Temenos-Aktien nach gescheiterter Fidessa-Übernahme im Plus



15:58 23.04.18

Zürich (awp) - Die Aktien des Bankensoftware-Unternehmens Temenos sind am Montag positiv in die neue Handelswoche gestartet. Das Unternehmen war am Freitag bei seiner angestrebten Übernahme des britischen Software-Unternehmens Fidessa von der irischen ION Investment Group überboten worden. Temenos gab daraufhin bekannt, seine Offerte nicht zu erhöhen und kündigte dafür ein Aktienrückkaufprogramm an. Bei den meisten Analysten stösst das Vorgehen des Unternehmens auf Zustimmung.

Gegen 09.35 Uhr notieren Temenos um 3,8 Prozent im Plus bei 123,70 Franken. Der Gesamtmarkt (SPI -0,54%) notiert derweil negativ. Umgesetzt sind bisher rund 156'000 Titel, dies bei einem durchschnittlichen Tagesumsatz von rund 281'000 Aktien.

Die Einigung von ION und Fidessa auf ein Gegenangebot zur Temenos-Offerte war am Freitagnachmittag nur wenige Stunden vor Ablauf einer von der britischen Übernahmekommission auferlegten Frist bekanntgegeben worden. Mit 38,703 Pfund zuzüglich einer Dividende von 0,797 Pfund je Aktie oder insgesamt rund 1,5 Milliarden Pfund lag die Offerte über derjenigen von Temenos: Das Genfer Unternehmen hatte 35,67 Pfund pro Aktie geboten, was einer Bewertung von 1,4 Milliarden Pfund (rund 1,8 Milliarden Franken) entsprach.

Temenos kündigte am Freitagabend in seiner Mitteilung zum Verzicht auf einen Bieterkampf ausserdem ein Aktienrückkaufprogramm über 250 Millionen US-Dollar an, das noch im zweiten Quartal 2018 lanciert werden soll. Finanziert werden soll es durch die "starke Cash Flow-Generierung" von Temenos, wobei per Ende Jahr ein Leverage des 1 bis 1,5-fachen des EBITDA erwartet werde.

Bei vielen Analysten kommt das Vorgehen von Temenos gut an. Es handle sich um "einen vernünftigen und disziplinierten Schritt", schreibt der zuständige Analyst von Vontobel. So begrüsst er den Verzicht auf "einen potentiellen Bieterkrieg" für ein Asset, das bloss "nice-to-have" sei. Wie schon im Fall von Mysis im Jahr 2012 beweise das Temenos-Management, dass Akquisitionen nur dann durchgeführt würden, wenn diese finanziell auch Sinn ergäben.

"Die Entscheidung von Temenos, das Angebot für Fidessa nicht zu erhöhen, ist beruhigend und zeigt, dass das Unternehmen der Wertschöpfung der Aktionäre verpflichtet ist", ergänzen die Experten von Kepler Cheuvreux. In ihrem Lob gehen sie sogar soweit, dass sie schreiben, Temenos werde "wieder zu einer einzigartigen Wachstumsstory in unserem Universum". Und auch bei Vontobel heisst es, dass die starken strukturellen Trends im Markt und das führende Produktangebot des Unternehmens reichlich Gelegenheit zu weiterem Wachstum bieten würden.

Entsprechend gut fallen auch die Ratings der Banken aus. Kepler Cheuvreux bestätigen "Buy" und den Zielpreis von 132 Franken, von Vontobel gibt es ein "Buy" und 166 Franken als Preisziel. Und auch bei der ZKB ist man dem Schritt gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt und bestätigt das Rating "Übergewichten".

Etwas zurückhaltender äussert sich im Gegensatz dazu der Analyst von Bryan, Garnier & Co., der sein Rating bei "Neutral" belässt. Im Bezug auf das Aktienrückkaufprogramm erklärt er aber, dass dank diesem Entscheid der Kurs der Temenos-Aktie endlich bald wieder die Fundamentaldaten widerspiegeln könnte. Die Unterzeichnung grosser Deals über mindestens 5 Millionen US-Dollar für das Kernbankensystem von Temenos werde sich dabei als potenziell positiver Katalysator für den Aktienkurs auswirken.

Für deutliche Ablehnung sorgt die Entwicklung hingegen bei Baader Helvea. "Die Bullen werden die Nachrichten vom Freitag wahrscheinlich begrüssen. Allerdings hätte die ursprüngliche Absicht des Unternehmens, Fidessa zu übernehmen, den Grundstein für Zweifel an den organischen Wachstumsaussichten von Temenos legen sollen", gibt sich das Bankhaus kritisch.



Nach wie vor sehe man "unter der Oberfläche" viele Risikofaktoren, die nur darauf warten würden, zu Tage treten zu können. So gehe man davon aus, dass sich das Wachstum nach dem Ende sogenannter Meilensteinzahlungen deutlich verlangsamen werde. Mit einer Marge von 30,3 Prozent im Jahr 2017 sei Temenos ausserdem näher an der Schwelle von 35 Prozent, die vertikale Softwareanbieter selten überschreiten würden. Die Wertung verbleibt bei "Sell", der Zielpreis bei 45 Franken.

kw/rw

Ein Beitrag von awp Finanznachrichten




3 Gründe, wieso diese Aktie Ihnen jetzt +12.330 % Gewinn bringt!

Grund Nr. 1: Diese Aktie revolutioniert kommenden Montag die Automobil-branche, dahinter versteckt sich das „Weiße Gold“.

Grund Nr. 2: Diese Revolution ist gewaltiger als das Elektro-Auto!

Grund Nr. 3: Diese Aktie wird ab dem kommenden Montag nur noch eine Richtung kennen: OBEN!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um den Namen der Aktie KOSTENLOS zu erfahren!


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Volker Gelfarth Volker Gelfarth
Volker Gelfarth ist unabhängig beratender Unternehmensanalyst und renommierter Chefredakteur. Seine Publikationen „Die Aktien-Analyse“, Strategisches Investieren“, „Gelfarths Dividenden-Letter“ und „Gelfarths Premium-Depot“ sind seit vielen Jahren unentbehrliches Handwerkszeug privater und institutioneller Aktienanleger.
Der Diplom-Produktions-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich mit seinem Researchunternehmen voll und ganz der Value-Analyse widmete. Mit unermüdlichen Willen analysierte er als einer der ersten systematisch das Anlage-Verhalten der weltweit erfolgreichsten Investoren und machte dieses seinen Lesern zugänglich.

Erfolgsstrategien für Groß- und Kleinanleger Den gelernten Ingenieur interessieren als Grundlage seiner Bewertungen und Empfehlungen vor allem harte Fakten, solide Daten und seriös überprüfte Zahlen.
Seine Leser danken es ihm. Schon seit 2 Jahrzehnten schlagen Gelfarths Empfehlungen Jahr für Jahr die Märkte deutlich. Bis zu 4mal besser als der Dax.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Warum scheitern 80% aller Trader?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Euwax-Trends: Sorgen vor ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (25.09.18)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
DAX weiter seitwärts - ...
CMC Markets, (25.09.18)
Experte: CMC Markets,
Myanmar - ein weißer ...
Feingold-Research, (25.09.18)
Experte: Feingold-Research,
Nicola Mining erbohrt 74 ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (25.09.18)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Steinhoff-Aktie: Es wird ...
Volker Gelfarth, (25.09.18)
Experte: Volker Gelfarth,
Nordic Gold - Fundamental ...
Jörg Schulte, JS-Research (25.09.18)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
DOW DAX mit ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (25.09.18)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
General Electric-Aktie ...
Robert Sasse, (25.09.18)
Experte: Robert Sasse,
Allianz: Papier versucht ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (25.09.18)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
S&P500 wohl vor neuem ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (25.09.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Seitwärts Stable ...
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (25.09.18)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
Sind die Anleger zu ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (25.09.18)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Problem der Kryptowährungen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen