei 181,68 Euro am 20. September gestoppt und am gestrigen Handelstag intraday nochmals getestet. Das Level bei 181,68 Euro markiert gleichzeitig das partielle Hoch, welches vor dem coronabedingten Sell Off im März 2020 schon erreicht wurde. Mit dieser Unterstützung im Rücken hat es den Anschein, dass aktuell eine neue Bodenbildung im Entstehen ist. Die Chipknappheit und die infrastrukturbedingten Produktionsausfälle in China setzen speziell den deutschen Automobilbauern zu und zwingen sie, die Produktion zu drosseln. Ab dem Q1 2022 sollten diese Einschränkungen jedoch schrittweise zurückgehen und die vorhandene starke Nachfrage am Automarkt bedient werden. Für die heutige Strategie wird darauf gewettet, dass der Support rund um die Marke bei 181,68 Euro verteidigt wird, erneut dreht und danach wieder in Richtung 217,04 Euro steigt.

Volkswagen AG Vz. (Tageschart in Euro) Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 197,49 // 217,04 Euro
Unterstützungen: 181,68 // 154,91 Euro
Fazit

Volkswagen hat die Corona-Krise gut überstanden und markiert im ersten Halbjahr 2021 Rekordeinnahmen und einen optimistischen Ausblick für das verbleibende Jahr. Nur die anhaltende Halbleiterknappheit verhindert noch bessere Zahlen. Volkswagen kann die aktuelle Nachfrage der Kunden nicht im vollen Ausmaß erfüllen.
.
Mit einem Open End Turbo Long (WKN MA5PEL) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Volkswagen-Aktie in den nächsten Wochen erwarten, überproportional von einem Hebel von 9,06 profitieren und das Ziel bei 205,10 Euro ins Auge fassen (3,90 Euro beim Derivat). Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt dabei 10,9 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.
Dieser könnte beim Basiswert bei 171,10 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,50 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,2 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA5PEL
Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,07 - 2,09 Euro
Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 166,14 Euro
Basiswert: Volkswagen AG Vz.
KO-Schwelle: 166,14 Euro
akt. Kurs Basiswert: 186,82 Euro
Laufzeit: Open End
Kursziel: 3,90 Euro
Hebel: 9,06
Kurschance: + 89 Prozent
Quelle: Morgan Stanley


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang

Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Commerzbank: Es hatte sich abgezeichnet!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Omikron schockt die Börsen ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (14:42)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Australian Vanadium ...
Miningscout.de, (14:20)
Experte: Miningscout.de,
Wochenausblick: Aufatmen ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (13:57)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Aktien – Starke Nerven sind ...
Feingold-Research, (13:40)
Experte: Feingold-Research,
Starker Anstieg der ...
GOLDINVEST.de, GOLDINVEST.de (12:52)
Experte: GOLDINVEST.de, GOLDINVEST.de
DAX – Erholung nach Black-...
HypoVereinsbank onema., (12:46)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Tradings Update: BioNTech
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (12:00)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Öl – langfristige Trendlinie ...
Christoph Geyer, Technischer Analyst (11:46)
Experte: Christoph Geyer, Technischer Analyst
EUR/USD dreht erneut am ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (11:32)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Commerzbank: Es hatte ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (11:18)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Sartorius Vz.-Calls mit ...
Walter Kozubek, (10:54)
Experte: Walter Kozubek,
Gold etwas leichter, ...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (09:52)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Rohstoff-Fonds: Chance oder Risiko?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen