DAX kämpft mit der 11.000er Marke - Die Bären lauern weiter auf ihre Chance



17:30 11.02.19

Auch wenn sich der Deutsche Aktienindex heute wieder mit der 11.000er Marke abmühen musste, ist es den Pessimisten in der Erholungsbewegung seit Januar noch nicht wirklich gelungen, den Wiederaufsprung auf den Short-Zug zu finden. Mit solchen Leerverkaufspositionen ist man seit Anfang des Jahres nur gegen die Wand gefahren. Es ist dem DAX immer wieder gelungen, die auf die lukrativen Gelegenheiten lauernden Bären mit Erfolg abzuschütteln. 

 
Nach der Erholung am Freitag an der Wall Street könnten auch dort die Pessimisten erneut aus dem Markt gezwungen werden, wenn sich die Dynamik nach oben heute über den Handelstag fortsetzt. Die Bewegungen dies- und jenseits des Atlantiks sind und bleiben lediglich technisch getrieben. Der fundamentale Unterbau des Marktes ist damit weiter instabil, die Investoren können sich jederzeit wieder auf die alten Probleme wie den Handelsstreit, einen ungeregelten Brexit und die Wachstumssorgen zurückbesinnen. Umso höher der Markt jetzt steigt, desto steiler dürfte dann auch der Absturz werden. Es sei denn, es ändert sich in den Problemfeldern wirklich etwas Entscheidendes. 
 


Aktuell sieht es allerdings nicht danach auch. Aus China ist zu hören, dass der Start der Wirtschaft ins neue Jahr so schwach verlaufen sei wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Unterdessen scheinen chinesische Unternehmen besser als bislang die Marktanteile des jetzt langsamer wachsenden Kuchens unter sich aufteilen zu können. Gerüchten zufolge sollen die iPhone-Verkaufszahlen nach China zu Gunsten der lokalen Konkurrenz um bis zu 20 Prozent gefallen sein. Das dürfte man im Weißen Haus nicht gerne hören, wo man die Handelsgespräche doch auch daran knüpft, US-Unternehmen einen besseren Marktzugang zum chinesischen Milliardenmarkt zu ermöglichen. Auch aus Berlin hört man vom US-Botschafter, dass die Zugeständnisse Deutschlands nicht reichen würden. Vor der ablaufenden Frist des Waffenstillstands im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit Ende des Monats fürchten sich die Investoren schon wieder vor neuen gegenseitigen Strafzöllen und verbalen Attacken. Es fehlt derzeit einfach der Glaube, dass sich im Handelsstreit wirklich etwas dramatisch verbessern wird.  


Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:

Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.
=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: CMC Markets CMC Markets
Unter dem Slogan „CMC Markets – hier sind Trader zu Hause“ bietet CMC Markets CFDs (Contracts for Difference) auf Indizes, Rohstoffe, Währungen, Staatsanleihen und Aktien in Form von Cash - und Forward-Kontrakten an. CMC Markets startete im Jahr 1989 als Devisenbroker, nachdem Peter Cruddas das Unternehmen mit einem Startkapital von 10.000 £ gegründet hatte.

Seit der Gründung 1989 hat CMC Markets seine Präsenz auf den Asien-Pazifik-Raum, den europäischen Kontinent sowie Kanada ausgedehnt.

Der Handel mit CFDs erfolgt bei CMC Markets über die webbasierte NextGeneration-Handelsplattform, die auch für mobile Geräte kostenlos verfügbar ist (iPhone, iPad und Android). Die NextGeneration-Handelsplattform von CMC Markets wurde im April 2011 in Deutschland eingeführt. Über diese Handelsplattform können Kunden auf über 5.500 Produkte zugreifen.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Silber: Kaufpanik!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX-Future setzt Korrektur ...
Karsten Kagels, (14:16)
Experte: Karsten Kagels,
WTI Öl - Time to say ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (10:59)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Wie eine Warze auf der ...
Bernd Niquet, Autor (10:36)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Aldi als neuer Großkunde ...
Jörg Schulte, JS-Research (10:15)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Die Deutsche Bank setzt ...
Robert Sasse, (10:01)
Experte: Robert Sasse,
Fonds: Von Trends ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (09:13)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
DZ Hyp. begibt einen ...
Börse Stuttgart AG, (09:00)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Evonik Industries AG ...
Volker Gelfarth, (07:36)
Experte: Volker Gelfarth,
Was im DAX nun nicht ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (07:31)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Schlechte Konjunktur macht ...
Feingold-Research, (07:28)
Experte: Feingold-Research,
Bundesregierung bleibt bei ...
Frank Schäffler, (07:05)
Experte: Frank Schäffler,
DOW DAX schliesst das ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (19.07.19)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Spiel mit dem Glück: iGaming in Deutschland und Schweden
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen