Aktueller Wochenrückblick v. 05.08.2012



11:41 05.08.12

Mit der vergangenen Handelswoche ging eine besonders bewegte Börsenwoche zu Ende. Der DAX war äußerst volatil. Während zu Wochenbeginn die Worte des EZB-Präsidenten, der alles Mögliche zur Rettung des Euro unternehmen werde, ihren positiven Einfluß auf den deutschen Aktienmarkt hatten, sorgte die EZB-Sitzung zur Wochenmitte für Ernüchterung. Noch während Draghis Rede verlor der DAX innerhalb weniger Minuten 200 Punkte. Vor allem zum Wochenschluß sorgte die Überzeugung der Börsianer, dass die EZB das Ruder richtig in der Hand hält für eine positive Stimmung. Am Freitag legte der DAX fast 4 Prozent zu. Hervorragende Arbeitsmarktdaten aus den USA sowie jeder Menge überraschend guter Unternehmensdaten deutscher DAX-Unternehmen hatten positive Auswirkungen auf die Märkte.

Unterm Strich legte der DAX im Wochenverlauf einen Kursgewinn von 2,6 Prozent aufs Parkett. Damit sieht der DAX charttechnisch hervorragend aus und notiert bei 6.866 Punkten. Die 7.000er Marke scheint nach der Dynamik der letzten Handelswoche zum Greifen nahe.

Den höchsten Wochengewinn unter den DAX-Papieren erreichten die Dividendenpapiere des Münchner Siemens-Konzerns. Die Aktie legte im Wochenverlauf 8,5 Prozent auf 72,55 Euro zu. Ein Aktienrückkaufprogramm sowie eine Einziehung von Aktien sorgten für Kursphantasie. Mehr lesen Sie hierzu in der Rubrik "Aktientipp der Woche". Mit guten Quartalsergebnissen überraschte die Metro AG. Während Marktteilnehmer überwiegend eine Gewinnwarnung erwartet hatten, lagen die Quartals-Ergebnisse von Metro sogar leicht über den Analystenschätzungen. Entsprechend groß war die Überraschung, die sich positiv auf den Kurs der Metro-Aktie auswirkten. Die Metro-Papiere haussierten nach diesem Zahlenwerk und beenden die Handelswoche mit einem Gewinnplus von 8,3 Prozent. Aktuell notieren die Metro-Aktien bei 22,72 Euro. Der Automobilkonzern Volkswagen legte mit 5,7 Prozent auf 141,70 Euro stark zu.

Weniger erfolgreich verlief dagegen die Handelswoche bei den eher defensiven Aktientiteln. Aktien des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care verloren 2,1 Prozent auf 58,11 Euro. Auch die Konzernmutter Fresenius verlor 1,3 Prozent auf 86,29 Euro. Etwas schwächer entwickelten sich auch die Papiere des bayerischen Automobilherstellers BMW, die gegen den allgemeinen Börsentrend 1,7 Prozent auf 58,12 Euro verloren.



Nach dem starken Kursgewinn zum Wochenschluss scheinen derzeit die Vorzeichen für die kommenden Handelstage ebenfalls positiv zu sein. Das Vertrauen in den Euro ist zumindest wieder kurzfristig zurückgekehrt. Damit schwindet die Unsicherheit an den Aktienmärkten. Weitere Kursgewinne sind damit sehr wahrscheinlich. Solange die Probleme aber nicht wirklich vom Tisch sind, kann sich die Stimmung schnell wieder drehen. Bei dem aktuellen Börsenumfeld sollten Aktionäre daher stets auf erneute Kursverluste vorbereitet sein.






=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Jürgen Schwenk Jürgen Schwenk,
Herausgeber Bullenbrief

Während seines Studiums mit dem Schwerpunkt Bank lernte Jürgen Schwenk verschiedene Abteilungen einer Großbank kennen. Nachdem es ihm gerade der Umgang im Privatkundengeschäft mit der Wertpapierberatung angetan hatte, wurde der Grundstein für sein umfangreiches Börsenwissen gelegt. Im Studium vertieft er die Fachrichtung rund um die Wertpapiere und schrieb schließlich in diesem Fach im Jahr 2000 seine Diplomarbeit über "Elektronische Handelsplattformen als Konkurrenz zu traditionellen Börsen". Heute ist dies mit dem außerbörslichen Handel bereits Realität geworden. Nachdem Jürgen Schwenk bei der ehemaligen Hypo Bank und der fusionierten HypoVereinsbank genügend Praxis gesammelt hatte, wechselte er beruflich direkt an den Puls der Börse und lies sich in Frankfurt am Main nieder. Dort analysierte er neben den Börsenentwicklungen für die Bullenbrief-Ausgaben-Ausgaben die Entwicklungen und Risiken von Deka-Fonds. Inzwischen blickt der Autor auf professionelle Börsenerfahrung seit 1997 zurück, die geschickt und unterschwellig in die wöchentlichen Börsenbrief-Ausgaben einfließen. Der kostenlose Börsenbrief “Bullenbrief” kann unter www.bullenbrief.de abonniert werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Deutsche Telekom: Jetzt wird es langsam wieder kritisch!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Gute Konjunkturdaten - ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (11:03)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Aus Brazil Resources wird ...
Jörg Schulte, JS-Research (11:01)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Siemens-Angriff auf ...
Walter Kozubek, (10:56)
Experte: Walter Kozubek,
Deutsche Bank: Chance von ...
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (10:49)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
Kurz vor Bohrergebnissen ...
Stephan Bogner, Rockstone Research (10:48)
Experte: Stephan Bogner, Rockstone Research
Italien - Heute ...
Robert Halver, Baader Bank AG (10:29)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
DAX legt sich wieder hin – ...
CMC Markets, (10:08)
Experte: CMC Markets,
Deutsche Telekom: Jetzt ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (09:57)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Gold seitwärts
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (09:44)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Gazprom kurz vor dem ...
Robert Sasse, (09:30)
Experte: Robert Sasse,
West Red Lake Gold - ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (09:12)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
DAX Analyse: Startschuss ...
X-markets Team, Deutsche Bank (09:09)
Experte: X-markets Team, Deutsche Bank
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Differenzkontrakte als Geldanlage
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen