Potentieller Rebound bei der Deutschen Bank



08:46 23.05.19

Die Wahrscheinlichkeit auf einen Rebound der Deutschen Bank Aktie ist bei weitem größer als ein fortgesetzter Rückgang auf ein Retracement von 6,41 Euro.

Einen Tag vor der Hauptversammlung gibt es erneut negative Nachrichten für die Deutsche Bank. Sie wird in die politischen Querelen rund um den Präsidenten der USA hineingezogen, nachdem ihr vorgeworfen wird, verdächtige Zahlungen des Präsidenten und dessen Schwiegersohn verschwiegen zu haben. Dies und ein gesenkter Analyse Daumen der UBS ließen den Kurs auf ein Allzeittief fallen.

Bei den Kennzahlen weist die Aktie ein KGV (2018) von 54,86 aus. Die Dividendenrendite steht bei 1,58 %. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis beträgt 0,21 % und ist im Branchenvergleich extrem niedrig. Die Marktkapitalisierung liegt nur noch bei 14 Milliarden Euro und rückt den Wert in die Nähe einer Übernahme.

Nur zur Vollständigkeit sei erwähnt, dass die Deutsche Bank Aktie im Jahre 2007 ihr Allzeithoch bei 91,77 Euro hatte. Dem gegenüber steht das Allzeittief vom 22.5.2019 bei 6,58 Euro. Es scheint, als kenne die Aktie nur die Richtung nach unten. Die Stimmung am Markt ist derart negativ, dass die Aktie nach den Veröffentlichungen im Zuge der Hauptversammlung am 23.5.2019 ab 10 Uhr mit überwiegender Wahrscheinlichkeit mit einer Gegenbewegung nach oben reagieren sollte (auf einen Betrachtungszeitraum von zwei bis drei Wochen. Alles andere als eine Katastrophe würde schon als bullish wirken).
Chart-technisch hat die Aktie der Deutschen Bank nach dem epischen Rückgang von 91,77 Euro seit dem Jahreswechsel 2018/19 eine Seitwärtsbewegung ausgebildet, die von oben bei 8,39 Euro und von unten bei 6,524 Euro begrenzt wird. Bei einem Rebound sollte die erste Marke von 7,2 Euro und in weiterer Folge die 7,5 Euro Marke angesteuert werden (ohne Hebel ein Zugewinn von 13,6 %).

Deutsche Bank (Tageschart in Euro) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 7,20 // 7,50 Euro
Unterstützungen: 6,52 // 6,40 Euro
Fazit

Ein Vorzeichenwechsel im Kursverlauf der Deutschen Bank Aktie ist längst überfällig. Die Hauptversammlung am 23. Mai 2019 ab 10 Uhr ist ein potentieller Impulsgeber.

Der Mini Future Long (WKN JP6NTV) ermöglicht es dem Investor, mit einem Hebel von 8,29 von einem steigenden Kurs der Aktie der Deutschen Bank zu profitieren. Der Abstand zur Stop-Loss-Barriere beträgt 0,48 Euro (7,2 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie bietet sich unter der Beachtung eines Stoppkurses bei 6,20 Euro. Beim Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,35 Euro, der auch als Trailing-Stop umgesetzt werden kann. Das mittelfristige Ziel könnte bei 7,5 Euro liegen (1,65 Euro beim Mini Future). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Idee beträgt 2 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: JP6NTV
Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 0,78 - 0,81 Euro
Emittent: J.P. Morgan
Basispreis: 5,85 Euro
Basiswert: Deutsche Bank
KO-Schwelle: 6,15 Euro
akt. Kurs Basiswert: 6,615 Euro
Laufzeit: Open End
Kursziel: 1,65 Euro
Hebel: 8,29
Kurschance: + 112 Prozent
Quelle: J.P. Morgan


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Apple: bricht der Kurs jetzt ein?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Wochenergebnisse aller ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (15.09.19)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
DAX-Index zeigt Stärke ...
Karsten Kagels, (15.09.19)
Experte: Karsten Kagels,
Aurora Cannabis-Aktie ...
Volker Gelfarth, (15.09.19)
Experte: Volker Gelfarth,
Die Finanztochter des ...
Börse Stuttgart AG, (15.09.19)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Commerzbank: Nach "strong ...
RuMaS, (15.09.19)
Experte: RuMaS,
EON Aktie: Großes ...
Robert Sasse, (15.09.19)
Experte: Robert Sasse,
Cloudgeschäft als ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (15.09.19)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Fonds: Tutti Frutti gefragt
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (15.09.19)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
EZB in der Sackgasse - ...
Claus Vogt, (14.09.19)
Experte: Claus Vogt,
Nicht nur der Sparer wird ...
Frank Schäffler, (14.09.19)
Experte: Frank Schäffler,
Googles erdrückende ...
Christian Lukas, volumen-analyse.de (14.09.19)
Experte: Christian Lukas, volumen-analyse.de
Könnten wir das alles ...
Bernd Niquet, Autor (14.09.19)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Niquet's World
Neues vom Portal
 
In Aktien sinnvoll investieren
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen