Das Problem der Kryptowährungen



09:34 16.09.18

Spätestens seit Dezember 2017 kennt jeder Bitcoin und Co. Der enorme Aufstieg der Kryptowährungen wurde zum Medienspektakel und weckte das Interesse von Anleger aller Art. Nicht nur der Computernerd, sondern auch Großanleger setzten ihr Geld auf die vielversprechenden digitalen Währungen. Der große Hype ist vorbei und mit ihm auch der Boom. Kryptowährungen haben aber ein Problem, dass ihnen den Weg zur richtigen Wertanlage recht schwer macht. Dieses Problem entstand dabei eigentlich schon mit der Einführung der Blockchain und dem Bitcoin als Spekulationsobjekt. Die Problematik liegt also im Kern und nicht in der Schale.

Kryptowährungen - Modeerscheinung und Spekulationsobjekt

Bitcoin wurde nicht als Währung erfunden, sondern als weltweit nutzbares dezentrales Buchungssystem. Dadurch sollte auch die Kontrolle über die eigenen Daten sichergestellt werden, was mit den momentanen Zentralservern eher nicht der Fall ist. Man denke nur an die Krankenkassendaten oder medizinische personenbezogene Daten. Zwar machen EU-Regeln gewisse Vorschriften aber letztlich sind Sie nicht Herr über Ihre Daten. Bitcoin sollte das ändern, wurde aber schnell zu einem Spekulationsobjekt. Denn über das Buchungssystem konnte man auch Zahlungen tätigen. Aus dem Bitcoin wurde schnell eine Währung, neue Einheiten konnten durch das Mining generiert werden. Aber wie entsteht eine Währung aus dem Nichts?

Quelle: Pixabay



Nun ja, der Glaube spielt keine unwichtige Rolle dabei. Man nehme an, jemand erfindet eine neue Währung. Diese Währung kann durch Tausch mit anderen Währungen erworben werden. Viele Freunde und deren Freunde glauben an den Erfolg der Währung und bezahlen sich untereinander mit dieser Währung. Immer mehr Menschen sehen, dass die Währung im Umlauf ist, und bezahlen ebenfalls mit der neuartigen Währung. Mit der Zeit machen auch Geschäfte mit und so weiter. Durch die anonymen Transaktionen hat Bitcoin einen gewissen Vorteil gegenüber den herkömmlichen Währungen und wurde so erst beliebt. Durch angeheizte Spekulationen und den übermäßigen Kauf konnte es der Bitcoin dann fast auf 17.000 Euro pro Währungseinheit bringen. Mehr zu den unterschiedlichen Kryptowährungen erfahren Sie auf Kryptopedia.

Wie geht es weiter mit den Kryptowährungen?

Momentan pendelt der Kurs des Bitcoins um die Marke von 5.500 Euro. In den vergangenen Monaten ging es zeitweise auf über 7.500 Euro, aber dann auch nur kurz. Unter 5000 Euro sank der Kurs bislang nicht. Aber was können wir aus der Kursentwicklung der vergangenen Jahre lernen? Vor allem eines: Dass Kryptowährungen noch lange keine sichere Anlage sind. Die exponentielle Preisentwicklung bis Dezember 2017 zeigte das enorme Potenzial und Spekulationspotenzial der Kryptowährung. Dass der Bitcoin nun nicht mal mehr ein Drittel seines Wertes von damals hat, zeigt aber auch die enorme Fluktuation, der die Kryptowährungen unterworfen sind.

Es scheint, als würde sich der Kurs immer weiter einpendeln, aber auch diese Entwicklung muss nicht zwingend anhalten. Ökonomen warnen vor der Krise, welche den Dotcom-Crash von 2000 noch übersteigen könnte. Schon jetzt stehen Kryptowährungen nicht mehr im besten Licht. Die Zukunft wird zeigen, was aus den Kryptowährungen noch werden kann. Eines steht aber fest: Regulierungen, wie sie viele Finanzinstitute schon jetzt fordern, werden den Grundgedanken der Kryptowährungen einfach zugrunde richten und zu einer herkömmlichen Währung machen. Dafür gibt es aber heute schon andere Zahlungssysteme. Entweder man nimmt die Idee der Kryptowährungen auf oder sie verfallen in die Bedeutungslosigkeit.




=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Stefan Hofmann Stefan Hofmann,
Stock-World

Unter der Rubrik "Neues vom Portal" finden Sie Gastbeiträge ausgewählter Autoren, sowie Neuerungen und Ergänzungen zu unserem Angebot auf www.stock-world.de. Da wir permanent Verbesserungen auf der Seite vornehmen werden, sind wir natürlich auch auf Ihr Feedback gespannt. Senden Sie Ihre Wünsche, Anregungen oder Ihr Feedback bitte an: info@stock-world.de

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Warum scheitern 80% aller Trader?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Nordic Gold - Fundamental ...
Jörg Schulte, JS-Research (16:32)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
DOW DAX mit ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (16:21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Explorex Resources ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (15:29)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Optionsscheine - Die Vola ...
Feingold-Research, (15:11)
Experte: Feingold-Research,
General Electric-Aktie ...
Robert Sasse, (14:48)
Experte: Robert Sasse,
Allianz: Papier versucht ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (14:41)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
S&P500 wohl vor neuem ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (13:59)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Lufthansa: Wie geht es ...
Volker Gelfarth, (13:25)
Experte: Volker Gelfarth,
Seitwärts Stable ...
Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de (13:25)
Experte: Frank Sterzbach, www.boerse-daily.de
Sind die Anleger zu ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (13:13)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Börsengeflüster: #EMMI - ...
WIRTSCHAFTSINFORM., (12:45)
Experte: WIRTSCHAFTSINFORMATION .,
Inflation zeigt sich im ...
Ingrid Heinritzi, (11:48)
Experte: Ingrid Heinritzi,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Problem der Kryptowährungen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen