DAX Chart wann es negativ wird



15:34 07.07.12

DAX Chart wann es negativ wird

Wir haben die vor über einer Woche genannte Kursexplosion gesehen. Nach dem jeder den Ausbruch gesehen hat, ging die Mehrheit die letzten Tage von weiter steigenden Kursen aus. Die möglichen Kursziele wurden ja von jedem überboten. Dass dies nicht gut gehen kann, liegt auf der Hand, denn die Mehrheit wird nie dabei sein. Die Mehrheit hatte auch nicht an den Ausbruch bei 6400 geglaubt und so konnte der DAX nur nach oben ausbrechen. Da die letzten Tage zu viele optimistisch geworden sind und long eingestiegen sind, müssen diese durch einen Kursrückgang, wieder aus dem Markt gedrängt werden. Erst danach ist der Weg wieder frei für neue Hochs. Langfristig ist die genannte Marke von 7200 zu beachten. Charttechnisch ist die Situation klar. Es gab ein kurzfristiges Longsignal beim Ausbruch aus dem blauen Seitwärtstrend und ein Longsignal beim Ausbruch aus dem roten Abwärtstrend bei 6400. Der Ausbruch wird gerade durch den Kursrückgang getestet. Spätestens bei 6300 sollte sich der DAX fangen, ansonsten wird das ganze Bild negativ.



Obwohl es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Jeder muss die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten.  

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Thomas Heydrich Thomas Heydrich,
Systemstrading.de

Systemstrading.de ist ein Handelssystem für den DAX, DOW, GOLD und alle Indizes. Mit Hilfe von Indikatoren wird jeden Tag ein Signal generiert. Somit ist emotionsloses Trading möglich. Im Jahr 2009 wurden so über 3000 Daxpunkte erzielt. Die Signale werden auch dem privaten Anleger zur Verfügung gestellt, somit hat er die gleiche "Waffe" wie institutionelle Anleger. Alle Signale finden Sie auf: www.systemstradings.de

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Warum verlieren Sie?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX Erholung nach dem ...
Thomas Heydrich, Systemstrading.de (24.10.14)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstrading.de
S&P-500-Index - Neue ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (24.10.14)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
Deutsche Bank – Ergebnis ...
Feingold-Research, (24.10.14)
Experte: Feingold-Research,
DAX im Stresstest
IG Markets, (24.10.14)
Experte: IG Markets,
Spannung vor ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (24.10.14)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Dax - 9.000 Punkte ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (24.10.14)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
adidas Analyse: Jetzt auf ...
S. Böhm, DaxVestor (24.10.14)
Experte: S. Böhm, DaxVestor
Stressiges Wochenende
Carsten Englert, (24.10.14)
Experte: Carsten Englert,
Apple im Fokus
Andreas Kern, wikifolio.com (24.10.14)
Experte: Andreas Kern, wikifolio.com
Warum verlieren Sie?
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (24.10.14)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Vivacon AG – ...
Geldanlage Brief, (24.10.14)
Experte: Geldanlage Brief,
Kibaran Resources nach ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (24.10.14)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Deutsche FX-Broker sind im Kommen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen