Auslandsaktien: Europäischer Dividendenregen



15:25 23.02.18


Nach zum Teil besser als erwarteten Ergebnissen erhöhen Konzerne wie Airbus, Zurich, Axa und Heineken die Ausschüttungen für Anteilseigner. 22. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Während die Berichtssaison in den Vereinigten Staaten so langsam dem Ende zusteuert, ist die Offenlegungsphase in Europa in vollem Gange. Vom bisherigen Verlauf zeichnet Roland Stadler unterm Strich ein positives Bild. Bereits Mitte des Monats habe Airbus (WKN 938914) überzeugende Ergebnisse geliefert. "Im laufenden Geschäftsjahr zielt der europäische Flugzeugbauer auf ein 20 Prozent höheres Ergebnis und plant mit der Auslieferung von 800 Maschinen", bemerkt der Händler der Baader Bank. "Die Geschäfte laufen bei Airbus rund." In den Büchern stünden derzeit Aufträge im Wert von knapp einer Billion Euro, das entspreche einer Erhöhung 158 Milliarden Euro. 

Zwar blieben die Verhandlungen um den Militärflieger A400M ein Thema, die Geschäftsführung habe sich aber grundsätzlich mit den betroffenen Staaten über einen Zeitplan geeinigt. Börsianer reagierten mit Käufen, die Aktie des im MDAX gelisteten Konzerns kletterte in Folge über 9 Prozent nach oben. Seit Jahresbeginn liegt der Wert gut 17 Prozent im Plus, seit 2017 steht ein Plus von rund 55 Prozent zu Buche. Anlegern stellt das europäische Gemeinschaftsunternehmen eine um 0,15 Euro höhere Dividende von 1,50 Euro pro Anteil in Aussicht. 

Fürstliche Dividende bei Zurich

Als Dividendenschlager entpuppt sich die Zurich Insurance Group (WKN 579919). "Die angekündigte Ausschüttung von 18 Franken pro Aktie ist sehr hoch und ein Zeichen dafür, dass die Geschäfte laufen", stellt Walter Vorhauser von der Oddo Seydler Bank fest. Das sehen Börsianer scheinbar ähnlich. Die Zurich-Aktie legte vor dem Hintergrund volatiler Märkte deutlich zu, aktuell kostet der Wert 270 Euro. Die Naturkatastrophen hätten den Ertrag der Schweizer zwar um rund 700 Millionen US-Dollar geschmälert. Zudem belaste die aktuelle Restrukturierung mit 73 Millionen US-Dollar und eine Steuerregelung in Großbritannien mit 115 Millionen US-Dollar. "Im Lebensversicherungsgeschäft kommt der Konzern mit 33,2 Milliarden US-Dollar dagegen auf 13 Prozent höhere Prämien." Für diese Sparte erkenne der Versicherer in Japan, Australien und Malaysia Expansionspotenzial. "Die Geschäftsleitung plant in diesem Jahr Aktien für rund eine Milliarde US-Dollar zurückzukaufen." Auch die angekündigte Zusammenarbeit mit dem Vielflieger- und Prämienprogramm Miles & More wertet Vorhauser als positive Entwicklung.

Axas Kosten für Naturkatastrophen überschaubar  

Mit einer um 9 Prozent auf 1,26 Euro gestiegenen Dividende pro Aktie werden die Anteilseigner von Axa im laufenden Geschäftsjahr am Unternehmenserfolg beteiligt, wie Stadler berichtet. "Die Franzosen erzielten im vergangenen Jahr Nettoprämien in Höhe von 6,2 Milliarden Euro, was 7 Prozent über dem Vorjahr liegt." Neben dem lukrativen Krankenversicherungsgeschäft habe das Unternehmen mehr Lebensversicherungen in den Vereinigten Staaten verkauft und in der dortigen Vermögensverwaltung Boden gutgemacht. Auch hielten sich die Schäden durch Naturkatastrophen in den USA, Mexiko und der Türkei mit 230 Millionen Euro in Grenzen. Die geringeren Belastungen durch die Steuerreform in den USA habe das leichte Minus mehr als ausgeglichen. Die Aktie von Axa gewann vor dem Hintergrund fallender Märkte am Morgen zwischenzeitlich 0,55 Prozent hinzu. Aktuell notiert der Wert bei 25,66 Euro, was leicht über dem Preis zu Jahresbeginn liegt.

StadlerStadler   Heineken erhöht Ausschüttung  

5,3 Prozent mehr Umsatz und mit 1,93 Milliarden Euro um 25,6 Prozent gestiegener Gewinn, das ist die Bilanz von Heineken (WKN A0ETXG) im abgelaufenen Geschäftsjahr, wie Vorhauser berichtet. Damit erreichte der nach Anheuser Busch (WKN 590932) weltweit zweitgrößte Brauereikonzern dem Händler zufolge eines der besten Ergebnisse in seiner Geschichte. "Aktionäre profitieren durch eine 13 Cent höhere Dividende von 1,47 Euro." 

Unter dem Firmendach der Niederländer seien mittlerweile über 250 Bier- und Cider-Marken vereint. "Zu den jüngsten Zukäufen gehören der brasilianische Getränke- und Bierhersteller Kirin, die kalifornische Brauerei Lagunitas und der britische Pub-Betreiber Punch Taverns." Letzerer sei in Partnerschaft mit einem Investor übernommen worden. Nach Verlusten zu Beginn des Monats erholte sich die Heineken-Aktie seit Mitte Februar von 76 auf 80 Euro. "Der Zeitpunkt der Bilanzpressekonferenz war etwas unglücklich", urteilt Vorhauser.

VorhauserVorhauser  

SalMar trotzt fallenden Lachspreisen

Eine eindrucksvolle Rallye von 41,44 auf 28,50 Euro macht Stadler für die Aktie von SalMar (WKN A0MR2G) seit Ende Januar aus. Der norwegische Fischfarmer habe für das vierte Quartal mit einem Umsatz von 2,8 Milliarden und einem Gewinn vor Steuern von 693 Millionen norwegische Kronen überzeugende Zahlen geliefert. "Das Ergebnis hat die Erwartungen der Analysten weit übertroffen." Im Vergleich zum dritten Quartal habe das Unternehmen vor dem Hintergrund niedrigerer Lachspreise die Ernte von 34 auf 39,9 Tausend Tonnen ausweiten können. Zwischen Oktober bis Dezember 2016 sei das Aufkommen mit 26,5 Tausend Tonnen deutlich geringer ausgefallen. Für das Gesamtjahr stehe ein Volumen von gut 135 Tausend Tonnen in den Büchern. Im Laufe von 2017 kam der Preis für ein Kilo Lachs von 80 auf rund 50 norwegische Kronen pro Kilo zurück. 

von: Iris Merker
22. Februar, © Deutsche Börse AG

Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.





=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Amazon: Das war knapp!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
EUR/USD (spezial): Euro ...
DONNER & REUSCHEL., (16:23)
Experte: DONNER & REUSCHEL AG,
Aixtron-Aktie: Lohnt sich ...
Robert Sasse, (16:05)
Experte: Robert Sasse,
Group Ten gewinnt Ivanhoe-...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (15:44)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
S&P500 wieder über 2.900 ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (15:24)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Leitindex mit Doppeltop?
Silvio Graß, Formationstrader (15:01)
Experte: Silvio Graß, Formationstrader
Roboter und Künstliche ...
Feingold-Research, (14:37)
Experte: Feingold-Research,
Apple-Aktie: Ist der ...
Volker Gelfarth, (14:23)
Experte: Volker Gelfarth,
Dickes (Bären-)Fell
Michael Beck, Leiter Po., Bankhaus ELLWANGER. (13:33)
Experte: Michael Beck, Leiter Portfolio M., Bankhaus ELLWANGER & GEIGER K.
EURUSD-Analyse: Trump ...
Admiral Markets, (13:16)
Experte: Admiral Markets,
Börsengeflüster: #LONZA - ...
WIRTSCHAFTSINFORM., (12:48)
Experte: WIRTSCHAFTSINFORMATION .,
Gold: Wann bricht es aus?
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (12:40)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
ETFs: Anleger halten Kurs ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (11:45)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Problem der Kryptowährungen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen