Unter 6000 Punkten: DAX weiter schwach



12:44 04.06.12

Euwax

Charttechniker: Markt hat noch Luft nach unten – Autowerte verlieren

Erstmals seit Anfang Januar ist der Deutsche Aktienindex heute unter die Marke von 6000 Punkten gefallen. Gegen 12:00 Uhr notiert das Barometer bei 5968 Punkten, ein Minus von 1,3 Prozent. Zwar hält sich der DAX als einer der ganz wenigen Aktienmärkte in Europa im positiven Bereich auf Sicht dieses Jahres. Doch das Plus seit Jahresanfang schmilzt zusehends zusammen und liegt bei nur noch anderthalb Prozent.

Wer nach den deutlichen Verlusten vom Freitag, als der Markt in Folge schwacher US-Arbeitsmarktzahlen mehr als drei Prozent verloren hatte, auf eine technische Gegenreaktion gehofft hatte, sieht sich getäuscht. Überhaupt machen die Charttechniker derzeit wenig Hoffnung. Sie sehen wenig Grund dafür, dass der laufende Ausverkauf kurzfristig enden müsse. Erst im Bereich von 5640 Punkten gebe es wieder eine stabile Unterstützung, so heißt es.

Zu beachten ist, dass der Aktienmarkt in London heute und morgen wegen der Feiern rund um das britische Thronjubiläum geschlossen ist. Damit fehlt dem Kontinent eine wichtige Leitbörse. Zu den größten Verlieren in Deutschland zählen die Autowerte. VW, Daimler und BMW geben zwischen 2,5 und drei Prozent ab.



Die US-Arbeitsmarktdaten machen Analysten zufolge immer deutlicher, dass die Vereinigten Staaten auf die nächste Rezession zusteuern. Immer lauter wird deswegen nun der Ruf nach den Notenbanken. Aber das gilt nicht nur für die USA, wo ja zu Jahresende Präsidentschaftswahlen anstehen, sondern auch für Europa, wo neben den konjunkturellen Befürchtungen auch die Angst vor einem Zerbrechen des Euro zunimmt. Nach Angaben der Financial Times Deutschland drängt zudem Bundeskanzlerin Merkel die spanische Regierung, Hilfsgelder des Euro-Rettungsfonds EFSF anzunehmen. Sie erhofft sich damit eine Beruhigung der Märkte.

Bemerkenswert ist heute, dass die Privatanleger an der Börse Stuttgart sich nicht wie sonst üblich antizyklisch zur jeweiligen Marktbewegung verhalten. Obwohl der DAX deutlich im Minus liegt, setzen die Euwax-Trader überwiegend auf DAX-Puts. Das Sentiment liegt daher zur Mittagszeit im negativen Bereich.

Bei den Knock-Out-Produkten ist ein Call auf den Silberpreis stark gefragt. Anleger reagieren damit auf die Kaufempfehlung eines Börsenbriefs. Sie kaufen ein Papier mit Basispreis 20,31 US-Dollar. Ebenfalls gesucht ist ein Put auf die Aktie der Deutschen Bank.


___________________________________________________________________________

STOCK-WORLD WEEKLY - Ihr unabhängiger Trading-Newsletter

Jede Woche Chartanalysen, Trading-Tipps mit konkreten Kursmarken und Trading Know-How - kostenlos und unverbindlich!    HIER ANMELDEN


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Cornelia Frey Cornelia Frey,
Börse Stuttgart AG

Cornelia Frey und Holger Scholze informieren abwechselnd um das Geschehen im Derivatebereich der Stuttgarter Börse. Neben Fernsehinterviews beim Nachrichtensender n-tv, berichten sie in Radiointerviews und den Marktberichten EUWAX Trends über das Geschehen bei Optionsscheinen & Co. Die Beiträge stellen keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten da. Unter dem Link https://www.boerse-stuttgart.de/rd/de/register können Sie Ihre E-Mail Adresse für den Versand der Marktberichte registrieren lassen. Die Berichte werden dann automatisch per E-Mail an Sie versandt.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Deutsche Telekom: Wird das Gap nun geschlossen?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Großer Meilenstein: Daunen-...
Oliver Groß, (13:28)
Experte: Oliver Groß,
Deutsche Telekom: Wird ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (12:34)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Hang Seng China ...
Kemal Bagci, RBS (12:26)
Experte: Kemal Bagci, RBS
Europa-Check: Keiner hört ...
Goldbergs Blick auf die., (12:14)
Experte: Goldbergs Blick auf die Märkte.,
Känguru und Wombat ...
Feingold-Research, (11:45)
Experte: Feingold-Research,
Kaffee: Ernste Sorgen bei ...
Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de (11:19)
Experte: Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de
First Berlin - Energiekontor ...
First Berlin Equity Rese., (11:19)
Experte: First Berlin Equity Research,
Kibaran Resources ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (11:03)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
EUR/USD Analyse aktuell ...
Till Kleinlein, Chefredakteur Devisen . (11:00)
Experte: Till Kleinlein, Chefredakteur  Devisen Monitor
Bund Future – Ein ...
Geldanlage Brief, (10:54)
Experte: Geldanlage Brief,
DAX: Zwischen Hoffen und ...
Jörg Scherer, HSBC Trinkaus (10:35)
Experte: Jörg Scherer, HSBC Trinkaus
CMC Marktbericht v. ...
CMC Markets, (10:22)
Experte: CMC Markets,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Wertpapierdepot der 1822direkt: Attraktives Angebot für kostenbewusste ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen