Grüner Fisher: "Nicht zu viel grübeln!"



11:46 22.07.18





Für Grüner hat die Verunsicherung vieler Anleger gute Gründe. Aber er empfiehlt duchzuhalten. 19. Juli 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Wohin ist die Sorglosigkeit der Anleger verschwunden? In dynamischen Aufwärtsphasen immer wieder thematisiert und scheinbar durch "überbewertete" Aktienmärkte belegt, wird in der zähen Seitwärtsphase 2018 schnell sichtbar: Der Optimismus der Anleger ist noch nicht wirklich von Nachhaltigkeit geprägt. Über die Jahre hinweg hat sich sicherlich eine gewisse Grundüberzeugung breit gemacht, dass Aktien für langfristige Wertsteigerungen unverzichtbar sind - aber zwischenzeitliche Korrekturen legen immer wieder schonungslos offen, dass die Mehrheit der Anleger von zahlreichen Sorgen geplagt ist.

Nachdenkliche Anleger

Wird die Inflation wieder zum Problem? In den USA beträgt die Inflation auf Jahressicht schon 2,9 Prozent, besonders die gestiegenen Gaspreise machen Konsumenten dabei zu schaffen. Die Reallöhne halten nicht mehr mit! Zudem sorgt Donald Trump wieder für unzählige Sorgenfalten auf der Anlegerstirn. Er gängelt Deutschland und die restlichen Nato-Mitglieder, trifft sich mit Putin, sorgt überall auf der Welt für Unruhe. Angesichts der anstehenden US-Zwischenwahlen im November 2018 kann man sich darauf verlassen, dass Trump zunehmend in den Wahlkampfmodus zurückkehrt und diesen aggressiven Ton beibehält. Kann er die globalen Märkte ins Negative drehen? Sicherlich nicht allein mit seiner Rhetorik. Anleger sollten darauf achten, was er macht und letztendlich durchsetzen kann, nicht auf das, was er sagt - das wäre in der Tat teilweise verheerend.

Strafzölle - die unendliche Geschichte

Was Trump tatsächlich durchsetzt, gilt es sorgfältig zu analysieren. Strafzölle bleiben hier das brisante Thema. Der Wert sämtlicher betroffener Waren addiert sich mittlerweile auf 553 Milliarden Euro, sollten sich alle Drohungen bewahrheiten. Rechnet man mit einem durchschnittlichen Strafzins von 16,5 Prozent, belaufen sich die Zinszahlungen auf drei Prozent des weltweiten BIP-Wachstums. Das ist kein Pappenstiel mehr, andererseits beträgt das erwartete Wirtschaftswachstum 2,7 Billionen Euro für 2018. Ich verweise gerne nach wie vor auf die intelligenten Methoden, wie globale Unternehmen und Konsumenten mit Handelsbarrieren umzugehen pflegen: Über Drittstaaten versenden oder auf Alternativen ausweichen. In unserer global vernetzten Welt sind viele Güter einfach ersetzbar. Weiterhin bietet die "Handelskrieg"-Thematik zwei Hauptquellen für positive Überraschungen: zum einen die Diskrepanz zwischen dem was Trump sagt und was Trump macht, zum anderen die Erkenntnis, dass die globale Wirtschaft robust und wandlungsfähig genug ist, diese Problemstellungen zu überwinden.

Fazit

Wachstumsdellen, politisches Chaos, nachdenkliche Anleger. Ist der Bullenmarkt "reif" für sein baldiges Ende? Man muss feststellen, dass die Verunsicherung vieler Anleger gute Gründe hat. Das politische Umfeld, gerade in Europa, sorgt für permanente Unruhe. Erfolgsmeldungen werden klein gehalten, Krisenherde aufgebauscht. Der Markt treibt mal wieder sein liebstes Spiel: Anleger in einer intakten langfristigen Aufwärtsphase aus dem Markt zu drängen. Scharfe Korrekturen nähren die Überzeugung, dass den Märkten großes Unheil droht. Zähe Seitwärtsphasen bestätigen die Kritiker, dass der Aktienmarkt für diese Volatilität einfach zu wenig "Belohnung" bereithält. Wie lange kann das noch gutgehen? Es ist eigentlich wie immer: Wer sich im reifen Bullenmarkt die Chance auf dynamische Zuwächse bewahren will, muss diese Schmerzen ertragen - und erst dann vorsichtig agieren, wenn die Mehrheit der Anleger ihre Sorgen komplett über Bord geworfen hat. von Thomas Grüner
19. Juli 2018 © Grüner Fisher

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren "Forbes"-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen "Forbes"-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors. Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Barrick Gold: Das läuft ja wie geschmiert!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Strumpflos in den ...
Bernd Niquet, Autor (11:21)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Rohstoffe: Weiter hoher ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:52)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Ein wirklich freier Markt ...
Volker Gelfarth, (10:26)
Experte: Volker Gelfarth,
Halvers Kolumne: "Eurozone ...
Robert Halver, Baader Bank AG (10:21)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Geely: Ein unglaubliches ...
Robert Sasse, (09:19)
Experte: Robert Sasse,
Wall-Street unter Druck ...
Hannes Huster, DER GOLDREPORT (09:02)
Experte: Hannes Huster, DER GOLDREPORT
VW gibt Vollgas
Börse Stuttgart AG, (08:31)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Gold-Kursanstieg um 6 ...
Claus Vogt, (08:12)
Experte: Claus Vogt,
DAX - 11.600 Punkte im ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (19.10.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Zucker: Markiert Vier-...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (19.10.18)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
Gold - KAMPF UM ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (19.10.18)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Pilbara Minerals: Macquarie ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (19.10.18)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Wie kannst du mit Stocks schnell Geld verdienen?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen