Bayer Aktie: Pause bis Freitag!



14:33 14.03.19

Entscheidung vertagt: Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag mitteilte, haben sich die Geschworenen in einem richtungsweisenden US-Prozess rund um den Bayer-Unkrautvernichter Glyphosat noch nicht entschieden, ob das Mittel die Krebserkrankung des Klägers verursacht hatte.

Demnach gab das Gericht in San Francisco am Mittwochabend bekannt, dass die Jury ihre Beratungen unterbrochen habe. Erst am Freitag sollen diese fortgesetzt werden.

„Bellwether Trial“

Der Fall des Klägers Edwin Hardeman wird als sogenannter „Bellwether Trial“ angesehen. Hierbei handelt es sich um einen von diversen exemplarischen Fällen, auf welche man in den Vereinigten Staaten bei Produkthaftungsklagen zurückgreift, um beispielsweise die Schadensspanne sowie Vergleichs-Möglichkeiten bestimmen zu können. Der Hardeman-Fall könnte deshalb die Richtung vorgeben für die weiteren 760 Verfahren, die beim Gericht in San Francisco anhängig sind.

Rund 11.200 Kläger in den USA

Zur Einordnung: Der Leverkusener Pharmariese Bayer hatte den Glyphosat-Produzenten Monsanto im letzten Sommer für 63 Mrd. Dollar geschluckt. Seither sieht sich der Dax-Konzern in den USA mit rund 11.200 Glyphosat-Klägern konfrontiert. Bayer bestreitet die angeblich krebsverursachende Wirkung des Unkrautvernichtungsmittels und verwies wiederholt auf den Umstand, dass Zulassungsbehörden rund um den Globus das Mittel bei sachgemäßer Nutzung als sicher bewerteten.



Im letzten Jahr hatte ein Geschworenengericht in Kalifornien den Pharmakonzern zur Schadensersatzzahlung von 289 Mio. Dollar an einen krebskranken Mann verurteilt. Später wurde der Betrag zwar auf 78 Mio. gesenkt, dennoch wird das Krebsleiden des Mannes nach wie vor auf Glyphosat zurückgeführt.

Das wird Ihrem Buchhändler ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während ansonsten für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Marco Schnepf.

3 Gründe, wieso diese Aktie Ihnen jetzt +12.330 % Gewinn bringt!

Grund Nr. 1: Diese Aktie revolutioniert kommenden Montag die Automobil-branche, dahinter versteckt sich das „Weiße Gold“.

Grund Nr. 2: Diese Revolution ist gewaltiger als das Elektro-Auto!

Grund Nr. 3: Diese Aktie wird ab dem kommenden Montag nur noch eine Richtung kennen: OBEN!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um den Namen der Aktie KOSTENLOS zu erfahren!

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Robert Sasse Robert Sasse
Robert Sasse
Unternehmer, Journalist und vor allem Herzblut-Börsianer

Der Autor und Verleger Robert Sasse vereint in seinem Lebenslauf über 15 Jahre Börsenerfahrung kombiniert mit hohen Verantwortungsbereichen in Wirtschaftsunternehmen und eigenen Unternehmensgründungen. Er ist studierter Betriebswirt und besitzt einen Master of Science in Marketing und Sales.

Schon Robert Sasses Studienzeit zeigt, dass der 34-jährige Rheinländer sehr vielseitig ist. Er studierte Betriebswirtschaftslehre, Physiologie, Sozialwissenschaften sowie Marketing & Sales in Dortmund, Koblenz, Riga, Wismar und Bamberg. In dieser Zeit sammelte er ein diversifiziertes Wissen über die Beschaffenheit der Märkte, die Funktionsweise von Unternehmen und die Gesellschaftsstruktur.
Dabei hatte der Rheinländer immer einen klaren Fokus: Die Finanzwelt. Schon zu Beginn seines Studiums sammelte er erste Erfahrungen im Finanzsektor und zwar in einer Beratungsgesellschaft für Aktienanalysen. Schnell hatte er sich das nötige Grundwissen angeeignet, um diese selbst zu verfassen und Empfehlungen zu schreiben.

Finanzwissen im In- und Ausland

Dieses Finanzwissen vertiefte Robert Sasse während seiner Auslandssemester weiter: Im Zeitraum von 2005 bis 2010 arbeitete er in Redaktionen in Riga, Vilnius, Tallinn, Prag und Budapest.

Zu Robert Sasses Auftraggebern zählten unter anderem der Finanzen Verlag, die Baltische Rundschau, Euro am Sonntag, die Budapest Times, die FAZ, Wirtschaft konkret und die Budapester Zeitung. Darüber hinaus betreute Robert Sasse während seines Studiums zwei Jahre lang ein Muster-Depot, etablierte ein interaktives Online-Lexikon und arbeitete für diverse Internetseiten im Finanzbereiche.

Außerdem führte er eine Kapitalmarktstudie über Rating-Agenturen durch, betreute ein Fonds-Tool und engagierte sich auf der Internationalen Anleger-Messe.

Erste Unternehmensgründung 2003

Schon in jungen Jahren konnte sich Robert Sasse als Finanzredakteur einen Namen machen. Das verhalf im bereits im Jahr 2003, erstmalig unternehmerisch tätig zu werden. Er gründete seinen eigenen Verlag, den rpes Sachbuchverlag. Insgesamt vier Jahre war Robert Sasse für den Verlag für die Deutsche Wirtschaft tätig. Hier kombinierte der Rheinländer seine Stärken im Management mit der Online-Welt. Er verantwortet in seiner Position als Profitcenter-Verantwortlicher den Bereich E-Business. Hier leitete er 14 Finanzredakteure und verhalf ihnen mit seinem Wissen zu mehr Nutzen und besserer Qualität in den Texten der E-Mail-Newsletter. In dieser Zeit machte Robert Sasse sich die digitale Welt zu Eigen und verknüpfte sie mit seinem Finanz-Wissen.

Geschäftsführer der YES investmedia GmbH

Nach knapp 15 Jahren Erfahrung in der Medien- und Verlagsbranche ist Robert Sasse heute Geschäftsführer der YES investmedia GmbH und Chefredakteur verschiedener Finanzdienste. In dieser Position verhilft er seinen Kunden und Lesern, den immer schneller werdenden Wandel der Märkte zu erfassen und durch wirtschaftlich hoch erfolgreiche Marketing Kampagnen strategische Vorteile im Wettbewerb zu erzielen.

Schon in jungen Jahren konnte sich Robert Sasse als Finanzredakteur einen Namen machen. Das verhalf im bereits im Jahr 2003, erstmalig unternehmerisch tätig zu werden. Er gründete seinen eigenen Verlag, den rpes Sachbuchverlag.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Apple: Kurssturz mit Ansage!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Endeavour Silver stößt auf ...
Jörg Schulte, JS-Research (12:38)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Grüner Fisher: "Stabile ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (09:56)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Infineon: Anleger sollten ...
Volker Gelfarth, (09:34)
Experte: Volker Gelfarth,
DAX-Future testet 12.000 ...
Karsten Kagels, (08:27)
Experte: Karsten Kagels,
Alphabet: Hier wird sich ...
Robert Sasse, (08:22)
Experte: Robert Sasse,
Immobilienkonzern-Anleihe
Börse Stuttgart AG, (08:17)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Alibaba-Aktie: Besser als ...
Christian Lukas, volumen-analyse.de (07:43)
Experte: Christian Lukas, volumen-analyse.de
Halvers Woche: "Europa als ...
Robert Halver, Baader Bank AG (07:30)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Brexit: Mehr als 50 ...
Frank Schäffler, (07:20)
Experte: Frank Schäffler,
Einstiege bei Home Depot, ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (25.05.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Ich wähle Matteo Salvini, ...
Bernd Niquet, Autor (25.05.19)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Stimmung in der US-...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (25.05.19)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Die 5 größten Krypto-Trends in 2019
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen