Die Uhr tickt



14:18 02.10.14

Die Angst vor einer Rückkehr der Euro-Krise geht um. Die Konjunkturdaten aus dem Währungsgebiet verdüstern sich. So ist der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im September auf den tiefsten Stand seit Juli 2013 gefallen und signalisiert eine Stagnation. Etwas besser sieht es für den Service-Sektor aus, aber auch hier trübt sich die Stimmung ein. Die Probleme treffen zunehmend die Mitte der Euro-Zone: Zuletzt haben Frankreich und Italien ihre Wachstumsprognosen gesenkt, dafür soll die Neuverschuldung deutlich höher ausfallen als bislang befürchtet.

Neue Turbulenzen?

Müssen Anleger in Anbetracht dieser Entwicklung mit ähnlichen Turbulenzen rechnen wie während der Finanzkrise 2008? Vorerst wahrscheinlich nicht, denn Mario Draghi hat unmissverständlich erklärt, dass er alles tun wird, um eine Destabilisierung des Währungsgebiets zu verhindern. Notfalls würde er wohl auch massiv Anleihen von Krisenstaaten aufkaufen. Bislang trauen ihm die Märkte zu, Schlimmeres zu verhindern: Trotz verschlechterter Schuldensituation verharren die Anleiherenditen von Frankreich und Italien auf Rekordtiefs. Hoffnung macht zudem der Einbruch beim Euro. Auch wenn eine schwache Währung langfristig am Wohlstand von Nationen nagt, kurzfristig erhöht er die Wettbewerbsfähigkeit.



Lehren gezogen

Auch die Geldhäuser scheinen die Lehren aus der Finanzkrise gezogen zu haben - zumindest in Deutschland. Altlasten wurden beseitigt, die Bilanzsummen reduziert und gleichzeitig frische Gelder eingeworben. Die Eigenkapitalquoten der Deutschen Bank und der Commerzbank haben sich von ihrem Tief dadurch mehr als verdoppelt (siehe dazu auch den Chart auf Seite 2). Es gibt also Hoffnung, dass eine Rückkehr der Krise vorerst verhindert werden kann. Langfristig sind Strukturreformen in den Krisenländern aber unumgänglich - und die Uhr tickt.


In diesem Sinne

Wolfgang Braun => Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Wolfgang Braun Wolfgang Braun,
Aktien-Strategie

Wolfgang Braun ist Chefredakteur der Aktien-Strategie (früher Global Performance). Der seit 1999 erscheinende Börsenbrief hat sich auf deutsche Wachstums-Aktien spezialisiert. Dank einer ausgefeilten und bewährten Anlagestrategie schlägt das Musterdepot die Vergleichsindizes deutlich. So schaffte das Wachstumswerte-Depot seit seiner Auflegung im März 1999 eine durchschnittliche jährliche Performance von rund 15 Prozent - obwohl in diesen Zeitraum der dramatische Niedergang des Neuen Marktes sowie die Finanzkrise 2008 fällt. Weitere Informationen unter www.aktien-strategie.de

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Warum scheitern 80% aller Trader?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX: Oohhh Herbst-Crash, ...
Robert Schröder, Elliott-Waves.com (20:22)
Experte: Robert Schröder, Elliott-Waves.com
Gold - Ausbruchsversuch ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (14:48)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Tilray Aktie: Hier ist noch ...
Robert Sasse, (12:49)
Experte: Robert Sasse,
Börse Daily am Sonntag ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (12:45)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
BITCOIN - Der Druck auf ...
Feingold-Research, (12:24)
Experte: Feingold-Research,
Wirecard: Ab Montag ist ...
Volker Gelfarth, (10:34)
Experte: Volker Gelfarth,
2018 - ein ...
Jörg Schulte, JS-Research (10:25)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Hüfners Wochenkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:21)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Startup-Finanzierung in ...
Frank Schäffler, (10:03)
Experte: Frank Schäffler,
Canadian Imperial Bank of ...
Börse Stuttgart AG, (09:58)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Halvers Kolumne: "China ...
Robert Halver, Baader Bank AG (09:49)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Infineon: Der Treffer hat ...
RuMaS, (22.09.18)
Experte: RuMaS,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Problem der Kryptowährungen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen