DAX - 45 Prozent Rendite in Aussicht



13:39 16.08.18

Seit rund einigen Wochen sind Inline-Optionsscheine “verboten”, also können nicht mehr gekauft werden. Die bestehenden Bestände laufen in ihren Depots weiter. Uns erreichten in der Zwischenzeit einige Nachrichten von enttäuschten Anlegern, die seit Jahren oder Jahrzehnten an der Börse handeln und dementsprechend die Risiken einschätzen können. Die Societe Generale bietet nun einen Ausweg und emittiert Seitwärts-Stable-Optionsscheine, die den alten Inlinern ähnlich sind. Anleger schauen sich nach der deutlichen Korrektur die WKN ST34HV mit Schwellen bei 10.800 und 13.800 an. 

Hier finden Sie weitere Informationen. Derzeit bietet man als Basiswert den DAX an – Aktien, Rohstoffe und Währungen sollen folgen. 

Bei den Seitwärts-Stable-Optionsscheinen handelt es sich um Produkte mit einer Laufzeit zwischen 1 und 12 Monaten. Diese bieten per Laufzeitende einen fixen Rückzahlungsbetrag (10 Euro), sofern der Kurs des Basiswerts bis zum Laufzeitende einen vorab definierten Kurskorridor (obere und untere Maximalbetragsschwelle) niemals berührt oder verlässt. Auch wenn der Basiswert am Bewertungstag außerhalb des Kurskorridors notiert, erhalten Anleger noch einen Rückzahlungsbetrag, sofern die außerhalb des Korridors liegenden KO-Schwellen nicht berührt oder überschritten werden. Bei Verletzung der KO-Schwellen zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Laufzeit verfällt das Produkt wertlos. Der Produktpreis der Seitwärts-Stable-Optionsscheine erhöht sich tendenziell mit Fortschreiten der Laufzeit – Im Gegensatz zu klassischen Optionsscheinen, bei welchen der Zeitwertverlust einen preismindernden Einfluss hat.

Bei einem Seitwärts-Stable-Optionsschein auf den DAX (Rechenbeispiel mit der WKN: ST3SP5) mit einer festen Laufzeit von ca. 3 Monaten, kann der Anleger mit einem fixen Rückzahlungsbetrag von 10 Euro rechnen, wenn sich der DAX stets zwischen der unteren Maximalbetragsschwelle von 11.800 und der oberen von 13.800 bewegt. Bei einem aktuellen Kaufpreis von je 7,30 Euro und einer maximalen Rückzahlung von 10 Euro pro Schein, kann so eine Rendite von bis zu 37% innerhalb von drei Monaten erzielt werden. Sollten die KO-Schwellen von 11.550 und 14.500 berührt oder verletzt werden, verfällt das Produkt wertlos.



Seitwärts-Stable-Optionsscheine sind für Anleger geeignet, die an seitwärts laufenden Kursen eines Basiswerts partizipieren möchten und davon ausgehen, dass sich der Kurs eines Basiswerts während der Laufzeit zwischen einer oberen und einer unteren Maximalbetragsschwelle bewegt und diese Schwellen am Bewertungstag nicht berührt oder durchbricht. Da ein Seitwärts-Stable-Optionsschein zwei Maximalbetragsschwellen hat, ist die Chance auf Erhalt des Maximalbetrags grundsätzlich geringer als bei Seitwärts-High- und Seitwärts-Low-Optionsscheinen und das Produkt bei ansonsten identischen Rahmenbedingungen daher günstiger.

Neben Seitwärts-Stable-Optionsscheinen bietet die Société Générale in Kürze zwei weitere Varianten der neuen Produktklasse an: Seitwärts-High- und Seitwärts-Low-Optionsscheine. Mit diesen kann der Anleger von einer seitwärts laufenden / steigenden als auch seitwärts laufenden / fallenden Kursentwicklung des Basiswerts profitieren.

Stefano Angioni, Director Cross Asset Distribution bei der Société Générale: „Seitwärts-Optionsscheine sind die idealen Produkte, um die Erwartung von Seitwärtsmärkten gehebelt umzusetzen. Um erfolgreich zu partizipieren, sollte der Anleger hierbei davon ausgehen, dass der zugrundeliegende Basiswert, wie etwa der DAX, bis zum Laufzeitende immer innerhalb der Maximalbetragsschwellen notiert – Dann erreicht er mit seinem Investment die Maximalrendite.“

Quelle: Societe Generale, eigene Recherche

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Feingold-Research Feingold-Research
Die beiden ehemaligen FTD- und Börse Online-Redakteure Benjamin Feingold und Daniel Saurenz haben zusammen das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort stellen die beiden Kapitalmarktexperten und Journalisten ihre Marktmeinung, Perspektiven und Strategien inklusive konkrete Produktempfehlungen vor. In zwei Musterdepots werden die eigenen Strategien mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert (feingold-research.com).

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Lufthansa: Stoppt hier der Höhenflug?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Aktienrückkäufe auf ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (12:23)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Bayer: Das haben sie jetzt ...
Robert Sasse, (12:16)
Experte: Robert Sasse,
Gold - Kräftiger Anstieg in ...
Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe . (12:15)
Experte: Heiko Geiger, Bank Vontobel Europe AG
Spotlight-Update: Wirecard
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (11:49)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
Carl Zeiss Meditec Aktie, ...
Volker Gelfarth, (11:21)
Experte: Volker Gelfarth,
Vonovia-Discount-Calls mit ...
Walter Kozubek, (11:16)
Experte: Walter Kozubek,
Scotiabank: Gold 2019 nur ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (10:55)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
DAX nähert sich wieder ...
CMC Markets, (10:51)
Experte: CMC Markets,
Ethereum - auf den Weg ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (10:37)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
zooplus schwächelt
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (10:21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Lufthansa: Stoppt hier der ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (10:11)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Gold stabil
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (09:58)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Ressourcen-Steuerung: Neue Chancen für den Mittelstand?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen