DAX: Nur ein Strohfeuer oder mehr?



05:40 07.07.12

Der EU-Gipfel hat den Dampf aus dem „Druckkessel Eurokrise“ etwas abgelassen – das gestehen selbst die Skeptiker zu. Und daher kann sich der Blick an den Märkten nun wieder mehr auf die Konjunkturaussichten und auf die Geldpolitik richten. Viele hoffen darauf, dass die Notenbanken weitere Liquidität in die Märkte pumpen, um die Konjunktur zu stützen. Und auch das ließ die Kurse steigen. Die EZB lieferte am Donnerstag die erwartete Leitzinssenkung auf ein Rekordtief von 0,75 Prozent. Insgesamt reagierten die Börsen, besonders die in Südeuropa, aber doch enttäuscht: Es waren auch unkonventionelle Maßnahme3n, Liquiditätsspritzen, erhofft worden. Zudem zeigte sich EZB-Chef Draghi hinsichtlich der Konjunkturaussichten ziemlich skeptisch. So oder so: Sie sollten die Möglichkeiten der Notenbanken nicht überschätzen!

 

Notenbanken: Wenig Einfluss

Die Notenbanken haben tatsächlich kaum noch Möglichkeiten, die Konjunktur anzukurbeln. Immerhin können Sie aber einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass das Vertrauen an die Märkte zurückkehrt und sich die Stimmung in der realen Wirtschaft nicht noch weiter verschlechtert. Denn immer noch ist es so: Auch wenn einige Teile Europas eine schwere Rezession erleben, global gesehen ist die Wirtschaftslage besser als die Stimmung. Die Konjunkturaussichten werden zu schlecht gesehen. Das zeigten in dieser Woche einige überraschend positive Konjunkturdaten aus China, Japan und den USA. Charttechnisch gesehen hat der Kursanstieg nach dem EU-Gipfel an vielen Börsen den Negativtrend durchbrochen, soviel ist sicher. Viele Indizes stiegen auf den höchsten Stand seit Anfang Mai. Das muss nicht der Beginn eines neuen Aufwärtstrends sein, aber es ist das Ende der scharfen Abwärtsbewegung, die noch Anfang Juni manche Aktienmärkte auf die Tiefs vom Herbst 2011 zu drücken drohte.

 

DAX bricht kurzfristigen Abwärtstrend

Auch der DAX hat durch den Kursanstieg der letzten Tage nicht nur den Widerstand bei 6.435 Punkten, sondern auch den seit Ende März bestehenden kurzfristigen Abwärtstrend gebrochen. Das ist ein positives Zeichen und spricht für eine anhaltende Stabilisierung des Index. Vom Kursanstieg der letzten Tage profitierten im DAX neben den Finanzwerten vor allem die klassischen Dividendenpapiere wie die Versorger E.ON und RWE sowie die Telekom. Konjunktursensible Aktien wie z.B. BASF und BMW erholten sich zwar, bleiben aber immer noch auf gedrücktem Kursniveau.

 

Fazit

Die Chance auf eine weitere Kurserholung besteht zwar, denn Aktien sind trotz der Konjunkturschwäche günstig, doch dafür bräuchte es weitere positive Nachrichten. Doch die Eurokrise kann jederzeit zurück auf die Tagesordnung kommen.



 

 

Erfolgreiche Investments wünscht

 

Ihr

Stefan Böhm

Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de




=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Böhm S. Böhm,
DaxVestor

Der DaxVestor ist Deutschlands großer DAX-Börsenbrief und legt seinen Fokus auf Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate. Es wird eine reines DAX-Musterdepot geführt, welches von Stefan Böhm gemanaged wird. Der diplomierte Volkswirt verfügt über langjährige Erfahrung und ausgezeichnete Referenzen im Bereich Aktien und Derivate. Mehr Informationen über das vielfältige Leistungsangebot und weitere Zusatzleistungen erhalten Sie unter www.dax-vestor.de.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Dialog Semiconductor: Kraftlose Bullen!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX Spannung wo man ...
Thomas Heydrich, Systemstrading.de (25.07.14)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstrading.de
IWF: LOB FÜR ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (25.07.14)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
Hüfners Wochenkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (25.07.14)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Baader Bond Markets ...
Klaus Stopp, Baader Bank AG (25.07.14)
Experte: Klaus Stopp, Baader Bank AG
Warum Daytrading so ...
Christian Lukas, volumen-analyse.de (25.07.14)
Experte: Christian Lukas, volumen-analyse.de
Halvers Woche: "Wie geht ...
Robert Halver, Baader Bank AG (25.07.14)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Ökosoziale Zukunftsbilder ...
Frank Schäffler, (25.07.14)
Experte: Frank Schäffler,
Morphosys und Evotec – ...
Feingold-Research, (25.07.14)
Experte: Feingold-Research,
Peeters: "Berichtssaison - ...
Close Brothers Seydler ., Roger Peeters (25.07.14)
Experte: Close Brothers Seydler Researc., Roger Peeters
Eine Frage der Technik
Sebastian Jonkisch, Prime Quants Financial . (25.07.14)
Experte: Sebastian Jonkisch, Prime Quants Financial Analysis
DAX fehlt die Kraft - ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (25.07.14)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
S&P-500-Index - Stopp ...
Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de (25.07.14)
Experte: Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Volkswagen Bank: Zukunftsorientiertheit, Komplexität und finanzielle ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen