Allianz avisiert Produktivitätsanstieg durch Verringerung der Komplexität



12:45 23.02.18

Die Allianz ist profitabler als vor der Finanzkrise. Trotzdem bemängelte Vorstandsvorsitzender Oliver Bäte auf der Bilanzpressekonferenz, dass die Komplexität im Versicherungsgeschäft reduziert werden müsste, um Kosten zu senken. Dazu werde der Versicherer Produkte und Prozesse vereinfachen, um langfristig im Wettbewerb mit den US-Internetgiganten zu bestehen, berichtet die Börsenzeitung. Des weiteren stiegen Umsatz, operativer Gewinn und Dividende auf Rekordhöhe. 

Die Allianz erzielte trotz Dollarschwäche, zahlreicher Naturkatastrophen und anhaltenden Niedrigzinsen operative Erfolge. Der Umsatz stieg um 3% auf den Höchstwert von EUR 126 Mrd.. Auch der operative Gewinn stieg ein wenig auf EUR 11,1 Mrd., der höchste Wert jemals. Der Vorstand rechnet für 2018 mit einem operativen Ergebnis von EUR 10,6 Mrd. bis EUR 11,6 Mrd. Der Versicherer profitiere zudem von der US-Steuerreform und von den vergleichsweise geringen Belastungen aus Naturkatastrophen. Dessen Solvenzquote beträgt 229%, die am oberen Ende der Zielspanne von 180% - 220% liegt.

Senkung der Kostenquote 

Der größte Erstversicherer Europas müsse in der Sach- und Lebensversicherung strukturell auf ein höheres Produktivitätsniveau kommen. Daher werden Produktvarianten konsequent reduziert. Beispielsweise biete die deutsche Betriebshaftpflichtversicherung ca. 340 Produktvarianten an, kritisierte Bäte. Die Kostenquote in der Sachsparte solle um 0,3 Prozentpunkte gesenkt werden. Diese liegt derzeit bei 28,7%. Eine höhere Produktivität werde im laufenden Jahr auch durch Personalabbau unterstützt.
Aktienrückkauf pausiert 

Die Investoren sind zufrieden: Seit Bätes Amtsantritt im Jahr 2015 hat sich die Allianz besser geschlagen als die 600 größten europäischen Versicherer im Durchschnitt. Die Stabilität des Aktienkurses wird sich jedoch zeigen, wenn die Allianz im Laufe des Jahres den Aktienrückkauf aufgrund des volatilen Kapitalmarktes pausiert. Die Allianz hat im vergangenen Jahr EUR 6,4 Mrd. an seine Aktionäre zurückgezahlt (inklusive Rückkauf). Vor Bätes Amtsantritt waren es nur EUR 2,4 Mrd. im Jahr 2014. Für die laufende Periode rechnet er mit mindestens EUR 5,4 Mrd. Der Versicherer wird dafür die Dividende für das Jahr 2017 um 5% auf den Rekordwert von EUR 7,60 auf EUR 8,00 je Aktie erhöhen.
Die Allianz-Aktie wird aktuell bei EUR 190,68 (22.02.2018) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 205,45 (23.01.2018), das Jahrestief bei EUR 156,82 (27.02.2017). Bei Bloomberg setzen 15 Analysten die Aktie auf Kaufen, 19 auf Halten und 2 auf Verkaufen. Bloomberg Analysten setzen aktuell ein zwölf-Monats-Kursziel von EUR 212,21.

Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Bonus Cap-Zertifikate auf Allianz SE

WKN
Bonuslevel

Barriere

Laufzeitende

Bonusrendite**

Aktueller Briefkurs*

 

VL8BSR
EUR 220,00

EUR 160,00

21.09.2018

10,12%

EUR 200,45

 

VL33XH
EUR 240,00

EUR 150,00

21.12.2018

12,04%

EUR 215,20

Aktienanleihen auf Allianz SE

WKN
Basispreis

Kupon

Laufzeitende

max. Rendite**

Aktueller Briefkurs*

 

VL6HN2
EUR 190,00

5,50%

21.12.2018

8,39%

97,18%

 

VL7Q0E
EUR 193,28

9,00%

15.02.2019

9,54%

100,05%

Discountzertifikate auf Allianz SE

WKN
Basispreis

Discount

Laufzeitende

max. Rendite**

Aktueller Briefkurs*

 

VL8A6H
EUR 200,00

7,75%

15.02.2019

13,49%

EUR 176,46

 

VL8A6F
EUR 180,00

12,47%

15.02.2019

7,66%

EUR 167,49

*Stand: 22.02.2018

**Potenzielle Anleger sollten beachten, dass es sich bei sämtlichen Renditeangaben um Bruttoangaben handelt. Sofern beim Anleger Erwerbskosten (z.B. Ausgabeaufschläge, Transaktionskosten wie Ordergebühren) oder laufende Kosten (z.B. Depot- und andere Verwahrungsgebühren) anfallen, reduzieren diese die Bruttorendite. Wie stark diese Erwerbs- und laufende Kosten ins Gewicht fallen, hängt unter anderem von der Höhe des Anlagebetrags, der Haltedauer und der Höhe der Rendite ab.

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung der Aktienkurse der o.g. Unternehmen von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Emittenten- /Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Kontakt

Vontobel Investment Banking
Bank Vontobel Europe AG
Public Distribution
Bockenheimer Landstraße 24
DE-60323 Frankfurt am Main

zertifikate.vontobel.com

zertifikate.de@vontobel.com

00800 93 00 93 00

Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Bedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Wertpapiere und weitere Kapitalanlagen", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)800 93 00 93 00
Fax: +49 (0)69 69 59 96-3202
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Thomas Fischer, Andreas Heinrichs, Jürgen Kudszus
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 – 28
60439 Frankfurt am Main

 

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Heiko Geiger Heiko Geiger,
Bank Vontobel Europe AG

Vontobel ist eine international ausgerichtete Schweizer Privatbank und gehört zu den führenden Emittenten von Zertifikaten und Optionsscheinen in der Schweiz und in Europa. Langjährige Erfahrung und eine vertiefte Expertise kennzeichnen erstklassige Lösungen und einen erstklassigen Service. Wir setzen Ihre individuellen Marktmeinungen auf Aktien, Zinsen, Währungen und Rohstoffe gezielt mit Zertifikaten um.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Commerzbank: Es wird immer dramatischer!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Warten auf die Kapitulation
Robert Rethfeld, Wellenreiter-Invest.de (15:33)
Experte: Robert Rethfeld, Wellenreiter-Invest.de
Tesla - Ein turbulentes ...
Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe . (15:16)
Experte: Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe AG
BMW-Aktie: Die ...
Volker Gelfarth, (15:03)
Experte: Volker Gelfarth,
S&P500 - Wichtige ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (14:46)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Heineken: Endlich geschafft?
Robert Sasse, (14:33)
Experte: Robert Sasse,
Nach schwachem Start – ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (14:15)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
VW: Spektakuläre ...
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (12:33)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
Börsengeflüster: #CREDIT ...
WIRTSCHAFTSINFORM., (12:17)
Experte: WIRTSCHAFTSINFORMATION .,
pfp Advisory: "Was bleibt ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (12:02)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Commerzbank: Es wird ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (11:35)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Dividend Aristocrats – ...
Feingold-Research, (11:22)
Experte: Feingold-Research,
Ein Weihnachtsgeschenk ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (11:15)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Die Geldanlage: Eine kleine Einführung
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen