DAX rutscht ab – Streit um italienischen Haushalt eskaliert



12:00 14.11.18

Durchwachsene Vorgaben und die Eskalation im Haushaltstreit zwischen Italien und der EU-Kommission verhageln den Handelsauftakt am deutschen Aktienmarkt. An der  Wall Street vermochte lediglich die Technologiebörse Nasdaq, nach zuletzt herben Verlusten, einen moderaten Aufschlag zu behaupten. Gemischte Vorgaben aus Asien dienen ebenfalls kaum zur Orientierung. An den Börsen in Shanghai, Hongkong und Soul kam es zur Wochenmitte durchweg zu Verlusten. Der japanische Nikkei verzeichnete dagegen ein überschaubares Plus von 0,2 Prozent.

Störfeuer kommt gleich aus mehreren Richtungen. Vorneweg belastet der Schuldenkonflikt um den Haushalt Italiens. Der bis zum gestrigen Tag bei der EU-Kommission einzureichende, überarbeitete Budgetentwurf des Mittelmeer-Anrainers weist keine signifikante Reduzierung der geplanten Neuverschuldung aus. Die zur partiellen Gegenfinanzierung beabsichtigte Veräußerung von italienischem Staatseigentum dürfte Brüssel kaum zufrieden stellen. Damit liegt der Ball wieder im Spielfeld der EU und eine weitere Eskalation steht bevor.

Einen Lichtblick gibt es derweil in den Verhandlungen um einen geordneten Brexit. So sollen die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union zu einer Einigung gelangt sein. Völlig offen ist aber, ob dieser Entwurf auch die Zustimmung der Politik in London findet. Am heutigen Nachmittag tagt nun das britische Kabinett, um über das Verhandlungsergebnis zu befinden.



Derweil werden die konjunkturellen Sorgenfalten zusehends größer. Der gestrige massive Einbruch der Ölpreise resultiert aus dem monatlichen Opec-Report, der von einem signifikanten Nachfragerückgang für das Jahr 2019 ausgeht. Gegen eine preisstabilisierende Drosselung der Förderquoten durch die Kartell-Mitglieder sprach sich postwendend US-Präsident Trump via Twitter aus. Der Ölpreis quittierte das Ganze mit einem Preissturz von rund sieben Prozent, dem stärksten Verlust innerhalb eines Tages seit mehr als drei Jahren.

Flankiert wird die negative Gemengelage von schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland. So hat das hiesige Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal 2018 um 0,2 Prozent gegenüber dem vorhergehenden Quartal nachgegeben. Die deutsche Wirtschaft gilt angesichts ihrer starken Internationalisierung  und globalen Ausrichtung als wichtiger Indikator für den Zustand der Weltkonjunktur. Auch hier hinterlässt der Handelskonflikt zwischen China und den USA also erste Bremsspuren. Der deutsche Leitindex präsentiert zur Stunde ein Minus von 0,7 Prozent bei 11.399 Punkten.

Tägliche Kommentare zum Marktgeschehen sowie technische Analysen zu einzelnen Basiswerten sind erhältlich unter https://www.emden-research.com





=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Timo Emden Timo Emden,
Marktanalyst (B.A.)

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A. und Marktanalyst. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. Herr Emden konnte seine Expertise bereits bei zwei weltweit führenden Online-Brokern unter Beweis stellen und seine Affinität zu den Märkten gleichzeitig ausbauen. Seine Einschätzungen zu den globalen Finanzmärkten basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für das TV, Presse und Hörfunk.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Kontratrendstrategie – Erfolgreich gegen den Trend handeln!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
450 Millionen Schweizer ...
Börse Stuttgart AG, (17.02.19)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Das Rätsel BUND-Future
Feingold-Research, (17.02.19)
Experte: Feingold-Research,
SAP: Bloß nichts ...
Volker Gelfarth, (17.02.19)
Experte: Volker Gelfarth,
RavenQuest bezieht ...
Jörg Schulte, JS-Research (17.02.19)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Mit Immobilienaktien sicher ...
wikifolio.com, (17.02.19)
Experte: wikifolio.com,
Infineon: Im Sturzflug!
Robert Sasse, (17.02.19)
Experte: Robert Sasse,
DAX - Zielbereich erreicht, ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (17.02.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Baader Bond Market ...
Klaus Stopp, Baader Bank AG (17.02.19)
Experte: Klaus Stopp, Baader Bank AG
Hüfners Wochenkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (17.02.19)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
US-Vorwahljahr: Stärke bis ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (16.02.19)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Achtung, die Verrückten ...
Bernd Niquet, Autor (16.02.19)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Beiersdorf: Volltreffer + ...
RuMaS, (16.02.19)
Experte: RuMaS,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Ressourcen-Steuerung: Neue Chancen für den Mittelstand?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen