EUR/SEK: Downtrend bestätigt



15:45 25.03.19

Die Schwedische Krone (SEK) präsentiert sich seit einigen Tagen gegenüber dem Euro wieder merklich stärker. Ein Aufwärtstrendbruch offenbart dabei die relative Schwäche der Gemeinschaftswährung und dabei dem Aufruf der Bären.

Seit Anfang 2018 bewegt sich das Währungspaar Euro zur Schwedischen Krone in einer groben Seitwärtsbewegung zwischen 10,096 und 10,729 SEK. Ein hoffnungsvoller Aufwärtstrend zu Beginn dieses Jahres wurde bereits vor der oberen Begrenzung der Handelsspanne abgebrochen und hat sich in die Gegenrichtung entwickelt. Mitte dieses Monats erfolgte schließlich ein klarer Aufwärtstrendbruch, zu Beginn dieser Woche setzt der Euro seine Talfahrt fort und könnte schon bald auf frische Monatstiefs zurückfallen. Noch aber behält sich das Paar das Recht einer zwischengeschalteten Korrekturbewegung vor. Frische Jahreshochs könnten daraus folgen, allerdings dürften die merklich eingetrübten Konjunkturdaten am Euro nicht spurlos vorbei gehen.

Aus der technischen Analyse geht kurzfristiges Abwärtspotenzial bis in den Bereich von 10,260 SEK hervor. Das allerdings erst, sobald die Vorwochentiefs bei 10,408 SEK mindestens per Tagesschlusskurs unterschritten werden. Im Zielbereich von 10,260 SEK könnte wieder eine Trendwende einsetzen und womöglich auf frische Jahreshochs aufwärts führen - zumindest bis an die obere Handelsspanne von 10,279 SEK. Ein bärisches Szenario würde hingegen unterhalb von 10,260 SEK einen weiteren Abverkauf auf die untere Range von 10,096 SEK forcieren.

EUR/SEK (Tageschart in Schwedischer Krone) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 10,500 // 10,530 // 10,569 // 10,600
Unterstützungen: 10,408 // 10,367 // 10,300 // 10,258

Mit einem Open End TurboShort (WKN DDX4NP) können risikofreudige Anleger, die von einem weiter fallenden Euro ausgehen, mit einem Hebel von 86,2 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 1,08 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und kann im Basiswert bei 10,510 SEK platziert werden. Im Open End Turbo Short Schein ergibt sich daraus ein Stoppkurs von 0,60 Euro. Ein Ziel nach unten könnte zunächst an dem Niveau von 10,260 SEK bestehen. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 3,0 zu 1.

Strategie für fallende Kurse
WKN: DDX4NP
Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,12 - 1,15 Euro
Emittent: DZ Bank
Basispreis: 10,5567 SEK
Basiswert: EUR/SEK
KO-Schwelle: 10,5567 SEK
akt. Kurs Basiswert: 10,44542 SEK
Laufzeit: Open end
Kursziel: 2,89
Hebel: 86,2
Kurschance: + 150 Prozent
Quelle: DZ Bank


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Silber: Kaufpanik!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX: Wer hat Angst vor ...
Robert Schröder, Elliott-Waves.com (21.07.19)
Experte: Robert Schröder, Elliott-Waves.com
Telecom Argentina begibt ...
Börse Stuttgart AG, (21.07.19)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Krones AG-Aktie: Jetzt ...
Volker Gelfarth, (21.07.19)
Experte: Volker Gelfarth,
DAX weiterhin schwach
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (21.07.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Wachstum ohne Ende
Frank Schäffler, (21.07.19)
Experte: Frank Schäffler,
Optionsscheine stehen und ...
Feingold-Research, (21.07.19)
Experte: Feingold-Research,
BASF: Jetzt kaufen?
Robert Sasse, (21.07.19)
Experte: Robert Sasse,
Hüfners Wochenkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (21.07.19)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Starke Kursgewinne mit ...
Claus Vogt, (21.07.19)
Experte: Claus Vogt,
Goldpreis setzt ...
Karsten Kagels, (21.07.19)
Experte: Karsten Kagels,
Weitere Trades im Dow ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (21.07.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Wie eine Warze auf der ...
Bernd Niquet, Autor (20.07.19)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Spiel mit dem Glück: iGaming in Deutschland und Schweden
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen