DAX fällt unter 6.000 Punkte - Europäische Schuldenkrise & globale Konjunkturentwicklung belasten



11:33 04.06.12

Zu den Sorgen um die Euro-Zone im besonderen Spanien und sein angeschlagener Bankensektor kommen nun auch zunehmend Sorgen um das Weltwirtschaftswachstum. China und USA präsentierten zuletzt Daten, die eine Abschwächung der konjunkturellen Erholung indizierten. Am Freitag forcierten noch einmal mehr als enttäuschende US-Arbeitsmarktzahlen die Abwärtsbewegung. Die weltweit wichtigsten Aktienindizes gaben darauf hin auf breiter Front nach. Zum Wochenauftakt scheint sich diese Tendenz fortzusetzen. Die Vorgaben aus Asien sind schwach. So ging der Nikkei hinter tiefroten Vorzeichen aus dem Handel. In der Folge reißt der deutsche Leitindex am Montag Morgen die psychologisch signifikante Marke von 6.000 Zählern. Zudem ist der Dax auch charttechnisch angeschlagen, da der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage signifikant unterschritten wurde. Marktteilnehmer hoffen nun um so mehr auf entsprechende Stützungsmaßnahmen seitens der Zentralbanken auf beiden Seiten des Atlantiks.

Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 5.968 Punkten 1,3 Prozent im Minus. (MDax: minus 2,3 % / TechDax: minus 2,8 %). Der Euro Stoxx verliert 0,1 Prozent auf derzeit 2.067 Zähler. Die Europäische Gemeinschaftswährung gibt 0,1 Prozent auf 1,2422 US-Dollar ab. Gold quotiert bei 1.617 US-Dollar pro Unze 0,4 Prozent leichter.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie auf der Website des CFD-Anbieters.






=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: IG Markets IG Markets
Die IG Markets Ltd. Zweigniederlassung Deutschland gehört vollständig zur IG Group. Die IG Group ist börsennotiert an der LSE und gehört zum FTSE 250. IG Markets bietet eine breite Auswahl an CFDs und weiteren spekulativen Produkten sowohl für private als auch für institutionelle Kunden. 1974 gegründet, betreut IG unzählige Investoren in mehr als 60 Ländern und unterhält Niederlassungen in London, Düsseldorf, Paris, Madrid, Mailand, Stockholm, Melbourne, Singapur, Chicago, Südafrika und Tokio.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
PAION: Das sind die Einstiegsmarken!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Devisen: „Yes“ oder ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (07:35)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Adidas: Wird das ...
Holger Steffen, (07:20)
Experte: Holger Steffen,
Alibaba-Euphorie kennt ...
Feingold-Research, (07:15)
Experte: Feingold-Research,
Dax vor neuer ...
Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de (07:09)
Experte: Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de
Devin Sage TXA Trading ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (06:50)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
DAX hängt am DOW
Thomas Heydrich, Systemstrading.de (17.09.14)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstrading.de
Uranium Energy legt PEA ...
Oliver Groß, (17.09.14)
Experte: Oliver Groß,
Alibaba: Sollten Anleger ...
Carsten Englert, (17.09.14)
Experte: Carsten Englert,
EUR/USD im Fokus ...
IG Markets, (17.09.14)
Experte: IG Markets,
Unabhängig...
Michael Beck, Leiter Po., Bankhaus ELLWANGER. (17.09.14)
Experte: Michael Beck, Leiter Portfolio M., Bankhaus ELLWANGER & GEIGER K.
Tipps für die Geldanlage: 3 ...
FraSee & Investors, (17.09.14)
Experte: FraSee & Investors,
Draghinomics
Valentijn van Niewenhui., (17.09.14)
Experte: Valentijn van Niewenhuijzen,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Deutsche FX-Broker sind im Kommen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen