Wochenausblick: Weiter schwieriges Fahrwasser



15:55 22.10.18


Der italienische Haushalt, erfolglose Brexit-Verhandlungen, konjunkturelle Bremsspuren - vor allem auf Europas Börsen lastet derzeit viel. Echter Optimismus kommt auch für die kommenden Tage nicht auf. 22. Oktober 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Auf dem tiefsten Stand seit Anfang 2017 findet sich der DAX mittlerweile - und für die neue Handelswoche wird allenfalls eine Stabilisierung erwartet. "Die globalen Aktienmärkte leiden unverändert unter dem Handelsstreit zwischen den USA und China/Europa, unter steigenden US-Zinsen sowie der Schuldenkrise in Italien", bemerkt Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank. Hinzu komme die laufende Berichtssaison, die schon für einige negative Überraschungen gesorgt habe. "Vor allem die Börsen in Europa versuchen, einen Boden zu bilden. Dies dürfte in den kommenden Tagen anhalten."

"Nichts geht voran - weder in den Verhandlungen um den Brexit noch um den italienischen Staatshaushalt", kommentiert Claudia Windt von der Helaba. Europa befinde sich in der Sackgasse. In den USA zeichnet sich für das dritte Quartal unterdessen ein kräftiges Wirtschaftswachstum ab, dies werde etwaige Rezessionsängste tendenziell zerstreuen. "In der Eurozone dürften hingegen die politischen Probleme auch die kommende Woche prägen, zumal von den deutschen und europäischen Frühindikatoren wie ifo-Geschäftsklima und Einkaufsmanagerindizes keine Impulse für die Anleger zu erwarten sind."

Nach einem kleinen Wochengewinn von 0,2 Prozent auf 11.553,83 Punkte in der Vorwoche liegt der DAX am Montagmorgen bei 11.644 Zählern, immerhin rund ein dreiviertel Prozent im Plus. In den USA legte der Dow Jones vergangene Woche um 0,4 Prozent zu, der S&P 500 trat auf der Stelle. Die asiatischen Börsen starteten mit Gewinnen in die neue Woche.

Weiter im Abwärtstrend

Auch das technische Bild mahnt. "Die DAX-Aussichten bleiben getrübt, denn der kurzfristige, seit Ende September bestehende Abwärtstrend ist intakt", erklärt Ulrich Wortberg von der Helaba. Die Widerstandslinie verlaufe heute bei 11.804 Punkten und stelle einen ersten Widerstand dar, weitere Hürden seien bei 11.840/47 zu finden, und die könnten wohl eher nicht überwunden werden. "Neben dem nach unten gerichteten Trend sprechen die Indikatoren im Tageschart für nachgebende Notierungen" stellt Wortberg fest. Der Blick auf den Wochenchart lasse ebenfalls keinen Optimismus aufkommen. "Zwar sind kurzzeitige Erholungsphasen möglich, sollten aber das Vorwochentief bei 11.459 und folgend die Marke von 11.430 unterschritten werden, würde sich das Abwärtspotenzial deutlich ausweiten."

Schon einige Gewinnwarnungen

In dieser Woche geht in den USA die Berichtssaison weiter, unter anderem legen Verizon, McDonalds, Texas Instruments, Alphabet und Intel ihre Bücher offen. Hierzulande berichtet die Deutsche Bank am Mittwoch über das abgelaufene Quartal, es folgen Covestro, Daimler, BASF, MTU und Wacker Chemie. Daimler hatte bereits vergangene Woche eine Gewinnwarnung ausgegeben, ebenso Fresenius Medical Care (FMC) und HeidelbergCement.

Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten

Mittwoch, 24. Oktober

9.00 Uhr. Börsengang: Qingdao Haier. Das chinesische Unternehmen platziert die ersten D-Shares in Deutschland. D-Shares sind Aktien von Unternehmen aus Festlandchina, A-Shares genannt, die eine Genehmigung der China Securities Regulatory Commission (CSRC) für das Listing in Prime oder General Standard haben und einen von der BaFin genehmigten Prospekt. Die China Europe International Exchange AG (CEINEX), ein deutsch-chinesisches Joint Venture dreier Börsen, nutzt die Infrastruktur der Frankfurter Wertpapierbörse als Plattform für Notierung und Handel der D-Shares. Als D-Share notierte Unternehmen müssen alle Pflichten des für das öffentliche Angebot gewählten Marktsegments, dem Prime Standard der Deutschen Börse, erfüllen. 

10.00 Uhr. Eurozone: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober. Die Commerzbank weist darauf hin, dass sich der Dienstleistungssektor von der Talfahrt in der Industrie bislang weitgehend abgekoppelt hat. Die Einkaufsmanagerindizes würden die gespaltene Konjunktur einmal mehr bestätigen: Während der Einkaufsmanagerindex für die Industrie wohl erneut gesunken sei, erwarten die Analysten für den Dienstleistungssektor ein nahezu unverändertes Niveau.

Donnerstag, 25. Oktober

10.00 Uhr. Deutschland: ifo-Geschäftsklima Oktober. Wegen der Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China geht die DekaBank davon aus, dass die Unternehmen mit einer Verringerung der Export- und Geschäftserwartungen reagieren. Insgesamt erwarten die Analysten einen Rückgang des ifo-Geschäftsklimas.

13.45 Uhr. Eurozone: EZB-Sitzung mit anschließender Pressekonferenz. Am Markt wird davon ausgegangen, dass das Auslaufen der Nettoanleihekäufe zum Jahresende bestätigt wird und außerdem die Reinvestitionen von Anleihen sowie die Lage in Italien diskutiert werden.

14.30 Uhr. USA: Auftragseingänge langlebige Güter September. Der Postbank zufolge haben die Kernaufträge ohne den volatilen Transportsektor nach einer zuletzt wenig überzeugenden Entwicklung nun wieder stärker zugelegt. Geringere Flugzeugverkäufe drückten die Rate bei den gesamten Aufträgen aber in den negativen Bereich.

Freitag, 26. Oktober

14.30 Uhr. USA: BIP 3. Quartal, erste Schätzung. Die US-Wirtschaft ist wohl erneut überdurchschnittlich stark expandiert, meint die Commerzbank. Sie erwartet gegenüber dem zweiten Quartal einen auf Jahresrate hochgerechneten Zuwachs von 3,2 Prozent. Wichtigster Wachstumstreiber sei wohl einmal mehr der private Konsum gewesen, der von dem Beschäftigungsboom und den Steuersenkungen profitiere.

von: Anna-Maria Borse
22. Oktober 2018, © Deutsche Börse AG Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.





=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Wirecard: Die nackte Panik!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Bitcoin - Der Knock-Out ist ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (19:30)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DAX macht kurz über ...
CMC Markets, (17:58)
Experte: CMC Markets,
DOW DAX mit Punktlandung
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (17:30)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
ETFs: Anleger bleiben ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (17:15)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Tesla: Es wird immer ...
Volker Gelfarth, (16:33)
Experte: Volker Gelfarth,
S&P500 hält sich im ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16:06)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Goldaktien uneinheitlich
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (15:31)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
S&P 500-Index ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (15:21)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
First Berlin - PAION AG ...
First Berlin Equity Rese., (15:11)
Experte: First Berlin Equity Research,
DAX setzt Talfahrt fort
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:06)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Für alle Eventualitäten ...
Lars Brandau, Deutscher Derivate Ver. (14:59)
Experte: Lars Brandau, Deutscher Derivate Verband
Pernod-Ricard: War das ...
Robert Sasse, (14:42)
Experte: Robert Sasse,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Bitcoin: Ausgesprochen ruhiges Halbjahr
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen