Für Barrick Gold könnte es ungemütlich werden



13:37 13.02.18

Am morgigen Mittwoch legt Goldproduzent Barrick Gold (WKN 870450) seine Zahlen zum vergangenen Jahr vor. Es könnte eine ungemütliche Veranstaltung werden.

Denn trotz des steigenden Goldpreises und einer verbesserten Bilanzlage verbuchte der nach Ausstoß – noch – größte Goldproduzent der Welt 2017 die schwächste Performance aller Wettbewerber in Nordamerika, wie Bloomberg berichtet.

Vor einem Jahr sah das noch ganz anders aus, denn 2016 schoss die Barrick-Aktie um 110% nach oben, nachdem man Pläne veröffentlichte, das Unternehmen zu modernisieren und besser auszurichten. Barricks größter Konkurrent Newmont Mining (WKN 853823) konnte im gleichen Zeitraum übrigens um 89% zulegen.

Doch während der Kurs der Barrick-Aktie 2017 in die Knie ging, konnte Newmont weiter zulegen. Das könne, hieß es in dem Bloomberg-Bericht, unter anderem durch die unterschiedlichen Strategien der Konzerne erklärt werden. Während nämlich bei der in den USA ansässigen Newmont zuletzt wieder über Wachstum gesprochen wurde, redete man bei Barrick eher über verbesserte Margen und Schuldenabbau durch Kostensenkungen, Projektverkäufe und die Transformation des Projektportfolios durch Digitalisierung.

Doch die digitalen Aktivitäten über die wichtigsten Minen des Konzerns in Nevada hinaus auszuweiten, wird wohl länger dauern als zunächst gehofft. Und während die Aktionäre das Unternehmen erst für die Reduzierung belohnten, sind diese „tiefhängenden Früchte“ laut Aussage der Analysten von Macquarie Capital Markets nun wohl gepflückt.

Schwieriger sei es nun, die Märkte zu überzeugen, dass die verbliebenen Assets die richtigen seien, dass man über Wachstumsaussichten verfüge (oder zumindest das aktuelle Produktionsniveau auch in Zukunft halten könne) und dass man die Kosten weiter senken und so Renditen auf die Assets erzielen könne.

Minenerschöpfung ist der Albtraum aller Goldproduzenten und Newmont hat verstärkt über seine Pläne berichtet, dagegen vorzugehen. Ende vergangenen Jahres beispielsweise betonte CEO Gary Goldberg öffentlich, dass man in den vergangenen fünf Jahren mehr als 2 Mio. Unzen an neuer Produktion hinzugewonnen habe.



Und auch wenn Barrick über umfangreiche, noch nicht ausgebeutete Lagerstätten, unter anderem in Nevada, verfügt, sind einige der Minenprojekte des Konzerns wie Pascua-Lama in den argentinischen und chilenischen Anden noch Jahre von der Produktion entfernt und sehen sich hohen Hürden gegenüber. Erst vergangene Woche teilte Barrick mit, dass man eine Abschreibung in Höhe von 429 Mo. Dollar vor Steuern vornehmen werde, da man die Lagerstätte auf der Grenze zwischen den beiden Ländern neu klassifizierte.

Gleichzeitig gefährdet ein anhaltender Konflikt zwischen der Regierung Tansanias und Acacia Mining (WKN A1CTRD), an der Barrick die Mehrheit hält, die Projektpipeline des Unternehmens in dem afrikanischen Land. Acacia strich am Montag seine Dividende und teilte mit, dass die Produktion dieses Jahres einbrechen werde, da Tansania den Export halb verarbeiteten Erzes verboten habe. Und auch auf der Veladero-Mine in Argentinien sah sich Barrick 2017 vor Problemen.

All diese Faktoren sind allerdings nach Ansicht von Macquarie nicht entscheiden, doch zusammen mit einer schwächeren zweiten Jahreshälfte nach einem starken ersten Halbjahr hätten sie dem Barrick-Kurs zugesetzt.

Insgesamt bedeutet dies, dass Newmont, nachdem man Barrick bereits in Sachen Marktkapitalisierung überholt hat, nicht mehr weit davon entfernt ist, den Titel „Größter Goldproduzent der Welt“ an sich reißen zu können.

Es wird also sehr interessant werden, was Barrick am Mittwoch nach Börsenschluss für Zahlen vorlegt und wie man sich dazu äußert. Newmont plant seine Zahlen am 22. Februar vor Handelsbeginn zu präsentieren.


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Björn Junker Björn Junker,
GOLDINVEST.de

verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Top-Flop-Strategie – schlechte und gute Wertpapiere im Blick
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Dow Jones: Stabile ...
Admiral Markets, (13:26)
Experte: Admiral Markets,
DAX nähert sich sehr ...
Claus Vogt, (11:23)
Experte: Claus Vogt,
Deutsche Telekom: Thema ...
Robert Sasse, (10:53)
Experte: Robert Sasse,
DAX verliert 1,7 Prozent ...
Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief (10:46)
Experte: Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief
Anleihen von Bayer im ...
Börse Stuttgart AG, (10:43)
Experte: Börse Stuttgart AG,
BYD-Aktie: Geht es weiter ...
Volker Gelfarth, (10:30)
Experte: Volker Gelfarth,
Handel in türkischer Lira ...
Bernd Niquet, Autor (10:27)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Hüfners Wochenkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:22)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
EuroStoxx(R)Select ...
Walter Kozubek, (10:13)
Experte: Walter Kozubek,
Die Marathon-Aktie Bechtle ...
wikifolio.com, (09:57)
Experte: wikifolio.com,
White Gold Corp. - mit ...
Jörg Schulte, JS-Research (09:53)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Halvers Woche: "Inwieweit ...
Robert Halver, Baader Bank AG (09:36)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Moonfare bietet Anteile an Private Equity Fonds für Privatanleger
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen