Evotec – war das der Boden?



15:32 21.11.17

In unserer Rubrik “Relative Stärke” finden Sie unter “DIX” die 200-Tage-Linie. Evotec ist grade im Begriff diese technisch wichtige Zone zu verteidigen. Wie es um die Aktie technisch bestellt ist, lesen Sie in der Chartanalyse der HSBC – hier.  Für Trader haben wir den Turbo-Bull TD8427, den OS-Call DD0KT5 und den sehr spekulativen Inliner HW8KOM in die Auswahl genommen. Der DAX setzt sich kurzfristig, wie von uns erwartet, über 13.000 Punkte ab und nimmt Kurs auf das Rekordhoch, wenn auch noch über 300 Punkte fehlen. Denn Mario Draghi ist derzeit wichtiger als Angela Merkel -  eine ausführliche Einschätzung zu unseren Depots und Produkten finden Sie hier. Zudem lohnt sich ein Blick auf unseren Blog bitcoin-krypto.de

Um 18:00 Uhr gibt’s am Dienstag unsere letzte Ausgabe Titel, Tore Trading – Hier gehts zur Anmeldung…

Ergänzend stellen wir die Einschätzung der Commerzbank-Experten zur Euro und US-Dollar vor. Euro-Bullen greifen zum CY4W46, in unserem Depot findet sich der Inliner-Favorit DM7P3C.

“EUR: Große Auswirkungen auf die Wirtschaft wird die Hängepartie in der deutschen Politik nicht haben. Aber sie drückt aufs Gemüt der Marktteilnehmer. Nach dem Schock von Montagnacht konnte sich der Euro gestern im europäischen Handel zwar schnell wieder erholen, aber New York sieht die Entwicklung doch etwas skeptisch, so dass EUR-USD seit gestern Abend wieder im Bereich von 1,1740 handelt. Unsicherheit mögen Märkte eben nicht. Heute wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit FDP-Chef Christian Lindner und morgen mit SPD-Chef Martin Schulz sprechen, um doch noch eine Regierungsbildung zu ermöglichen. Gelingt dies nicht, bleibt neben Neuwahlen noch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung.



Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Über die Ängste vor politischer und wirtschaftlicher Instabilität durch eine Minderheitsregierung können die Schweden nur lachen – sie kennen fast nichts Anderes. Aber der Markt wünscht sich natürlich in der größten Volkswirtschaft Europas eine stabile Mehrheitsregierung mit Planungssicherheit. Solange die Hängepartie in Berlin anhält, wird der Markt den Euro daher wohl erst einmal meiden. Zumal EZB Präsident Mario Draghi bei seinem Erscheinen vor dem Europäischen Parlament gestern keine neuen Erkenntnisse und damit keine neuen Impulse von Seiten der Geldpolitik für den Euro liefern konnte. Er bleibt dabei: die Zinsen werden noch sehr lange sehr niedrig sein. Insofern werden in der nahen Zukunft erst einmal alle Augen auf die deutsche Politik gerichtet bleiben. Und das heißt eben – gute Wirtschaft hin oder her – leicht gedrückte Stimmung im Euro.

USD: Noch ein weiteres Thema wird uns in den kommenden Monaten beschäftigen: die Neubesetzung der Posten im Board of Governors der Fed. Noch-Chair Janet Yellen hat klar gemacht, dass sie aus dem Board ausscheiden wird, wenn ihr Nachfolger Jerome Powell im Februar als neuer Chair vereidigt wird. Damit werden dann im Februar 4 von 7 Plätzen im Board frei sein, die US Präsident Donald Trump neu besetzen kann. Je nach Ausrichtung der Neuzugänge könnte der Dollar auf- oder abwerten, wenn der Markt auf eine mehr oder weniger restriktive Fed spekuliert. Sollte John Taylor beispielsweise als Vize doch noch ins Board einziehen, würde der Markt wohl wieder mittel- bis langfristig stärker steigende Zinsen einpreisen und der Dollar entsprechend steigen.”

Quelle: Commerzbank, eigene Recherche

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Feingold-Research Feingold-Research
Die beiden ehemaligen FTD- und Börse Online-Redakteure Benjamin Feingold und Daniel Saurenz haben zusammen das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort stellen die beiden Kapitalmarktexperten und Journalisten ihre Marktmeinung, Perspektiven und Strategien inklusive konkrete Produktempfehlungen vor. In zwei Musterdepots werden die eigenen Strategien mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert (feingold-research.com).

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Killer Trades unbedingt vermeiden!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Innogy: Fall ins Bodenlose ...
RuMaS, (17.12.17)
Experte: RuMaS,
Square: Kurzfristiger ...
Robert Sasse, (17.12.17)
Experte: Robert Sasse,
Kanadischer Staatsbond ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (17.12.17)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
Pasinex Resources nach ...
Jörg Schulte, JS-Research (17.12.17)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Halvers Woche: "Das ...
Robert Halver, Baader Bank AG (17.12.17)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Grüner Fisher: "Was ist ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (17.12.17)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Bitcoin Group: Noch ein ...
Volker Gelfarth, (17.12.17)
Experte: Volker Gelfarth,
RWE mit sehr hohem ...
Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief (17.12.17)
Experte: Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief
Dow Jones: Anhaltende ...
Admiral Markets, (17.12.17)
Experte: Admiral Markets,
US-Steuerreform: Die US-...
Markus Fugmann, actior AG (17.12.17)
Experte: Markus Fugmann, actior AG
Bitcoin – Kursziel 100.000, ...
Bernd Niquet, Autor (16.12.17)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Bitcoin – Fluch oder Segen? ...
Feingold-Research, (16.12.17)
Experte: Feingold-Research,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Bitcoin - lohnt sich der Einstieg für Privatanleger?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen