Boeing in Turbulenzen



09:10 25.04.19

Boeing gibt ein ambivalentes Bild ab. Der Umsatz steigt überraschend, der Gewinn bricht gleichzeitig um 13 Prozent ein. Mit dem Grounding der 737 Max schwebt ein Damoklesschwert über dem Unternehmen, das einen Ausblick seitens des Luftfahrtkonzernes bis auf weiteres verhindert.

Der in schwere Turbulenzen geratene Flugzeugbauer Boeing wird die negative Publicity nicht los. Die auf hohen Zeitdruck und mangelnde Qualifikation von Mitarbeitern zurückzuführende Schlamperei führte nicht nur zum Absturz der beiden 737 Max, sondern auch zur Verunsicherung der Dreamliner (B787) Kunden. Insider sprechen von gravierenden Sicherheitsbedenken im Boeing-Werk am Standort North Charleston. Die gestern veröffentlichten Quartalszahlen wurden gemischt aufgenommen, nachdem der Umsatz um 1 Milliarde besser ausgefallen war als erwartet. Ausblick für 2019 wurde im Lichte des Groundings aller 373 Max Maschinen keiner gegeben.

Die Aktie von Boeing hat seit der sub prime-Krise einen bemerkenswerten Anstieg verzeichnet. In dieser Periode hat sich der Kurs mehr als verzehnfacht (KGV 2018 bei 18,07). Das all time high von 446 US-Dollar am 1. März 2019 erreichte der Wert nach der einjährigen Seitwärtsphase im Jahr 2018. Der Lion Air Absturz am 29. Oktober 2018 hat die Kursentwicklung kaum negativ tangiert. Anders beim zweiten Absturz einer baugleichen Maschine nahe Addis Abeba. Am 11. März 2019 sackte die Aktie von 422,54 US-Dollar bis auf 365,55 US-Dollar ab und schloss bei 400 US-Dollar. Der bis auf weiteres ausgesetzte Jahresausblick lässt das Wagnis einer short-Strategie als sinnvoll erscheinen, wobei die Position mit einem Stop-Loss bei 391 US-Dollar abgesichert werden soll. Die Marke von 400 stellt einen starken Widerstand dar. Wird in einer Abwärtsbewegung die Unterstützung von 371 US-Dollar gerissen, ist der Weg bis auf 360 US-Dollar und darunter frei.

Boeing (Tageschart in US-Dollar) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 391 // 400 US-Dollar
Unterstützungen: 371 // 360 US-Dollar
Fazit

Der Börsenliebling Boeing erscheint charttechnisch angeschlagen, wobei die Marktteilnehmer die Tragweite des Groundings tendenziell zu positiv einschätzen. Die folgenden Tage bergen das Potential für negative Nachrichten und sinkende Kurse.

Der Mini Future Long (WKN CP0YWN) ermöglicht, von einem sinkenden Kurs der Boeing-Aktie mit einem Hebel von minus 4,02 zu profitieren. Der Abstand zur Stop-Loss-Barriere beträgt 76,01 US-Dollar (20,20 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie bietet sich unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses bei 391 US-Dollar an. Beim Mini Future Short ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,73 Euro der bei sinkenden Kursen stetig nachgezogen werden sollte. Ein Ziel nach unten könnte auf weitere Sicht bei 350 US-Dollar liegen (1,10 Euro beim Mini Future). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 1,6 zu 1.

Strategie für fallende Kurse
WKN: CP0YWN
Typ: Mini-Future Short
akt. Kurs: 0,87 - 0,88 Euro
Emittent: Citigroup
Basispreis: 472,28 US-Dollar
Basiswert: Boeing
KO-Schwelle: 451,47 US-Dollar
akt. Kurs Basiswert: 375,46 US-Dollar
Laufzeit: Open End
Kursziel: 1,09 Euro
Hebel: -4,02
Kurschance: + 26 Prozent
Quelle: Citigroup


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Apple: Kurssturz mit Ansage!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
General Dynamics - Hat ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (14:44)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Goldpreis zum ...
Karsten Kagels, (13:29)
Experte: Karsten Kagels,
Gut 50 Milliarden Euro ...
Robert Sasse, (10:29)
Experte: Robert Sasse,
Ich wähle Matteo Salvini, ...
Bernd Niquet, Autor (10:15)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Stimmung in der US-...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (09:39)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
S&P 500: 2 weitere ...
Claus Vogt, (09:39)
Experte: Claus Vogt,
Fonds: Lieber Gewinne ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (08:30)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
RavenQuest BioMed ...
Jörg Schulte, JS-Research (08:18)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Neue grüne Anleihe der ...
Börse Stuttgart AG, (08:07)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Höhere Tabaksteuer im ...
Frank Schäffler, (07:46)
Experte: Frank Schäffler,
Thyssenkrupp: Anleger ...
Volker Gelfarth, (07:29)
Experte: Volker Gelfarth,
DAX ohne Kraft!
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (24.05.19)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Die 5 größten Krypto-Trends in 2019
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen