pfp Advisory: "Eine Berichtssaison wie aus dem Lehrbuch"



16:45 22.10.18


Roger Peeters beobachtet in der laufenden Berichtssaison deutlich stärkere Reaktionen auf unvorhergesehene Ergebnisse - nach unten wie nach oben. Das bedeute zwar mehr Stress für Anleger, biete aber auch Chancen. 22. Oktober 2018. FRANKFURT (pfp Advisory). Wieder sind drei Monate vergangenen und der bunte Reigen der Unternehmensberichte zum Verlauf des dritten Quartals füllt die Kalender von Investoren und Analysten. Doch nicht nur für die, die Entscheidungen treffen müssen, beginnt eine ereignisreiche Saison. Auch für all jene, die berichtend zum Geschehen Stellung nehmen, beispielsweise Kapitalmarktstrategen oder auch Finanzjournalisten, ist Berichtszeit eine ausgesprochen wichtige Phase. Ich würde sogar behaupten, dass es für diesen Personenkreis sogar eine segensreiche Zeit ist.

Denn einerseits ist schlicht immer was los und es gibt genug berichtenswertes. Zudem ist die Berichtssaison die ideale Phase, um mit bildlichen Vergleichen dröge Berichte aufzuhübschen. Formulierungen wie "Nun trennt sich die Spreu vom Weizen" oder "Die Saison bringt Licht und Schatten mit sich" werden Sie in den kommenden Wochen reichlich lesen können. Positiv gesprochen sind es klassische Formulierungen, kritisch gesehen Phrasen, die im Kern immer das Gleiche ausdrücken: In Zeiten der zahllosen Veröffentlichungen von Geschäftsdaten rückt die Entwicklung in den einzelnen Unternehmen in den Mittelpunkt und das breite Marktgeschehen verliert ein wenig an Relevanz für das Auf und Ab an der Kurstafel.

Doch auch an Phrasen ist zumeist ein wahrer Kern auszumachen. Und in dieser Berichtssaison, so zumindest ist mein Eindruck nach den ersten Tagen mit einer Vielzahl relevanter Berichte, ist tatsächlich eine wirklich sehr spürbare Unterscheidung greifbar. Das betrifft sowohl das, was die Unternehmen den Anlegern bieten als auch das, was die Investoren daraus machen. Natürlich gibt es in jeder Berichtsaison Firmen, die das gewünschte bzw. erwartete Ergebnis abliefern oder sogar übererfüllen, genauso wie es Konzerne gibt, die die Latte reißen. Doch zeigt sich in diesem Herbst nicht nur ein heterogenes Bild mit einem leichten Überhang der negativen Überraschungen, sondern auch ein in Branchenhinsicht buntes Spektrum. Abgesehen von Automobilherstellern und -zulieferern, bei dem es tatsächlich auch in der Breite reichlich Verfehlungen von bereits reduzierten Erwartungen und Prognosesenkungen gab, liegen Freud und Leid sonst auch innerhalb von Sektoren ausgesprochen eng beieinander.

Einher gehend damit zeigen sich die Anleger ausgesprochen resolut in ihren Reaktionen. Abweichungen werden massiv sanktioniert. Kursgewinne und -verluste, die auch bei großkapitalisierten Werten bis in den prozentual zweistelligen Bereich gehen, waren bereits mehrfach zu sehen und zeigen die vorhandene Anspannung im Markt. Diese eskaliert bei negativen Überraschungen bzw. löst sich in einer massiven Entspannung, wenn das Erwünschte oder sogar mehr geliefert wird.

Für Anleger bedeuten solche Phasen natürlich auch ein Stück weit Stress, sehen sie dann nicht nur Meldungen auf dem Ticker, sondern schnell massive Wertveränderungen in ihrem Depot, das mutmaßlich ohnehin bereits durch den Marktabschwung gebeutelt ist. Gleichwohl sind solch Phasen mit prägnanten Reaktion für echten Stock-Picker überaus wertvolle Intervalle.

Denn sowohl die deutlichen Abweichungen der Zahlen als auch die massiven Wertveränderungen geben wichtige Leitplanken für die künftigen Entscheidungen. Es zeigt sich deutlicher denn in ruhigen Zeiten, welche Geschäftsmodelle tatsächlich robust und nachhaltig sind und man bekommt durch die Intensität der Reaktionen auch ein interessantes, ungeschminktes Bild über die (potenziellen) Mitaktionäre mitsamt ihrer Ausrichtung und Weitsicht. Von daher ist diese Berichtssaison nicht nur eine, die in ihrer Struktur verläuft, wie es im Lehrbuch steht, sondern auch eine, die engagierten Anlegern eine echte Menge Mehrwert liefert.

von Roger Peeters
22. Oktober 2018, © Deutsche Börse AG

Über den Autor

Roger Peeters ist geschäftsführender Gesellschafter der pfp Advisory GmbH. Gemeinsam mit seinem Partner Christoph Frank steuert der seit über 20 Jahren am deutschen Aktienmarkt aktive Experte den DB Platinum IV Platow Fonds (WKN DWS030), einen 2006 aufgelegten und mehrfach ausgezeichneten Stock-Picking-Fonds. Weitere Infos unter www.pfp-advisory.de. Peeters ist weiterhin Mitglied des Vorstands der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) e.V.. Roger Peeters schreibt regelmäßig für die Börse Frankfurt. 

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Close Brothers Seydler Research AG Close Brothers Seydler Research AG,
Roger Peeters

Roger Peeters (36), Vorstand der Close Brothers Seydler Research AG, fungiert operativ als Chefstratege und Head of Research. Er ist in dieser Funktion potenzieller Gesprächspartner zu makroökonomischen Themen, der Entwicklung am Aktienmarkt im Allgemein sowie der Analyse und Kommentierung zahlreicher Einzelwerte. Peeters, geprüfter Investmentanalyst, hat in der Vergangenheit über viele Jahre die Redaktion der Platow Börse geleitet und in dieser Hinsicht auch den von ihm konzipierten DB Platinum III Platow Fonds der Deutschen Bank exklusiv beraten. Er verfügt über umfangreiche Kenntnisse zum deutschen Aktienmarkt und veröffentlichte neben vielen Fachartikeln auch zwei Bücher über deutsche Aktien. Medienerfahrung Peeters hat in den vergangenen 10 Jahren mehrere hundert TV- und Radiointerviews bei den verschiedensten Sendern (n-tv, N24, Bloomberg, 3SAT, DAF, Deutsche Welle,…) gegeben und zudem zahlreiche Gastkolumnen in Printmedien verfasst. http://www.cbseydler.com

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Wirecard: Die nackte Panik!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Bitcoin - Der Knock-Out ist ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (19:30)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DAX macht kurz über ...
CMC Markets, (17:58)
Experte: CMC Markets,
DOW DAX mit Punktlandung
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (17:30)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
ETFs: Anleger bleiben ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (17:15)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Tesla: Es wird immer ...
Volker Gelfarth, (16:33)
Experte: Volker Gelfarth,
S&P500 hält sich im ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16:06)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Goldaktien uneinheitlich
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (15:31)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
S&P 500-Index ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (15:21)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
First Berlin - PAION AG ...
First Berlin Equity Rese., (15:11)
Experte: First Berlin Equity Research,
DAX setzt Talfahrt fort
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15:06)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Für alle Eventualitäten ...
Lars Brandau, Deutscher Derivate Ver. (14:59)
Experte: Lars Brandau, Deutscher Derivate Verband
Pernod-Ricard: War das ...
Robert Sasse, (14:42)
Experte: Robert Sasse,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Bitcoin: Ausgesprochen ruhiges Halbjahr
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen