Diesel-Skandal? Börsianer handeln bei Volkswagen längst die Zukunft



13:01 24.11.17

Gut zwei Jahre nach Bekanntwerden des Diesel-Skandals hat die Börse das Thema endgültig zu den Akten gelegt. Darauf deutet zumindest der Kursverlauf der Volkswagen-Aktie hin, die mittlerweile wieder das "Vor-Skandal-Kursniveau" erreicht hat. Seit dem damaligen Crash-Tief konnte sich der Titel fast verdoppeln. Ein größerer Imageschaden für die Wolfsburger ist offenbar ausgeblieben. Nach guten Zahlen hob der Vorstand jetzt seine mittelfristige Prognose nach oben an. Die Umsätze sollen bis 2020 um "mindestens 25 Prozent" steigen, nachdem hier zuvor nur ein Plus von "mindestens 20 Prozent" avisiert wurde.

Die Aktie gilt zudem als Profiteur der gescheiterten Jamaika-Verhandlungen, da die von den Parteien intern bereits abgesegnete Einführung einer Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen nun wieder verschoben oder vielleicht ganz abgesagt wird. Verbraucherschützer gehen davon aus, dass dadurch etliche Fristen verstreichen, was schlecht für die Kunden aber tendenziell positiv für Volkswagen wäre. Bei wikifolio.com haben sich in den vergangenen Wochen mehrere Trader die Vorzugsaktie des Autobauers in ihr Portfolio gelegt, was mit Blick auf den jüngsten Kursverlauf für gute Stimmung sorgt.

Profi-Trader mit doppeltem zweistelligem Gewinn

Michael Flender ("GoldeselTrading") hatte die VW-Aktie bereits Ende Oktober sehr erfolgreich für sein wikifolio "Goldesel-Trading" gehandelt. Da konnte er innerhalb von nur einer Woche Gewinne von bis zu 12 Prozent realisieren. Mitte dieses Monats hat er dann erneut eine Position aufgebaut, die wiederum nach einer Woche zumindest reduziert wurde.

"Man war der Auffassung, dass die großen Autohersteller den Trend zur Elektromobilität verpasst haben 
und untergehen. Diese Meinung hat sich jetzt geändert, entsprechend
ziehen auch die Aktienkurse wieder an."
wikifolio-Trader Michael Flender aka "GoldeselTrading"

Am Dienstag schrieb der Trader zunächst in den Kommentaren: "Weiter stark ist eine Volkswagen nach einem sehr optimistischen Ausblick für die nächsten Jahre." Kurze Zeit später ergänzte er: "Volkswagen zieht weiter durch, ich habe ein paar Gewinne mitgenommen." Konkret hat sich Flender von knapp einem Drittel des Bestands getrennt und dabei erneut rund 10 Prozent Kursplus generiert. Aktuell ist die Aktie noch zu gut 4 Prozent in seinem Portfolio gewichtet.

Im Gespräch erklärt er, warum er die Aktien der beiden Autobauer VW und auch BMW weiterhin hält: "Ich bin in den Autoherstellern wieder engagiert, weil der Markt die letzten Monate hier deutlich zu pessimistisch war, was Absatzzahlen dieses Jahr und die Zukunftsaussichten angeht. Man war der Auffassung, dass die großen Hersteller den Trend zur Elektromobilität verpasst haben und entsprechend untergehen. Diese Meinung hat sich jetzt geändert, entsprechend ziehen auch die Aktienkurse wieder an. Es werden Milliarden investiert, zudem sind die Absatzzahlen weiter gut. Die Bewertungen sind auch jetzt noch sehr niedrig, es besteht also Luft nach oben. Volkswagen hat hier besonderes Potential, weil die Dieselkrise abgehakt ist und jetzt der Fokus auf der Zukunft liegt."

Das im Oktober 2013 eröffnete wikifolio notiert knapp unter Allzeithoch und verbucht eine Performance von 176 Prozent. Bei einem überschaubaren Maximum Drawdown von nur 14 Prozent liegt das im Mai 2014 emittierte wikifolio-Zertifikat mit über 80 Prozent im Plus. Der bei Anlegern sehr beliebte Profi-Trader verwaltet hier aktuell ein Kapital von 9,4 Millionen Euro.

Vermögensverwalter setzen auf Charttechnik

Die Vermögensverwalter der MS Finance Support GmbH ("MSFinanceSupp") sind vor einer Woche neu bei der Volkswagen-Aktie eingestiegen: "Die Grundstruktur des Marktes ist weiterhin intakt. Wir nutzen die Korrekturphase, um Aktien zu kaufen, die unserer Vorgehensweise entsprechen. Volle Aktienquote im wikifolio." In dem von Geschäftsführer Manfred Stiegel betreuten wikifolio "Stockpicker und Cash" ist der Autohersteller mit einem Depotanteil von rund 11 Prozent vertreten. Insgesamt beinhaltet das Portfolio aktuell zehn ähnlich stark gewichtete Einzelwerte. Am Dienstag kommentierten die Anlageprofis die positive Entwicklung des Neuzugangs mit einem "VW, welch Freude... die letzten beiden Käufe gewinnen an Fahrt. Wir bleiben unverändert investiert..."

Bei der Auswahl der Depotwerte setzen die Vermögensverwalter auf eine Kombination aus Charttechnik und Marktsentiment. Die Investitionsquote wird über eine selbst entwickelte Marktmatrix gesteuert. Diese Strategie hat dem im März 2014 gestarteten wikifolio bislang eine Performance von 68 Prozent beschert, während der maximale Verlust trotz der überschaubaren Anzahl an Depotwerten lediglich 12,5 Prozent betrug. In dem seit Juli 2014 investierbaren wikifolio-Zertifikat sind dank dieser überzeugenden Bilanz fast 1,1 Millionen Euro investiert. Erstzeichner freuen sich über einen Kursanstieg von 61 Prozent.

Die 10 DAX-Aktien mit den meisten Trades (15.11.2017-22.11.2017):
# Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Käufe Verkäufe
1 Lufthansa DE0008232125 1.268.749 398 230 168
2 RWE DE0007037129 1.281.336 367 228 139
3 Deutsche Bank DE0005140008 487.963 279 137 142
4 Infineon DE0006231004 682.592 259 154 105
5 Fresenius DE0005785604 160.889 245 188 57
6 Volkswagen DE0007664039 359.646 201 124 77
7 ProSieben Sat.1 Media DE000PSM7770 269.279 201 122 79
8 E.ON DE000ENAG999 650.987 200 129 71
9 Deutsche Telekom DE0005557508 28.438 179 137 42
10 Commerzbank DE000CBK1001 487.548 154 77 77

 

Alle wikifolios mit Volkswagen VZ (ISIN: DE0007664039) im Depot. 


Lesen Sie mehr zum Thema: 

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: wikifolio.com wikifolio.com
Finanzkrisen sind in aller Munde, gute Anlageberatung ist nicht leicht zu finden und manche Finanzberater haben das Vertrauen der Anleger verspielt - der Orientierungsbedarf am Kapitalmarkt ist enorm. wikifolio.com hat einen unabhängigen Marktplatz geschaffen, wo private Trader und professionelle Vermögensverwalter ihre Anlagestrategien für jeden sichtbar in wikifolio-Musterdepots teilen. Jeder kann die für sein Depot passenden Handelsideen auswählen und von der Wertentwicklung über börsengehandelte Finanzprodukte – den wikifolio-Zertifikaten – profitieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Killer Trades unbedingt vermeiden!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Bitcoin – Kursziel 100.000, ...
Bernd Niquet, Autor (16.12.17)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Wells Fargo Aktie: Im 3. ...
Volker Gelfarth, (16.12.17)
Experte: Volker Gelfarth,
Bitcoin – Fluch oder Segen? ...
Feingold-Research, (16.12.17)
Experte: Feingold-Research,
Was bedeuten die DAX ...
Robert Sasse, (16.12.17)
Experte: Robert Sasse,
Die wichtigsten Marken im ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (16.12.17)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Auslandsaktien ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (16.12.17)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Aequus Pharmaceuticals ...
Jörg Schulte, JS-Research (16.12.17)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Kryptowährungen: Bitcoin ...
Markus Fugmann, actior AG (16.12.17)
Experte: Markus Fugmann, actior AG
Neue Bonds der ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (16.12.17)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
Steigende Zinsen sind Gift ...
Claus Vogt, (16.12.17)
Experte: Claus Vogt,
DOW DAX kurz vor dem ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (15.12.17)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
DAX ohne wirklichen Drang ...
CMC Markets, (15.12.17)
Experte: CMC Markets,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Bitcoin - lohnt sich der Einstieg für Privatanleger?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen