Gold und Silber - Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal



15:38 18.08.18

 

Mit 2,9$ und 9,7$ wurden im Future- und Kassa-Markt unsere Zielbereiche Mitte der Woche unterschritten. Da wir ausschließlich den Future Kontakt im Gold, GLD und Silber handeln, machen uns die drei Dollar nichts aus und die Stopps haben gehalten. 

 

Im Update schrieben wir dazu folgendes:

 

„Da wir, wie auch die meisten unserer Abonnenten im Future investiert sind und dort den drei- bis fünffachen Spread als Toleranz einplanen, sollten alle auch noch im Markt investiert sein. Wir haben uns hier wieder einmal klar exponiert und dafür die Quittung bekommen. Setzt man das Überschreiten einmal in Relation zu dem gesamten Abverkauf, sind die prozentualen Abweichungen zu vernachlässigen. Es ist immer eine Gratwanderung, machen wir den Zielbereich größer oder doch kleiner, einer meckert am Ende immer. Was wir in jedem Fall aus dieser Entwicklung mitnehmen ist, dass auch Gold zu immer stärkeren Extremen neigt, dies werden wir zukünftig mit einplanen. Im aktuellen Umfeld kam noch erschwerend hinzu, dass die primäre Erwartung und die Alternative sehr nahe beieinander liegen. Damit ist aktuell auch nur schwer zu beziffern, ob das Tief nun möglicherweise auch bereits diese ausgefüllt hat. 

 

Wir müssen aufgrund der Übertreibung nun davon ausgehen, dass die bisherige Alternative zur primären Erwartung geworden ist. Somit rechnen wir nach wie vor aktuell mit einer deutlichen Gegenbewegung, auf die aber nochmals ein Tief folgen wird, welches sich dann in Richtung $1128 orientiert. Zunächst muss der Markt die begonnene Gegenbewegung von aktuell $20 weiter über $1211 vorantreiben. Es wird sich dann im Bereich von $1237 bis $1262 entscheiden, ob uns nicht auch bereits der komplette Abschluss der Korrektur vorliegt. Stand heute können wir davon aber nicht ausgehen. Interessant wird nun sein, was der GLD in alle dem machen wird. Denn dessen Zielbereich ist noch vollkommen intakt. Startet dieser nun ebenfalls seine Gegenbewegung, wovon auszugehen ist, hat sich dieser durch seine abweichenden Handelszeiten elegant aus der Affäre gezogen und rettet hier unsere Ehre.

 

 

Gelb angelaufen und dann erbrochen, so könnte man es wohl im Silber aktuell ausdrücken. Erst hat es rumgezickt, das weiße Metall wollte partout nicht in den Zielbereich einlaufen, um ihn dann aber am Ende zu unterschreiten. Die Rede ist hier vom gelben aggressiver gesetzten Zielbereich. Der Blaue, der Primäre ist weiterhin intakt und ein Unterschreiten dessen hätte auch ganz andere Konsequenzen. Wir haben diese auf den Chart gebracht, gefallen tun sie uns aber nicht. Nicht wegen dem Umstand, dass wir uns dann bezüglich des 2015-Tiefs geirrt hätten, sondern weil die Struktur, die dazu führt, schlicht eine Katastrophe ist. Für uns spricht weiterhin mehr eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung als für einen Zusammenbruch unter $13.62. Silber muss nun über $15.20 ausbrechen, um die Welle 4 anzustoßen, denn wir müssen aktuell davon ausgehen, dass die Bären hier noch nicht fertig sind.“

 



 

Es hat sich von der Ansage her somit nicht wirklich was geändert, die letzten 3 Wochen. Den Abverkauf haben wir bekommen, etwas deutlicher als wir uns gewünscht hätten. Wir verfallen jedoch nicht in einen über bärischen Modus vieler Analysten die den Anlegern bis vor einer Woche noch täglich schrieben das wir kurz vor einem massiven Anstieg stehen.

 

Jetzt geht es exklusiv darum vorbereitet zu sein. In dieser Situation sollte nachher niemand sagen, er wisse nicht was zu tun ist. Die wichtigen Kurslevel sind bekannt und der Plan wurde letzte Woche schon von mir im Detail veröffentlicht. Wir warten auf Bestätigung eines korrektiven oder impulsiven Anstiegs aus dem aktuellen Bereich. Wir werden den Stopp bei Zeiten auf den Einstieg ziehen, kurz vor Erreichen der signifikanten Kursmarken. Sollte es dann zu einem erneuten Tief kommen, werden wir ohne Verlust ausgestoppt.

 

Wenn jedoch der Markt impulsiv reagiert, haben wir die Fallen scharf gestellt und befinden uns bis dahin bereits mit ca. 60$ im Plus. Dann lassen wir die Trades weiterlaufen und werden zu späteren Zeitpunkten nachkaufe in zukünftigen Zielbereichen setzen.

Ich hoffe die Vorgehensweise verständlich erläutert zu haben.

Nutzen Sie unser Know-how in solchen Situationen die strategisch richtigen Entscheidungen zu treffen um das Börsenparkett im aktuellen Umfeld unbeschadet zu verlassen. Wir werden in den Updates die kommenden Tage explizit auf strategische Themen im Gold und Silbermarkt eingehen!

 

Um dies zu erhalten melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

 

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG

 

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)
Anhang

Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Philip Hopf Philip Hopf,
Hopf Klinkmüller Capital Management KG

Philip Hopf ist geschäftsführender Gesellschafter der Hopf Klinkmüller Capital Management KG. Die HKCM KG beschäftigt sich mit der Risikoabwägung bei Investitionsentscheidungen in die Rohstoffmärkte und richtet sich an Anleger die Fragen zum Kauf und Lagerung von Physischen Edelmetallen haben. Philip Hopf hat sich auf die Bereiche Marktpsychologie und Analyse via Elliott Wellen Theorie spezialisiert und befasst sich hiermit regelmäßig in seinen Artikeln.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Nordex SE: Nicht ins "fallende Messer" greifen!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Mr Green - Revolution ...
Robert Schröder, Elliott-Waves.com (16.11.18)
Experte: Robert Schröder, Elliott-Waves.com
DAX - Kampf um die ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16.11.18)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Gazprom-Aktie ...
Robert Sasse, (16.11.18)
Experte: Robert Sasse,
DAX: Das sieht mittlerweile ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (16.11.18)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
TriStar Gold präsentiert ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (16.11.18)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Baumwolle: Steigender Preis ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (16.11.18)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
Bitcoin Group: Trauerspiel ...
Volker Gelfarth, (16.11.18)
Experte: Volker Gelfarth,
Gold: Nicht kopflastig ...
Till Kleinlein, (16.11.18)
Experte: Till Kleinlein,
Bundes-/Staatsanleihen
Börse Stuttgart AG, (16.11.18)
Experte: Börse Stuttgart AG,
E-Auto-Boom in China ...
Oliver Groß, (16.11.18)
Experte: Oliver Groß,
Was ist denn mit den ...
Robert Halver, Baader Bank AG (16.11.18)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Gewinnrückgang bei United ...
Max Otte, (16.11.18)
Experte: Max Otte,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Bitcoin: Ausgesprochen ruhiges Halbjahr
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen